Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Wiederholt sich die Geschichte?

Der Kurssturz vom September steckt Bitcoin noch in den Knochen. Doch wirklich verzweifelt muss man nicht sein: Sowohl charttechnisch als auch fundamental gibt es genügend Gründe, langfristig bullish zu bleiben.

Bitcoin: Wiederholt sich die Entwicklung nach November 2018?

Die aktuelle Erinnerung erinnert an Bitcoins Entwicklung von 2018

Tagescharts am Beispiel des Wertepaares BTC/USD auf der Börse Bitstamp diskutiert

Die Entwicklung des Bitcoin-Kurses seit Juni 2019 erinnert stark an die von 2018: Ein großer Bull Run, eine Konsolidierungsphase in Form eines Triangle Pattern, ein dramatischer Kurssturz und schließlich eine Seitwärtsphase. Innerhalb der letzten 10 Tage gab es keine große Volatilität, sodass es durchaus Grund zur Hoffnung gibt, dass die Bullen sich für eine weitere Rallye bereitmachen.

Bitcoins Falling Wedge macht ebenfalls Hoffnung

Auch aus einem anderen Blickwinkel betrachtet sind die jüngsten Kursentwicklungen durchaus bullish: Es bildet sich ein Falling Wedge. Im letzten Bärenmarkt wurde dieses Pattern übersehen. An sich kann man davon ausgehen, dass nach Abschluss eines Falling Wedge der Bitcoin-Kurs bald wieder auf den Anfang des Patterns zurückkehrt. Nach einem letzten Kursbeben sollte also Bitcoin wieder zu 14.000 US-Dollar zurückkehren.

BayernLB: Bullish bezüglich Bitcoin

Stock-to-Flow-Verhältnis von Bitcoin ebenfalls positiv

Interessante Neuigkeiten kamen unterdessen aus dem Bankenwesen. Ein Report von BayernLB Research stimmt, allein schon durch die Titelwahl, durchaus bullish. Im Report mit dem Titel „Läuft Bitcoin Gold den Rang ab?“ werfen die Analysten einen Blick auf das Stock-to-Flow-Verhältnis. Laut dem wäre Bitcoin ein hartes Asset ähnlich wie Gold. Wie man der obigen Abbildung entnehmen kann, soll es außerdem eine starke Korrelation zwischen der Marktkapitalisierung und dem Verhältnis aus bestehendem und neu dazu gekommenem Supply geben. Das ist insbesondere bezüglich des Halvings im nächsten Jahr sehr interessant.

Binance integriert eine neue AML-Plattform

Der G20-Gipfel in Japan hat sich Anfang August verpflichtet, die Leitlinien der Financial Action Task Force (FATF) umzusetzen. Diese Richtlinien scheinen erste Auswirkungen zu haben. Gemäß den FATF-Anforderungen müssen Krypto-Börsen ein System zur Identitätserfassung der Kunden implementieren. Binance arbeitet nun in diesem Kontext mit der Firma Coinfirm zusammen. Kurz vor diesem Announcement kündigte Chainalysis an, dass sie ihre Dienstleistungen um mehrere Altcoins erweitern und bezüglich der AML-Richtlinien mit Bittrex zusammenzuarbeiten. Chainalysis ist ein Unternehmen, welches sich auf die Analyse von Transaktionsströmen auf verschiedenen Blockchains fokussiert.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten. 

Charts am 4. Oktober 2019 mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,92 Euro.

Der Marktkommentar wurde vom Bitwala-Trading-Team verfasst. Bitwala bietet die einfachste und sicherste Art, Bitcoin direkt von einem Bankkonto aus zu kaufen und zu verkaufen. Mehr Infos hier.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen