Kursanalyse, 2. Oktober: BTC, ETH, XRP, BCH, LTC, EOS, BNB, BSV, XLM, LEO

Manuel Andersch, leitender Devisenanalyst bei der Bayerischen Landesbank, hat einen Bericht veröffentlicht, in dem es heißt, im aktuellen BTC-Preis sei der anstehende Halving-Effekt kaum eingepreist. Auf Grundlage des Verhältnisses von Bestand zu Fluss prognostiziert der Bericht ein Kursziel von 90.000 US-Dollar für Bitcoin im Jahr 2020.

Obwohl die Erwartungen an die Eröffnung von Bakkt sehr groß waren, stellte sich heraus, dass diese bei Weitem nicht erfüllt wurden. In einem neuen Bericht von Binance Research heißt es, dass das enttäuschende Handelsvolumen auf der Plattform Bakkt den jüngsten Rückgang von Bitcoin ausgelöst haben könnte. 

Die Chicagoer Börse CME Group hat erklärt, dass sie nicht beabsichtige, Bitcoin-Futures-Kontrakte einzuführen, die physisch abgewickelt werden. Die CME erklärte, dass ihre Kunden sich am meisten Optionen auf die Futures wünschen würden. Die Börse will solche im ersten Quartal 2020 einführen, sobald die Genehmigung der Aufsichtsbehörden vorliegt.

Die Märkte reifen allmählich. Ein weiteres Anzeichen dafür ist die Tatsache, dass der Krypto-Waschhandel weltweit im September um über 35 Prozent zurückgegangen ist, wie es im jüngsten Überwachungsbericht des Blockchain Transparency Institute heißt. 

Nach dem jüngsten Rückgang versuchen die großen Kryptowährungen, einen Boden zu bilden. Bieten sich nun Kaufgelegenheiten? Lassen Sie es uns herausfinden.  

BTC/USD

Der Pullback bei Bitcoin stieß am 1. Oktober bei knapp über 8.500 US-Dollar auf eine Hürde. Das ist ein bärisches Zeichen, denn das deutet auf einen Mangel an Käufern auf den höheren Niveaus hin. Wir gingen davon aus, dass der Pullback zumindest das Einbruchsniveau bei 9.080 US-Dollar erreichen würde. Die Bären werden nun versuchen, den Kurs wieder auf das Tief bei 7.702,87 US-Dollar sinken zu lassen. Sollte diese Unterstützung durchbrochen werden, ist ein Rückgang auf die Zone zwischen 7.337,78 US-Dollar und 7.451,63 US-Dollar wahrscheinlich.

Beide gleitenden Durchschnitte tendieren nach unten und der RSI befindet sich im überverkauften Bereich. Das zeigt, dass die Bären die Oberhand haben. Der nächste Rückgang in Richtung der jüngsten Tiefststände bei 7.702,87 US-Dollar wird uns einen besseren Einblick geben, ob das eine gute Kaufgelegenheit ist oder ob die Kurse noch weiter fallen werden.

Wenn ein starker Anstieg von den jüngsten Tiefstständen aus über 8.502,61 US-Dollar ausbricht, steigt die Chance auf eine Rallye in Richtung 9.080 US-Dollar. Diese Phase der Unsicherheit dürfte nicht lange anhalten. Wir erwarten in den nächsten Tagen eine deutliche Bewegung nach oben oder unten. 

ETH/USD

Die Bullen konnten Ether (ETH) am 1. Oktober nicht über den 50-Tages-SMA heben. Allerdings versuchen die Käufer, den Kurs über 173 US-Dollar zu halten, was ein positives Zeichen ist. Wenn die Bullen das Niveau bei 173 US-Dollar verteidigen, erwarten wir innerhalb der nächsten Tage einen weiteren Versuch, über die gleitenden Durchschnitte auszubrechen. Wenn das gelingt, ist ein Anstieg auf 203,708 US-Dollar möglich.

Wenn das ETH/USD-Paar jedoch unter 173 US-Dollar fällt, kann es wieder auf 163,755 US-Dollar sinken. Wenn die Bären den Kurs unter diese Unterstützung sinken lassen, ist ein erneuter Test des Niveaus bei 151,829 US-Dollar möglich. Wir warten darauf, dass sich der Kurs über den gleitenden Durchschnitten hält, und schlagen dann erst eine Long-Position vor. Aggressive Trader können jedoch ihre Positionen, wie wir sie in der vorhergehenden Analyse empfohlen hatten, halten. 

