Kursanalyse, 14. Juni: BTC, ETH, XRP, LTC, BCH, EOS, BNB, BSV, XLM, ADA

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Die mit Spannung erwartete Kryptowährungsplattform Bakkt wird am 22. Juli damit beginnen, BitcoinFutures zu testen. Diese Eröffnung wird sehr genau beobachtet, da allgemein erwartet wird, dass die Plattform institutionelle Investoren anzieht. Das könnte die nächste Etappe des Aufwärtstrends anheizen. Die jüngste Erholung bei den Kryptowährungen hat bereits zu einem erhöhten Interesse am Bitcoin-Future-Handel geführt. Das wiederum führte zu einer Rekordanzahl an offenen Positionen.

Ein weiteres Projekt, das großes Interesse hervorgerufen hat, ist Facebooks Stablecoin namens „Libra“. Der Social-Media-Riese hat einige hochkarätige Einstellungen für das Projekt gemacht. Zuletzt stieß Ed Bowles dazu, der Leiter für öffentliche Angelegenheiten der Standard Chartered Bank. Es ist dem Unternehmen auch gelungen, Investitionen von verschiedenen bekannten Unternehmen wie Visa, Mastercard, PayPal und Uber zu erhalten. Diese haben jeweils rund 10 Mio. US-Dollar (8,9 Mio. Euro) für das Projekt investiert.

In einem Bericht von Grayscale heißt es, dass sich Bitcoin vom 5. bis 31. Mai am besten entwickelt hat. Er erholte sich um 47 Prozent, während die meisten anderen Vermögenswerte unter der Unsicherheit vor dem Hintergrund des Handelskrieges zwischen den USA und China litten. Der zweitbeste Vermögenswert war der japanische Yen, der mit 2,1 Prozent erst weit dahinter folgt. Damit wird die Unkorreliertheit von Bitcoin offensichtlich. Auch die Tatsache, dass er eine wichtige Ergänzung für jedes Portfolio sein kann hat sich hier gezeigt.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) hat sich in den letzten zwei Tagen über dem 20-Tages-EMA gehalten, was ein positives Zeichen ist. Die Bullen werden nun versuchen, ihn auf die jüngsten Höchststände von 9.053,12 US-Dollar (8.058,32 Euro) zu bringen. Ein Ausbruch über diesen Widerstand wird die Kryptowährung auf 10.000 US-Dollar (8.901 Euro) katapultieren. Der 20-Tages-EMA tendiert nun wieder nach oben und der RSI klettert in den positiven Bereich. Das deutet darauf hin, dass die Bullen im Vorteil sind.

BTC/USD

Wenn das BTC/USD-Paar jedoch vor dem Ausbruch über 9.053,12 US-Dollar (8.058,32 Euro) deutlich sinkt, besteht die Gefahr, dass es die rechte Schulter des sich entwickelnden Kopf- und Schultermusters (H&S) bildet. Diese rückläufige Konstellation wird nur vervollständigt, wenn das Paar unter den Halsausschnitt fällt. Bis dahin werden wir einen Sturz nicht ausschließen.

Bei einem Fall unter den Halsausschnitt kann die Kryptowährung auf 7.413,46 US-Dollar (6.598,83 Euro) sinken, was eine wichtige Unterstützung darstellt. Der 50-Tages-SMA befindet sich ebenfalls in der Nähe dieses Niveaus, so dass wir eine starke Verteidigung dieses Niveaus durch die Bullen erwarten. Aber wenn diese Unterstützung nachgibt, kann sich der Rückgang bis auf 5.900 US-Dollar (5.252 Euro) erstrecken.

