Experte aus der Reisebranche: „Kryptowährungen werden weltweit an Popularität gewinnen“

Der Geschäftsführer des Konzerns Booking Holdings, dem Betreiber von Online-Reiseportalen wie momondo oder Kayak, prognostiziert, dass Kryptowährungen zunehmend an Popularität gewinnen werden.

Glenn Fogel, der jüngst zum neuen Geschäftsführer von Booking ernannt wurde, machte die entsprechenden Äußerungen am 20. August in einem Interview mit der Reisezeitung Skift. In dem Interview besprach Fogel mehrere wichtige Themen, die momentan in der Reisebranche aufkommen, darunter auch Blockchain und Kryptowährungen.

Chance für eine neue globale Währung

Auf die Frage, wie in der Reisebranche das Zahlungssystem der Zukunft aussehen müsse, antwortete Fogel, dass es in erster Linie reibungslos funktionieren müsse, außerdem sei Datensicherheit dabei von oberster Bedeutung. In diesem Zusammenhang geht der Booking Geschäftsführer auch davon aus, dass Bargeld zukünftig eine wesentlich kleinere Rolle spielen wird, worin er eine Chance für eine neue globale Digitalwährung sieht, die hohe Sicherheit bietet.

Dabei sieht er für eine solche Währung die größten Chancen außerhalb der USA, da die Vereinigten Staaten, im Gegensatz zu anderen Ländern, bereits stark auf ein die Nutzung von Kreditkarten setzen:

„Als Bitcoin erstmals ins Rampenlicht gerückt ist, haben viele daran gezweifelt. Obwohl die Zukunft von Bitcoin noch ungewiss ist, bin ich davon überzeugt, dass Währungen mit Blockchain-Basis [Kryptowährungen} weltweit an Beliebtheit gewinnen werden, besonders außerhalb der USA.“

Gründungsmitglied von Libra

Die Ernennung von Fogel folgte nur wenige Tage nachdem bekanntgeworden war, dass der Reisekonzern, neben anderen großen Namen wie Mastercard und Visa, eines der Gründungsmitglieder der Facebook Kryptowährung Libra sein wird.

Auch Fogels Vorgängerin Gillian Tans hatte sich bereits positiv gegenüber der Blockchain-Technologie gezeigt. So hatte die ehemalige Booking Geschäftsführerin noch im April 2018 gesagt, dass die Blockchain ihrem Unternehmen künftig dabei helfen könnte, Effizienzsteigerungen zu erzielen, von denen letztendlich auch die Reisenden profitieren.

Anfang des Jahres hatte die große britische Reiseagentur Traveller angekündigt, dass sie zukünftig Zahlungen per Bitcoin (BTC) akzeptieren wird.

auf cointelegraph lesen