XRP/USD

XRP konnte nicht über die gleitenden Durchschnitte ausbrechen, was zeigt, dass die Verkäufer auf den höheren Niveaus aktiv sind. Er ist nach unten abgeknickt und liegt nun etwa am kritischen Niveau bei 0,24508 US-Dollar. Wenn die Bären den Kurs unter dieses Niveau sinken lassen, ist ein Rückgang auf 0,22 US-Dollar möglich. Die nächste Unterstützung darunter liegt bei 0,19 US-Dollar.

Wenn die Bullen die Unterstützung bei 0,24508 US-Dollar jedoch verteidigen, wird es einen weiteren Versuch geben, den Kurs über die Widerstandszone zwischen dem 50-Tages-SMA und 0,27795 US-Dollar zu heben. Ein Ausbruch über diese Zone würde signalisieren, dass der jüngste Rückgang auf ein neues 52-Wochen-Tief nur eine Bärenfalle war. Trader können noch abwarten, bis das XRP/USD-Paar über 0,27795 US-Dollar schließt (UTC) und dann kaufen. Das Stop-Loss-Limit kann bei 0,215 US-Dollar gesetzt werden. Das erste Ziel weiter oben liegt bei 0,34229 US-Dollar und darüber bei 0,40 US-Dollar.

BCH/USD

Der Pullback bei Bitcoin Cash (BCH) ist schwach. Das zeigt, dass die Käufer noch nicht allzu viele Long-Positionen auf diesem Niveau eröffnen. Die gleitenden Durchschnitte tendieren nach unten und der RSI liegt nahe der überverkauften Zone. Das deutet darauf hin, dass eine Erholung am Halsausschnitt des Kopf- und Schultermusters auf starren Widerstand stoßen wird.

Wenn der Kurs vom Ausschnitt aus nach unten abknickt, werden die Bären versuchen, den Sinkflug fortzusetzen. Unter 203,36 US-Dollar liegt die nächste Unterstützung bei 166,98 US-Dollar.

Wenn das BCH/USD-Paar jedoch über den Ausschnitt ausbrechen und sich darüber halten kann, zeigt das, dass der aktuelle Rückgang eine Bärenfalle war. Da das Paar nach der Bildung eines rückläufigen Musters gefallen ist, werden wir auf Nummer sicher gehen und abwarten, bis sich eine neue Kaufkonstellation herausbildet, bevor wir hier einen Trade empfehlen.

LTC/USD

Litecoin (LTC) liegt derzeit in einer engen Spanne zwischen 58,2512 US-Dollar und 50 US-Dollar. Da der Kurs eher am oberen Ende dieser Spanne liegt, ist ein Ausbruch wahrscheinlich. Der nächste Widerstand, den man weiter oben im Auge behalten sollte, liegt bei 62,0764 US-Dollar und darüber an der Abwärtstrendlinie.

Die gleitenden Durchschnitte tendieren nach unten und der RSI liegt nahe an der überverkauften Zone. Das zeigt, dass Pullback-Versuche auf Verkäufe an den Widerständen stoßen werden. Wenn der Kurs von einem dieser beiden Widerstände nach unten abknickt, werden die Bären versuchen, den Abwärtstrend fortzusetzen. Ein Fall unter die jüngsten Tiefststände bei 50 US-Dollar wäre ein sehr negatives Zeichen.

Wenn die Bullen den Kurs allerdings über die Abwärtstrendlinie heben, ist eine Trendwende wahrscheinlich. Das nächste Niveau, das man weiter oben im Auge behalten sollte, liegt bei 80,2731 US-Dollar. Darüber würde der Aufwärtstrend wohl an Schwung gewinnen. Wir werden abwarten, bis sich eine neue Kaufkonstellation herausbildet oder der Kurs über die Abwärtstrendlinie ausbricht, bevor wir hier einen Trade vorschlagen.

EOS/USD

Die Bullen konnten EOS am 1. Oktober nicht über den Widerstand von 3,1534 US-Dollar heben. Das ist ein rückläufiges Zeichen, da das einen Mangel an Nachfrage auf den höheren Niveaus signalisiert. Die Bären werden nun versuchen, den Kurs wieder auf das Tief bei 2,4001 US-Dollar sinken zu lassen. Wenn das gelingt, geht der Abwärtstrend weiter.

