EOS-Hard-Fork in 10 Tagen und Upgrades bei Tron und Neo

Das Cointelegraph Analytics-Team hat eine Zusammenfassung der mit großer Spannung erwarteten Ereignisse für die wichtigen Coins EOS, Tron (TRX) und Neo (NEO) veröffentlicht.

EOS: Erster Hard-Fork am 23. September

EOS, die siebtgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, wird voraussichtlich am 23. September ihr erstes Konsens-Upgrade erhalten. Die EOS-Blockproduzenten (BPs) haben sich darauf geeinigt, EOSIO v1.8 an diesem Tag im EOS-Mainnet zu aktivieren.

Laut EOS Nation, einem großen BP, ist dieses geplante Ereignis das größte Upgrade für das EOS-Netzwerk seit seiner Gründung. Es ist auch das erste Update, das einen Hard-Fork erfordert. Das ist eine Aufteilung der ursprünglichen Blockchain in zwei separate Netzwerke ist, die dann auch ihre eigenen Transaktionshistorien haben. Laut EOS Nation haben sich bis Redaktionsschluss 29 der 30 besten BPs verpflichtet, die Aktualisierung vorzunehmen.

Wie Cointelegraph Analytics erklärte, hat das EOSIO-Entwicklungsunternehmen Block.one neben kleinen Verbesserungen in Bezug auf Sicherheit und Skalierbarkeit die Durchführung zukünftiger Hard-Forks vereinfacht.

Tron: Update für Sun-Netzwerk geplant

Laut Cointelegraph Analytics soll Tron demnächst ein Update für das Sun Network herausbringen, das offiziell am 11. August gestartet wurde.

Das Sun Network ist eine Sidechain-Skalierungslösung, die eine offenbar unbegrenzte Skalierung für das Tron-Netzwerk bieten soll. Darüber hinaus soll die Lösung für dezentrale Anwendungen (DApps) weniger Energie verbrauchen und mit höherer Sicherheit und Effizienz arbeiten.

Wie Cointelegraph Analytics erklärte, soll der Ressourcenverbrauch auf der Sidechain 100-mal niedriger sein, was zu mehr DApps führen soll.

Großes Update für Neo

Neo, der auf Platz 20 der größten Coins nach Marktkapitalisierung liegt, soll im zweiten Quartal 2020 ein umfangreiches Upgrade auf NEO 3.0 erhalten, wie bereits berichtet wurde. Die aktualisierte Version soll als neues Blockchain-Netzwerk herauskommen, in dem die Benutzer ihre derzeitigen Token gegen neue austauschen müssen.

Laut dem Neo-Mitbegründer und Kernentwickler Erik Zhang sei das Update notwendig, da eine Reihe von architektonischen Verbesserungen der Leistung von Neo nicht mit der aktuellen Blockchain kompatibel seien.

Cointelegraph Analytics erklärt, dass die aktuelle Version der Neo-Blockchain nur Fehlerbehebungen erhält und die einfachsten Funktionen bietet. Das NEO 3.0-Upgrade soll hingegen eine Reihe von umfangreicheren Verbesserungen mit sich bringen. 

Zu diesen Verbesserungen gehören kostengünstigere Transaktionen und der Einsatz von Smart Contracts sowie eine schnellere Blockchain, die mit einem einheitlichen Transaktionsmodell arbeitet.

auf cointelegraph lesen