Manipuliert CME den Bitcoin-Preis? Gewisse Muster deuten darauf hin

Manipuliert CME den Bitcoin-Preis? Arcane Research verfolgt seit Januar 2018 die Situation und hat einiges Interessantes zu berichten.

Manipuliert CME den Bitcoin-Preis?

Arcane Research verfolgt seit Januar 2018 jeden Monat den Ablauf der CME-Bitcoin-Futures hat und dabei festgestellt, dass es ein systematisches Leerverkaufsmuster gibt. Damit wird natürlich die Gerüchteküche beheizt.

Der Start der Bitcoin-Futures von Bakkt hat sehr viele Anleger enttäuscht, da statt anstatt einem Anstieg, der von allen erwartet wurde, der Kurs um etwa 20 Prozent gefallen ist. Der Sturz hat am Mittwoch den 25. September angefangen, der Kurs ging an diesem Tag um gute 1500 US-Dollar nach unten, was sehr viel Panik ausgelöst hat. Seitdem scheinen die Bären das Ruder in die Hand genommen zu haben.

Am Donnerstag rutsche der Bitcoin sogar unter die 8.000 US-Dollar und erreichte damit ein Tief von 7.935 USD. Nach den Beobachtungen von Arcane Research häufen sich die Vermutungen über die Manipulation der von CME angebotenen Bitcoin-Future-Kontrakte.

Anzeige

Im Bericht von Arcane Research wurde erwähnt, dass der Bitcoin-Preis während des Abrechnungszeitraums jeden Monat seit Januar 2018 um durchschnittlich 2,72 Prozent gefallen ist. Der Trend scheint sich weiter fortzusetzen, weswegen der Bitcoin unter die 8.000 USD gefallen ist. Bendik Norheim Schein, Analyst bei Arcane Crypto erklärte die Situation wie folgt:

“Diese Terminkontrakte sind optimal für die Manipulation. Sie werden in Dollar und nicht in Bitcoin abgerechnet. Der Preis für die Abrechnung wird durch den Bitcoin-Preis im zugrundeliegenden Markt bestimmt. Es ist also nie wirklich Bitcoin, der den Besitzer wechselt, und es ist nur ein überlagerter Markt, der in Dollar gehandelt wird.”

Für ihn ist es sehr unwahrscheinlich, dass der Bitcoin-Preis jeden Monat vor der Abrechnung der Bitcoin-Future-Kontrakte von CME nicht zufällig nach unten geht.

“Die Zahlen stützen somit die Hypothese, dass der Bitcoin-Preis vor der CME-Abrechnung manipuliert wird. Die Zahlen sagen jedoch nichts über absichtliche Manipulationen aus oder sind beispielsweise nur ein Ergebnis der Absicherungsstrategie der Anleger.”

Während die CME-Futures dieses Muster zeigen, wird der Grund für den Preissturz vom Dienstag auf Mittwoch noch untersucht. Zu CCN sagte Schei:

“Der Sturz von 8.400 USD auf 8.000 USD hängt eher mit dieser Manipulationstheorie zusammen. Der Sturz von Dienstag lag außerhalb unseres Schätzungsfensters, aber dieser passte gut in das Fenster, das wir in der Analyse verwendet haben.”

Es wird davon gesprochen, dass man den Start von Bakkt nicht komplett dafür verantwortlich machen darf. Allerdings gibt es auch nichts, dass irgendeinen Hinweis zeigt.

Auf die Frage, ob es sich hier um eine absichtliche Manipulation der CME handelt, sagte Schei, dass es eher ein natürlicher Effekt von Absicherungsstrategien sei. Sollte man es genauer wissen wollen, wird empfohlen, sich mit Händlern von CME zu unterhalten.

“Wir hoffen, dass wir ein besseres Verständnis erhalten, wenn wir die Mikrodynamik an verschiedenen Börsen untersuchen. Wir versuchen auch, mit Leuten in Kontakt zu treten, die Bitcoin-Futures auf CME handeln, und zu prüfen, ob wir einige Informationen direkt von ihnen erhalten können (die möglicherweise die Quelle dieser Bewegungen sein könnten).”

Für den von Twitter bekannten Analysten Crypto Welson steht fest, dass der Bitcoin nach Auslaufen der CME-Futures wieder kräftig zulegt. Für ihn könnten wir bis zum nächsten Ablauf eine Trendwende sehen können.

Quellenangaben: Bitcoinist
Bildquelle:  Pixabay

auf Blockchain Hero lesen