ETH/USD

Ethereum (ETH) ist in einer Spanne zwischen 225,39 US-Dollar (200,62 Euro) und 280 US-Dollar (249 Euro). Da der Kurs über dem 20-Tages-EMA liegt, werden die Bullen versuchen, den Kurs bei 280 US-Dollar (249 Euro) in Richtung des oberen Endes der Spanne zu heben. Ein Fall unter die Spanne wird einen neuen Aufwärtstrend auslösen, der zu einem Anstieg auf 322,06 US-Dollar (286,67 Euro) und darüber auf 335 US-Dollar (298 Euro) führen kann.

ETH/USD

Wenn das ETH/USD-Paar allerdings von 280 US-Dollar (249 Euro) aus nach unten abknickt, kann es wieder auf den 20-Tages-EMA fallen. Wenn dieses Niveau nach unten durchbrochen wird, liegt die nächste Unterstützung bei 225,39 US-Dollar (200,62 Euro). Der 50-Tages-SMA befindet sich auf diesem Niveau, so dass er wahrscheinlich als starke Unterstützung fungieren wird. Wenn die Bären den Kurs allerdings unter 225,39 US-Dollar (200,62 Euro) sinken lassen, kann er auf 167,20 US-Dollar (148,83 Euro) fallen.

Der beste Weg, eine Spanne zu handeln, ist es, nah an der Unterstützung zu kaufen und in der Nähe des Widerstands zu verkaufen. Da der Kurs in der Nähe der Mitte liegt, empfehlen wir keinen Handel. Wir könnten Long-Positionen vorschlagen, wenn die Kryptowährung von 225,39 US-Dollar (200,62 Euro) aus zurück nach oben springt oder unter die Spanne fällt.

XRP/USD

Ripple (XRP) hatte Mühe, sich über dem 20-Tages-EMA zu halten. Das ist ein negatives Zeichen, da es darauf hindeutet, dass die Käufer auf höheren Niveaus abspringen. Der 20-Tages-EMA ist flach und der RSI liegt nahe am Mittelpunkt, was auf eine kurzfristige Konsolidierung hindeutet.

XRP/USD

Das XRP/USD-Paar hat eine starke Unterstützung in der Zone zwischen 0,35660 US-Dollar (0,3173 Euro) und 0,37835 US-Dollar (0,3367 Euro). Wenn das Paar von dieser Zone aus zurück nach oben springt, werden die Bullen erneut versuchen, es über den 20-Tages-EMA zu heben. Wenn sie unter die Unterstützung fällt, wird die Kryptowährung negativ und kann auf die kritische Unterstützung von 0,27795 US-Dollar (0,2473 Euro) sinken. Fürs Erste können Händler das Stop-Loss-Limit bei ihren Long-Positionen bei 0,35 US-Dollar (0,31 Euro) halten.

LTC/USD

Litecoin (LTC) konnte sich am 12. Juni nicht über dem Überkopfwiderstand von 140,3450 US-Dollar (124,8899 Euro) halten. Wir hoffen, dass Händler in der Nähe von 140 US-Dollar (125 Euro) Teilgewinne auf ihren verbleibenden Long-Positionen verbucht haben, wie in der vorhergehenden Analyse vorgeschlagen. Die verbleibende Position kann durch Stopps bei knapp unter der 20-Tages-EMA geschützt werden.

LTC/USD

In der Regel dauert der Pullback bei einem starken Aufwärtstrend ein bis drei Tage. Der Trend beim LTC/USD-Paar ist nach wie vor bullisch, da sowohl die gleitenden Durchschnitte nach oben tendieren als auch der RSI im positiven Bereich liegt.

Die Widerstandslinie des aufsteigenden Kanals dient als erste Stütze und darunter befindet sich die nächste starke Unterstützung am 20-Tages-EMA. Wenn der Kurs von einem der beiden Niveaus wieder nach oben klettert, werden die Bullen erneut versuchen, über 140,3450 US-Dollar (124,8899 Euro) zu kommen und die Rallye könnte sich auf 158,91 US-Dollar (141,45 Euro) und darüber auf 184,7940 US-Dollar (164,4441 Euro) erstrecken.

