Institutionelle Bitcoin Long-Positionen steigen

Trotz des drastischen Preisrückgangs erwarten Institute, dass der Bitcoin Preis bald wieder ansteigen wird – zumindest für Institute, die am Terminmarkt der Chicago Mercantile Exchange (CME) beteiligt sind.

Das Branchenanalytik-Unternehmen Skew hat kürzlich beobachtet, dass die Long-Positionen institutioneller Konten – Pensionsfonds, Stiftungen, Versicherungsgesellschaften, Investmentfonds & Portfolio-/Investmentmanager mit institutionellen Kunden – im Oktober weiter angestiegen ist. Derzeit liegen die Long-Positionen bei knapp über 1.100 BTC.

Bitcoin gewinnt weiter an Attraktivität

So hat beispielsweise ein Partner von Bitazu Capital kürzlich festgestellt, dass sich der Preis von BTC einem Tiefpunkt nähert. Er stellte fest, dass eine Reihe von technischer Indikatoren darauf hindeuten, dass der derzeitige Bärentrend im Begriff ist, sich umzukehren.

Am Freitag sagte Abigail Johnson, Chief Executive von Fidelity Investments, der Financial Times, dass die Kryptowährungsabteilung des Unternehmens endlich ihre Bitcoin- und Kryptowährungsdienstleistungen für alle qualifizierten Konten – institutionelle Akteure – einführen wird. Johnson sagte auch, dass sie glaubt, dass Bitcoin kein bloßer Trend ist:

“Es geht nicht weg. Solange der Wert vorhanden ist, werden die Menschen versuchen, diesen Wert zu erhalten.”

Gemäß früheren Berichte bildet sich auf dem Bitcoin-Chart ein “Todeskreuz”, d.h. wenn ein kurzfristiger gleitender Durchschnitt unter einem langfristigen gleitenden Durchschnitt für einen Vermögenswert liegt.

Sollte dieses technische Muster auf Bitcoins Chart Früchte tragen, wird es zeigen, dass die Bären weiterhin die Kontrolle über diesen Markt haben. Auch Peter Schiff, ein prominenter libertärer Investor, hat behauptet, dass der Bitcoin Chart “schrecklich aussieht” und fügte sogar hinzu, dass der Bitcoin Kurs auf 2.000 Dollar zusammenbrechen könnte.

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

auf Coincierge lesen