Australische Strafverfolgung: 20x Gewinn aus beschlagnahmten Bitcoins

Bitcoin ist ein extrem volatiler Vermögenswert, bekannt für seine massiven Kursschwankungen und als das leistungsstärkste Vermögen aller Zeiten. Bitcoin hat viele Frühinvestoren zu Millionären gemacht.

Es hat sogar geholfen, dass die Strafverfolgungsbehörden über 2000 Prozent Renditen auf eine große Summe von BTC erzielen konnten, die bei einem australischen Waffenhändler beschlagnahmt wurden, so ein neuer Bericht.

Strafverfolgung und beschlagnahmte Bitcoins

Bereits 2016 verhafteten die australischen Behörden einen Verdächtigen in einem Fall mit einem Waffenhändler. Die Waffen wurden gekauft und mit Bitcoin bezahlt, so dass die verwendeten Bitcoin als Beweis beschlagnahmt wurden.

Damals, lange bevor die Krypto-Hype-Blase und der Bitcoin-Bull-Run um die Welt gingen, war das Krypto-Asset unter 1.000 Dollar wert. Nach Jahren eines langwierigen Verfahrens stimmte der Verdächtige schließlich zu, alle an die Brisbane Criminal Assets Confiscation Taskforce beteiligten BTCs zu verwirken.

Als die australischen Behörden schließlich die Kontrolle über die beschlagnahmte BTC hatten, war es November 2018, und der Preis von Bitcoin war in den letzten zwei Jahren deutlich gestiegen obwohl der Höchststand von 20.000 US-Dollar Ende 2017 erreicht wurde.

Als die Strafverfolgungsbehörden zum ersten Mal mit dem Prozess begannen, waren die beschlagnahmten Kryptoanlagen insgesamt etwa 5.000 US-Dollar wert, aber als sie die Kryptowährung erhalten hatten, war der Gesamtwert aller beschlagnahmten Bitcoin auf 105.000 US-Dollar gestiegen (November 2018), was zu einem Gewinn von 2.000 Prozent für die Strafverfolgung führte.

Daher HODL

Der Begriff HODL wurde geprägt, um Krypto-Investoren daran zu erinnern, dass, wenn die Zeiten hart werden und die Preise fallen, das bloße Festhalten an Bitcoin typischerweise zu einem erheblichen Gewinn führen wird.

Die ersten Investoren von Bitcoin, die an der jungen, ungetesteten Technologie (damals) festhielten, erlebten unglaubliche Gewinne. Bitcoin als Anlagegut war zunächst praktisch wertlos, und heute wird es mit 7.500 Dollar pro BTC gehandelt.

Die erwähnte Geschichte verdeutlicht, warum eine langfristige Beteiligung von Bitcoin fast immer zu deutlichen Gewinnen führt. In nur zwei Jahren erreichte die Kryptowährung eine über 20-fache Rendite und stieg im Wert auf über 100.000 $. Hätte die Strafverfolgungsbehörde die Bitcoin nahe am Höchststand bei $20.000 verkaufen können, hätte die gleiche Menge an BTC fast eine halbe Million Dollar wert sein können.

Selbst Investoren, die den Tiefpunkt der Baisse kauften und den jüngsten lokalen Höchststand im Jahr 2019 bei 14.000 $ verkauften, hätten eine Rendite von 350% erzielt. Diese Beispiele zeigen, dass es nie ein schlechter Zeitpunkt ist, Bitcoin zu kaufen, und selbst wenn der Preis des Vermögenswertes kurz nach einer Kauforder zusammenbricht, hat er sich in der Vergangenheit immer wieder erholt und den Anlegern erhebliche Gewinne gebracht, kein anderer Vermögenswert hat Bitcoin jemals übertroffen.

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

auf Coincierge lesen