Wenn die Kryptowährung allerdings nicht von den Unterstützungen aus zurück nach oben klettert, wird sie negativ. Ein Fall unter den 20-Tages-EMA kann sie in Richtung des 50-Tages-SMA sinken lassen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) ist am 13. Juni über den 20-Tages-EMA ausgebrochen, konnte aber nicht an Schwung gewinnen. Das zeigt, dass die Bullen auf höheren Niveaus zögern. Der 20-Tages-EMA ist flach und der RSI liegt knapp über 50, was auf eine kurzfristige Spanne hindeutet.

BCH/USD

Entgegen unserer Annahme könnte das BCH/USD-Paar, wenn es an Schwung gewinnt, eine Rallye auf 450 US-Dollar (401 Euro) und darüber auf 481,99 US-Dollar (429,03 Euro) hinlegen. Sollte es jedoch nicht über dem 20-Tages-EMA bleiben, kann es wieder auf 363,71 US-Dollar (323,74 Euro) fallen. Der 50-Tages-SMA befindet sich ebenfalls auf diesem Niveau, so dass wir mit starken Käufen um diese Unterstützung rechnen. Daher warten wir lieber noch ab, bis sich eine Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir einen Handel empfehlen.

EOS/USD

EOS liegt weiterhin zwischen dem 20-Tages-EMA und dem 50-Tages-SMA. Das deutet auf ein Gleichgewicht zwischen den Bullen und den Bären hin. Das Gleichgewicht wird sich zugunsten der Bullen drehen, wenn der Kurs über den Überkopfwiderstand bei 6,8299 US-Dollar (6,0778 Euro) ausbricht. Nach dem Ausbruch kann der Kurs bis auf die Widerstandslinie des aufsteigenden Kanals und darüber auf 8,6503 US-Dollar (7,6977 Euro) klettern. Daher behalten wir unsere Kaufempfehlung aus unserer vorhergehenden Analyse bei.

EOS/USD

Wenn das EOS/USD-Paar unter den 50-Tages-SMA und die Unterstützungslinie des aufsteigenden Kanals fällt, sind die Bären im Vorteil. Die nächste Unterstützung weiter unten liegt bei 4,4930 US-Dollar (3,9982 Euro) und darunter bei 3,8723 US-Dollar (3,4459 Euro). Derzeit ist der 20-Tages-EMA leicht rückläufig und der RSI liegt knapp unter 50. Das deutet darauf hin, dass die Konsolidierung noch einige Tage dauern könnte.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) kletterte fast an unser erstes Ziel von 38,6463356 US-Dollar (34,3905 Euro), konnte es aber nicht erreichen. Die Gewinnbuchungen in der Nähe der Höchststände zog ihn schnell nach unten. Das ist ein negatives Zeichen, da es die Nervosität der Bullen auf höheren Niveaus zeigt.

BNB/USD

Die erste Unterstützung am 20-Tages-EMA konnte keine Unterstützung bieten. Das BNB/USD-Paar kann nun auf den 50-Tages-SMA abrutschen. Das ist ein wichtiges Niveau, das man im Auge behalten sollte, da es abgesehen vom Sturz am 9. März nicht mit Bestimmtheit durchbrochen wurde. Daher können Händler mit Long-Positionen das Stop-Loss bei 28 US-Dollar (25 Euro) halten. Das Paar wird an Schwung gewinnen, wenn es von der Unterstützung aus zurück nach oben springt und über den Überkopfwiderstand bei 38,6463356 US-Dollar (34,3905 Euro) klettert

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) ist vom 38,2-prozentigen Fibonacci-Einbruchsniveau der letzten Rallye am 13. Juni wieder zurück nach oben gesprungen. Die Erholung katapultierte ihn über die Abwärtstrendlinie, konnte aber nicht an Schwung gewinnen. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin.

