Binance nun „Super-Vertreter“ von TRON: TRX-Staking geplant

Die große Kryptowährungsbörse Binance ist nun auf Platz Eins der „Super-Vertreter“ im Tron (TRX)-Ökosystem.

Laut Daten von Tronscan vom 30. September hat Binance über 12 Milliarden Stimmen erhalten und sich damit an die Spitze für diese Position gesetzt. Die Blockchain-Community Sesameseed.org ist nun der zweitgrößte Super-Vertreter und der auf Tron basierende BeatzCoin liegt nun auf Platz drei.

Binance kündigt TRX-Staking an

Am 30. September gab Binance bekannt, dass die Börse ab dem 1. Oktober TRX-Staking anbieten würde. Eine erste Schätzung der Belohnungen soll bis zum 1. November berechnet werden und diese anschließend noch vor dem 5. November verteilt werden. Das System soll dann jeden Monat auf dieser Grundlage weiterlaufen, wie es auf der Webseite von Binance heißt.

Letzte Woche hat die Börse Staking-Dienste eingeführt. Damit können Binance-Nutzer ihre Tokenbestände hinterlegen und Staking-Belohnungen verdienen, ohne eigene Knoten einrichten zu müssen. Auch Mindestbeträge und/oder bestimmte Laufzeiten sind dabei nicht nötig.

Binance: 12 Mrd. TRX eingefroren – ein Sechstel der Umlaufmenge aus dem Verkehr gezogen

Der BeatzCoin-COO Misha Lederman erklärte in einem Tweet am 29. September, dass Binance im Wesentlichen 12 Mrd. TRX eingefroren und damit ein Sechstel der Umlaufmenge des Coin aus dem Verkehr gezogen habe.

Die Tatsache, dass die Börse nun der Top-Super-Vertreter ist, hat in der Krypto-Community auf Twitter zu einer Debatte geführt.

Während Lederman die herausragende Position von Binance im Ökosystem und die Einfrierung der Token als eine potenziell bullische Entwicklung für den Kurs von TRX betrachtete, haben andere ihre Besorgnis über die Auswirkungen geäußert, die mit dem „Erkaufen“ des ersten Platzes durch einen führenden Branchenriesen einhergehen.

Derzeit TRX nach Marktkapitalisierung auf Platz 14 unter den größten Kryptowährungen und verzeichnete laut Coin360 über den Tag einen Anstieg um fast 6,5 Prozent.

Anfang des Monats kündigte der Tron-Gründer und CEO Justin Sun einen neuen Plan für den Proof-of-Stake-Mechanismus von TRON an. Dieser würde sich auf die Förderung einer „fairen, dezentralen Verteilung der Stake-Renditen“ konzentrieren, um die Beteiligung der Nutzer und das Engagement von Branchenriesen wie Börsen, Wallets und anderen Partnern zu stärken.

Der CEO hat auch bekanntgegeben, sein mit Spannung erwartetes Mittagessen mit dem Vorsitzenden von Berkshire Hathaway und Bitcoin-Skeptiker Warren Buffett verschieben zu wollen. 

Sun hatte im Juni bei einer Wohltätigkeitsauktion auf eBay den Zuschlag bekommen und ein Mittagessen mit Buffett und eigenen Gästen ersteigert. Sein Gebot belief sich dabei auf 4.567.888 US-Dollar – das höchste Gebot in der 20-jährigen Geschichte dieser Veranstaltung. Doch nur wenige Tage vor dem geplanten Essen war er aus medizinischen Gründen gezwungen, dieses zu verschieben.

auf cointelegraph lesen