Winklevoss: Tatenlos zusehen „verrückter, als in Bitcoin zu investieren“

Anzeige

PrepayWay

„Die Zukunft des Geldes“ werde derzeit mit Bitcoin und Krypto aufgebaut – da sei es „verrückt“, tatenlos zuzusehen und nicht in Bitcoin zu investieren, findet Cameron Winklevoss, prominenter Bitcoin-Investor und Mitbegründer des Gemini Exchange.

„Die Zukunft des Geldes wird buchstäblich gebaut“

Der beliebte Krypto-Kommentator und prominente Bitcoin-Investor Cameron Winklevoss hat sich über Investitionen im Krypto-Bereich geäußert:

Einige Leute halten es für verrückt, in Krypto zu investieren. Vielleicht. Aber definitiv nicht so verrückt, wie tatenlos zuzusehen, während die Zukunft des Geldes buchstäblich vor deinen Augen aufgebaut wird.

Die Winklevoss-Zwillinge sind in der Szene überaus bekannt. Anfang Januar kündigten die beiden an, dass Bitcoin die 7-Billionen-Dollar-Goldmarktkapitalisierung überschreiten werde.

Mr. Wonderful ist anderer Meinung

Einer von denen, die zu glauben scheinen, dass Bitcoin-Investitionen mehr als verrückt sind, ist die beliebte Fernsehpersönlichkeit und Millionärsunternehmer Kevin „Mr. Wonderful“ O’Leary. Wer die populäre Unternehmershow „Shark Tank“ gesehen hat, kennt ihn sicher. Erst gestern argumentierte O’Leary in einer ziemlich hitzigen Debatte mit Anthony „Pomp“ Pompliano von Morgan Creek Capital auf CNBC, dass es keinen Wert habe, Bitcoin als Anlageklasse zu besitzen. O’Leary:

Wo liegt der Wert für den Besitz von Bitcoin als Anlageklasse? Sagen Sie mir, warum dies, das im Grunde genommen ein digitales Spiel ist, einen inneren Wert hat. Und wo ist der langfristige Wert? Gerade diese Idee, dass sie die Anzahl der Einheiten halbieren werden, ist nur ein Betrug. Das ist einfach totaler BS.

Trotz Pomplianos Argumenten schien der Investor das zugrundeliegende Prinzip nicht zu verstehen und leugnete auch alle Vorzüge von Bitcoin und anderen Kryptowährungen.

Tom Lee: „Bitcoins jüngster Bullenlauf hat Beine“

Tom Lee, Chefanalyst von Fundstrat Global Advisors, sprach in CNBCs „Markets Now“ über Bitcoins aktuelle Situation. Er skizzierte, dass es in jedem Jahr hauptsächlich die zehn besten Tage sind, an denen sämtliche Krypto-Gewinne eingefahren werden.
Lee sagte jedoch auch, dass es viele Gründe gibt, bullisch zu sein. Er betonte, dass Bitcoin „sich als digitales Gold erwiesen hat“ – was auch von den Winklevoss-Zwillingen selbst zum Ausdruck gebracht wurde.

Außerdem erwähnte Lee das bevorstehende Bitcoin-Halving, der in weniger als einem Jahr stattfinden wird. Angesichts historischer Trends ist die überwältigende Mehrheit der Menschen optimistisch, was deren Auswirkungen auf den Bitcoin-Preis betrifft.

Textnachweis: bitcoinist

Anzeige

auf Coincierge lesen