Grayscale: Interesse der institutionellen Investoren an Krypto hat sich im Q2 verdoppelt

Eine Top-Managerin der großen Krypto-Vermögensverwaltung Grayscale hat bestätigt, dass ihr Unternehmen im Jahr 2019 steigenden Zulauf von institutionellen Investoren feststellt.

„Interesse institutioneller Investoren besteht schon lange“

In einem Interview vom 8. Oktober gab Rayhaneh Sharif-Askary, die Direktorin für Business Development bei Grayscale, gegenüber dem Krypto-Nachrichtenportal The Block an, dass die Investitionen in die Krypto-Produkte der Vermögensverwaltung im laufenden Jahr weiter gestiegen sind.

So sollen allein im 2. Quartal bereits 85 Mio. US-Dollar bei Grayscale angelegt worden sein, was nahezu einer Verdopplung im Vergleich zum Q1 entspricht. Institutionelle Investoren sollen dabei mehr als 80% der investierten Gelder ausmachen. Das große Interesse der institutionellen Kunden unterstreicht Sharif-Askary deshalb nochmal explizit:

„In den Medien wird immer wieder die Frage propagiert, wann institutionelle Investoren denn nun endlich in die Kryptomärkte einsteigen, was ich ganz schön ironisch finde, da wir bei Grayscale fortlaufend institutionelle Kunden haben und das schon seit langer Zeit.“

Investoren trauen sich sogar an Altcoins heran

Allerdings scheint sich diese Aussage nicht mit der momentanen Stimmungslage in der Kryptobranche zu decken, da der Start der lang ersehnten Krypto-Handelsplattform Bakkt, die mit ihren Bitcoin-Futures speziell auf institutionelle Investoren abzielt, bisher enttäuschend verlaufen ist.

Daraus schlussfolgern einige Stimmen der Branche, dass das Interesse der institutionellen Investoren noch weiter auf sich warten lässt. Diese Einschätzung wird durch jüngste Zahlen gestützt, die belegen, dass die Anzahl der Meldungen über Krypto-Investitionen von Institutionen in den letzten Wochen auf einen Tiefstand abgesunken ist.

Sharif-Askary scheint davon jedoch nichts zu merken, da sie angibt, dass im Q2 sogar verstärkt in Altcoins investiert wird und dass obwohl es für die alternativen Kryptowährungen noch vor einigen Wochen stark nach unten ging. Aus dieser vermeintlichen „Diversifizierung” leitet sie wiederum ab, dass die Kryptobranche insgesamt verstärkt als Anlageklasse akzeptiert wird.

Grayscale bietet zurzeit Investitionsprodukte für neun verschiedene Kryptowährungen an, darunter Bitcoin (BTC), Ether (ETH), Bitcoin Cash (BCH) und Litecoin (LTC).

Das Interesse institutioneller Investoren ist eine Art „heiliger Gral“ für die Kryptobranche, da deren Eintritt einerseits einen massiven Zufluss von Kapital bedeuten würde und andererseits der Anlageklasse eine gewisse Legitimität verleihen würde.

auf cointelegraph lesen