Weniger als 5 Prozent der Krypto-Code-Beiträge auf Github von Frauen

Weniger als 5 Prozent der Programmierungen für die Top-100-Kryptowährungs-Projekte auf Github wurden von Frauen beigesteuert, so ein Medium-Artikel, der am 10. Juni vom Journalisten Corin Faife veröffentlicht wurde.

Der Autor hat mehr als 1.026.804 Code-Beiträge für seine Forschung gesammelt. 691.134 wurden von Entwicklern mit einem männlichen Namen öffentlich gemacht, und nur 47.678 von einem weiblichen Namen. Weitere 287.992 waren Pseudonyme oder wurden von jemandem mit einem Namen öffentlich gemacht, der beide Geschlechter haben könnte.

Faife erklärte, dass Github-Benutzer mit einem männlichen Namen zwei Drittel aller Engagements für diese Projekte beisteuerten. Die restlichen 28 Prozent wurden von Entwicklern angeboten, bei denen das Geschlecht nicht festgestellt werden konnte.

Die Geschlechterkluft endete hier allerdings nicht. Im Durchschnitt haben Entwickler mit männlichen Namen 13 mal mehr Codes beigetragen als ihre weiblichen Kollegen. Faife bestätigte, dass seine Daten „verschwommen“ seien:

„Das zeichnet ein klares Bild von einem Bereich, bei dem fast jedem Großprojekt von männlichen Entwicklern dominiert wird. Es lohnt sich zu untersuchen, was die umfassenderen Ursachen für ein solches Geschlechterungleichgewicht sind und welche Schritte die Industrie unternehmen könnte, um mehr Frauen zu ermutigen, Blockchain-Programmierungen zu machen.“

Bereits im Januar enthüllte ein Bericht, dass 79 Prozent der Teilnehmer von Krypto-Veranstaltungen männlich seien.

Im vergangenen September warnte eine Studie des Finanzunternehmens Circle, dass Frauen in Bezug auf Kryptowährungen unterrepräsentiert sind und nur halb so viel investieren wie Männer.

auf cointelegraph lesen