Bericht: So viel Geld verlor die Krypto-Industrie 2019 durch Exit-Scams

Das Unternehmen CipherTrace zur Aufklärung über Kryptowährungen geht davon aus, dass die Anzahl der Diebstähle, Betrugsfälle und betrügerische Handlungen im Zusammenhang mit Kryptowährungen im Laufe des Jahres 4,3 Milliarden US-Dollar übersteigen könnte.

Der steigende Trend von Exit Scams

Der Unternehmensbericht zum zweiten Quartal 2019 über die Bekämpfung der Geldwäsche (AML) in Kryptowährungen liegt vor. Der Quartals-Bericht befasst sich mit der Kriminalität im Zusammenhang mit Kryptowährungen und vermittelt in seiner Gesamtheit einen Überblick über aktive und anstehende Regulierungsmaßnahmen sowie neue Trends.

Die Zahl der Hacker-Diebstähle lag bei 125 Millionen US-Dollar, was einer Gesamtzahl von 227 Millionen US-Dollar im Jahr 2019 entspricht. Abgesehen vom QuadrigaCX-Hacking in Höhe von 195 Millionen US-Dollar stahlen Hacker im ersten Quartal 161 Millionen US-Dollar.

Im Bericht steht:

Anzeige

“Völlige Diebstähle sowie Betrügereien und andere missbräuchliche Verwendung von Geldern von Krypto-Benutzern und -Börsen gingen weiter zügig voran und haben Kriminelle und Betrüger für 2019 insgesamt etwa 4,3 Milliarden Dollar netto mitgenommen”. 

Laut CipherTrace kann das Jahr 2019 das “Jahr des Exit Scam” bedeuten, wobei 3,1 Milliarden US-Dollar durch Exits gestohlen und weitere 874 Millionen US-Dollar an unterschlagenen Geldern veruntreut wurden. Die genannten Zahlen sind nur vorläufig und es werden zahlreiche weitere Vorwürfe untersucht.

Im Rahmen der Schätzungen ist auch ein nicht bestätigter Exit-Betrug durch den südkoreanischen Börsen- und Pyramidenschema “Plus Token” inbegriffen. Es wird angenommen, dass Investoren bis zu 2,9 Milliarden US-Dollar verloren haben. Wie der Exit-Betrug im Detail aussieht, steht noch nicht fest.

Währenddessen wurde aufgrund des versuchten Exit-Betruges des Darknet-Marktplatzes Wall Street Market von den europäischen Behörden eine Beschlagnahmung von Krypto-Assets im Wert von über 11 Millionen US-Dollar vorgenommen. Dieser war einer von drei Märkten, die in diesem Quartal ergriffen wurden.

Des Weiteren wurde in dem Bericht darauf hingewiesen, dass Bitcoin trotz der großen Verbreitung von Datenschutz Coins immer noch Spitzenreiter in den Bereichen der illegalen Märkte und Cyberkriminalität darstellt.

Wie CipherTrace mitteilt, wird die Überprüfung illegaler Gelder nach der jüngsten Reiseregelung der Financial Action Task Force (FATF) demnächst noch intensiver erfolgen. Die Vorschriften verlangen personenbezogene Daten sowohl für den Sender als auch für den Empfänger von Geldern für Überweisungen über 1.000 US-Dollar.

Quellenangaben: Coindesk
Bildquelle: Depositphotos.com

auf Blockchain Hero lesen