Wenn sich das EOS/USD-Paar jedoch bei etwa 3,1534 US-Dollar konsolidiert und in den nächsten Tagen keine großen Rückgänge verzeichnet, würde das eine Stärke signalisieren. Ein Ausbruch über 3,1534 US-Dollar würde den Kurs auf die Abwärtstrendlinie steigen lassen. Das ist ein wichtiger Widerstand, auf den man achten sollte. Wenn der Kurs diesen durchbricht, ist ein Anstieg auf 4,8719 US-Dollar möglich. Wir warten ab, bis der Kurs über die Abwärtstrendlinie ausbricht und schließt (UTC), bevor wir hier einen Trade vorschlagen.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) lag in den letzten sieben Tagen zwischen 16,4882 US-Dollar und 14,2555 US-Dollar. Das zeigt, dass sowohl Käufer als auch Verkäufer auf Nummer sicher gehen, da sie nicht sicher sind, wohin es als nächstes geht. Die gleitenden Durchschnitte tendieren nach unten und der RSI liegt in der überverkauften Zone. Das zeigt, dass die Bären die Oberhand haben.

Ein Fall unter die Spanne würde den Abwärtstrend fortsetzen. Dadurch kann das BNB/USD-Paar auf die Unterstützungslinie des absteigenden Kanals rutschen. Wenn die Bullen den Kurs allerdings über die Spanne klettern lassen, ist ein Anstieg bis auf den 20-Tages-EMA und darüber auf den 50-Tages-SMA möglich. Ein Ausbruch über die Widerstandslinie des Kanals signalisiert, dass der Abwärtstrend vorbei ist. Wir werden ein Umkehrmuster oder einen Ausbruch über den Kanal abwarten, bevor wir hier einen Trade empfehlen.

BSV/USD

Der schwache Pullback bei Bitcoin SV (BSV) in den letzten zwei Tagen deutet auf ein fehlendes Kaufinteresse auf den höheren Niveaus hin. Wir erwarten nun, dass die Bären versuchen, ihn unter die enge Spanne sinken zu lassen. Wenn der Kurs unter 78,506 US-Dollar fällt, ist ein erneuter Test des Niveaus bei 66,666 US-Dollar möglich. Die gleitenden Durchschnitte tendieren nach unten und der RSI liegt im überverkauften Bereich. Das zeigt, dass die Bären die Oberhand haben. 

Wenn die Bullen jedoch die kleine Unterstützung bei 78,506 US-Dollar verteidigen, wird das BSV/USD-Paar etwas länger in der engen Spanne verbleiben. Das Paar wird nach einem starken Ausbruch über oder einem Fall unter die aktuellen Niveaus einen Trend beginnen. Wir werden abwarten, bis sich ein Anstieg innerhalb der Spanne halten kann, bevor wir hier einen Handel vorschlagen.

XLM/USD

Die Bullen konnten Stellar (XLM) in den letzten zwei Tagen nicht über den 20-Tages-EMA steigen lassen. Er kann jetzt auf 0,055901 US-Dollar fallen. Das Niveau fungiert als geringfügige Unterstützung. Wenn diese Unterstützung durchbrochen wird, ist ein Fall auf 0,05101014 US-Dollar wahrscheinlich. Ein Rückgang auf neue Tiefststände wäre ein sehr negatives Signal.

Wir behalten die positive Divergenz des RSI im Auge, da das ein bullisches Zeichen ist. Wenn das XLM/USD-Paar über den 50-Tages-SMA ausbricht, wäre das eine Handelsgelegenheit für aggressive Trader. Daher behalten wir die Kaufempfehlung aus unserer vorhergehenden Analyse bei. Trader, die nicht so risikofreudig sind, können abwarten, bis sich ein Umkehrmuster gebildet hat, bevor sie kaufen.

LEO/USD

UNUS SED LEO (LEO) ist allmählich weiter gefallen. Er hat sich in den letzten drei Tagen unter 1,0467 US-Dollar gehalten. Das zeigt, dass die Käufer auch auf diesen Niveaus nicht in viel kaufen. Der 20-Tages-EMA tendiert nach unten und der RSI liegt in der Nähe der überverkauften Zone, was darauf hindeutet, dass die Bären die Oberhand haben. 

Die nächste Unterstützung weiter unten liegt bei 1,0075 US-Dollar. Da das ein Allzeittief ist, erwarten wir, dass die Bullen dieses Niveau aggressiv verteidigen werden. Ein Sprung zurück nach oben von diesem Niveau aus wird jedoch bei den gleitenden Durchschnitten auf Widerstand stoßen. Das LEO/USD-Paar signalisiert eine Trendwende, wenn es über 1,1217 US-Dollar schließt (UTC). Wenn die Bären den Kurs allerdings unter 1,0075 US-Dollar sinken lassen, würde das Paar schwächer werden und könnte auf 0,80 US-Dollar sinken.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen