Für wen ist Bitcoin (BTC) interessant? Eine Antwort, die überrascht

Bei den Anlegern in Bitcoin und anderen Kryptowährungen bestehen mehrere gemeinsame Ansichten. Bitcoin-Anleger gelten beispielsweise im Allgemeinen als jüngere Menschen und als eine sehr kleine Teilmenge der Bevölkerung.

Umfrage: Ein Drittel der US-Anleger erwägen den Kauf von Bitcoin (BTC)

Grayscale hat vor kurzem eine Umfrage durchgeführt, um herauszufinden, wer an Bitcoin interessiert ist und in Bitcoin investiert. Diese Umfrage, die von Q8 Research durchgeführt wurde, befragte 1.100 US-Investoren im Alter zwischen 25 und 64 Jahren nach Bitcoin, wobei einige der Ergebnisse überraschend sind.

Aus der Umfrage geht hervor, dass über ein Drittel (36%) der US-Investoren eine Investition in Bitcoin in Betracht ziehen würden, was in etwa 21 Millionen Menschen entspricht. Hierfür gibt es einige mögliche Gründe, die neben der Verwendung als Spekulations- oder langfristiges Wertsystem oft als Möglichkeit zur Diversifikation eines Portfolios gesehen werden, da die Kursschwankungen nicht eng mit dem Aktienmarkt korrelieren.

In den USA liegt die typische Vermögensaufteilung für Investoren zwar bei 60/40 für Aktien bzw. Anleihen, jedoch sollte sich dieses Verhältnis nun auf Kryptowährungen ausgeweitet werden. Immer mehr Investoren suchen nach Renditen, die mit anderen Anlageklassen nicht möglich sind.

Anzeige

Aus dem Bericht geht hervor:

“Eine große Mehrheit der Investoren (83%) war stark von der Idee motiviert, heute kleine Beträge in BTC zu investieren, zu sehen, wie sich ihre Investitionen entwickelt haben, und später ihre Positionen zu erweitern. Die Vorstellung, dass Bitcoin ein erhebliches Wachstumspotenzial hat und dass Bitcoin knapp ist, fand auch bei Investoren Anklang, die an einer Investition in BTC interessiert sind.” 

Bitcoin-Investoren sind nicht so jung, wie man denkt

Im Durchschnitt ist ein Investor 45 Jahre alt, während der durchschnittliche Investor, der an Bitcoin interessiert ist, 42 Jahre alt ist. Dabei wird die häufige Fehleinschätzung widerlegt, dass BTC nur bei Tausendjährigen und anderen jüngeren Investoren beliebt ist.

Wenn man ein wenig tiefer in die demographische Entwicklung eintaucht, ergeben sich überraschendere Erkenntnisse. Investoren, die sich für Bitcoin interessieren, haben tatsächlich eine etwas höhere Wahrscheinlichkeit, sich als Republikaner zu identifizieren als der durchschnittliche Investor und haben eine ähnliche Einkommensverteilung wie der durchschnittliche Investor.

Eine der häufigsten Wahrnehmungen ist, dass Männer eher an Bitcoin interessiert sind als Frauen. Während die befragte Gesamtheit der Investoren 49 Prozent Männer und 51 Prozent Frauen waren, machten Männer 57 Prozent der Befragten aus, die ihr Interesse an Bitcoin bekundet hatten.

Am meisten reizvoll ist die Tatsache, dass die Anleger kleine Beträge in die weltweit größte Kryptowährung investieren können. Das Wachstumspotenzial und die Knappheit von Bitcoin wecken das Interesse weiterer Investoren.

Quellenangaben: The Block
Bildquelle: Depositphotos

auf Blockchain Hero lesen