BSV/USD

Wenn das BSV/USD-Paar wieder unter die Abwärtslinie fällt, kann es auf 175 US-Dollar (156 Euro) zurückgehen. Ein Fall unter diese Unterstützung deutet auf weitere Verkäufe hin, die den Kurs auf 152,015 US-Dollar (135,275 Euro) sinken lassen können, was 50 Prozent des Einbruchsniveaus der jüngsten Rallye entspricht.

Wenn das Paar an der Abwärtstrendlinie allerdings Unterstützung findet, werden die Bullen versuchen, es auf 240 US-Dollar (214 Euro) und darüber auf die Allzeithochs zu heben. Die gleitenden Durchschnitte tendieren nach oben und der RSI befindet sich im positiven Bereich. Das deutet darauf hin, dass die Bullen die Oberhand haben. Wir sehen keine zuverlässige Kaufkonstellation und kein gutes Risiko-/Ertragsverhältnis. Daher schlagen wir keine neuen Long-Positionen vor.

XLM/USD

Stellar (XLM) hat Schwierigkeiten, sich über dem 20-Tages-EMA zu halten. Obwohl die Bullen den Kurs am 12. Juni über den 20-Tages-EMA heben konnten, konnten sie ihn nicht darüber halten. Der Kurs fiel am nächsten Tag wieder unter den 20-Tages-EMA. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin.

XLM/USD

Wir sehen kurzfristig ein absteigendes Dreiecksmuster, das bei einem Fall und Schluss (UTC) unter der Unterstützung bei 0,11507853 US-Dollar (0,1024 Euro) vollendet wird. Diese rückläufige Konstellation hat ein Ziel von 0,06678607 US-Dollar (0,0594 Euro), aber wir erwarten starke Käufe bei 0,08558676 US-Dollar (0,0762 Euro).

Unsere negative Einschätzung ist hinfällig, wenn das XLM/USD-Paar unter das absteigende Dreieck fällt. Das Scheitern eines rückläufigen Musters ist ein bullisches Zeichen, so dass eine Rallye auf 0,14861760 US-Dollar (0,1323 Euro) möglich ist. Über diesem Niveau wird das Paar ein inverses H&S-Muster vollenden, bei dem das Ziel bei 0,22466773 US-Dollar (0,1999 Euro) liegt. Wir werden warten, bis der Kurs (UTC) über 0,14861760 US-Dollar (0,1323 Euro) klettert, bevor wir Long-Positionen vorschlagen.

ADA/USD

Cardano (ADA) steht bei 0,10 US-Dollar (0,09 Euro) einem starren Widerstand gegenüber. Am 13. Juni ist er von diesem Niveau aus wieder nach unten abgeknickt. Das ist das fünfte Mal, dass es den Bullen nicht gelungen ist, den Überkopfwiderstand zu überwinden. Wir erwarten, dass die Bullen den 20-Tages-EMA verteidigen und erneut einen Ausbruch über 0,10 US-Dollar (0,09 Euro) versuchen. Wenn das gelingt, vervollständigt das ein Rundbodenmuster, bei dem das Ziel bei 0,22466773 US-Dollar (0,1999 Euro) liegt. Händler können bei einem Schluss (UTC) über 0,10 US-Dollar (0,09 Euro) kaufen und das Stop-Loss bei 0,0730 US-Dollar (0,0650 Euro) setzen.

ADA/USD

Wenn das ADA/USD-Paar allerdings unter den 20-Tages-EMA fällt, kann es auf den 50-Tages-SMA sinken, der eine starke Unterstützung darstellt. Sollte diese Unterstützung nachgeben, könnte das Paar auf 0,057898 US-Dollar (0,0515 Euro) fallen. Beide gleitenden Durchschnitte sind derzeit flach und der RSI liegt fast in der Mitte. Das deutet auf eine Spanne für die nächsten Tage hin.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse. Die Charts für die Analyse stammen aus TradingView.

auf cointelegraph lesen