Kryptowährung SIM Swapping Betrüger vom US-Justizministerium angeklagt

Gestern wurden zwei Personen wegen ihrer mutmaßlichen Beteiligung an einem zweijährigen Kryptowährungs-SIM-Tauschbetrug angeklagt. Es wird angenommen, dass die Verdächtigen die Kontrolle über die Telefonnummern übernommen und versucht haben, Zugang zu verschiedenen Online-Konten zu erhalten, um den Opfern die digitalen Währungen zu stehlen.

Das Duo wurde am vergangenen Donnerstag verhaftet. Sie werden wegen Computerbetrug und -missbrauch, schwerwiegendem Identitätsdiebstahl und Verschwörung angeklagt.

SIM Swap Scammer Gezielte Ausführungen

Laut einer Anklage des Massachusetts State District Court sind die beiden Personen die Männer Eric Meiggs und Declan Harrington. Die Anklage behauptet, dass die beiden Männer versucht haben, mehr als 550.000 Dollar in Kryptowährungen zu stehlen. Berichten zufolge hat das Duo seit November 2017 versucht, mindestens 10 Personen zu täuschen.

Diejenigen hinter dem Betrug würden versuchen, die Mobilfunkanbieter ihrer Opfer davon zu überzeugen, ihre Nummer auf eine neue SIM-Karte unter der Kontrolle der Betrüger zu übertragen. Wenn sie erfolgreich waren, konnten sie dann Zugang zu E-Mail-, Social Media- und Krypto-Konten erhalten.

Eine weitere in der Anklage erwähnte Taktik bestand darin, dass die beiden sich als ihre Opfer ausgaben. Sobald sie erfolgreich die Kontrolle über eine Telefonnummer übernommen hatten, kontaktierten sie deren Kontakte und fragten nach finanzieller Hilfe. In einem Beispiel riefen die Betrüger eine der Frauen ihrer Opfer an und schickten eine SMS an ihre Tochter. Die Nachricht lautete:

“SAG DEINEM VATER, ER SOLL UNS DIE BITCOIN GEBEN.”

Das US-Justizministerium erhebt gegen das Duo insgesamt 11 Anklagen. Der SIM-Swap-Betrug hat sich zu einem beliebten Mittel entwickelt. NewsBTC berichtete kürzlich über den Fall eines kalifornischen Mannes, der sein Haus für 1,8 Millionen Dollar verkaufte, um Kryptowährung zu kaufen, die dann wiederum gestohlen wurden.

Nachdem sie die Kontrolle über die Telefonnummer des Opfers erlangt hatten, konnten sie auf seine Kryptowährungshandelskonten zugreifen und sie leeren.

Obwohl dieses Beispiel nicht mit der jüngsten Anklage in Verbindung gebracht werden kann, dienen beide als Erinnerung von potenziellen Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit der Speicherung von Kryptowährungen. Krypto-Investoren können den Schaden, den solche Angriffe verursachen, erheblich begrenzen, indem sie Cold Storage-Wallets für große Bestände verwenden und auch Kryptowährungen über mehrere Speichermethoden verteilen.

Textnachweis: newsbtc

auf Coincierge lesen

Bitcoin SV Independence Day: Hebt das UFO bald ab?

Es war im Oktober 2008, als ein(e) Unbekannte(r) (oder mehrere davon) unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto ein Schriftstück mit dem Titel „Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System“ veröffentlicht hat. Darin enthalten: Der Plan, ein Währungssystem zu schaffen, bei dem die Nutzer ihr Vertrauen in die Technologie setzen, statt auf Zentralbanken zu vertrauen. Im Jahr 2009 war es dann soweit – der erste Block erblickte das Licht der Blockchain.

Satoshi Nakamoto, BTC und seine vielen Nachfolger

Der Genesis-Block markierte darüber hinaus die Keimzelle einer Entwicklung, die sich in den letzten Jahren zusehends beschleunigt hat: Die Zahl der Altcoins geht in die Tausender, größtenteils mit fragwürdigen Use Cases, viele entstanden aus der Goldgräberstimmung rund um Initial Coin Offerings (ICO). ICOs  waren eine weitverbreitete Möglichkeit, neue Coins auf Basis der Ethereum Blockchain und in Form von ERC-20-Token zu schaffen. Doch gab es auch eine andere Option, um neue Coins zu schaffen: Forks, also Abspaltungen von Blockchains mit eigener Daseinsberechtigung.

So geschehen auch bei der Bitcoin Blockchain. Zunächst hat sich Bitcoin Cash abgespaltet, nach BTC Diamond, BTC Gold und ähnlichen Forks kam dann – vor ziemlich genau einem Jahr – Bitcoin SV. „Satoshis Vision“, so der Anspruch des Entwickler-Teams, vertritt die einzig wahre Vision des mysteriösen Bitcoin-Erfinders. Passenderweise steuert das BTC-SV-Raumschiff, mal mehr, mal weniger erfolgreich, Kapitän Craig Wright – und behauptet dabei nichts geringeres, als Satoshi höchstselbst zu sein.

Vor diesem Hintergrund verkündet das Bitcoin-SV-Team am heutigen 15. November auch den „Independence Day“. So lässt Jimmy Nguyen, Vorsitzender der Bitcoin Association höchstselbst, verkünden:

Wir erklären den 15. November zum Bitcoin Independence Day, um dem Aufstieg des BSV zur Freiheit und dem Schutz des ursprünglichen Bitcoins zu gedenken. Wir haben in nur einem Jahr einen enormen Skalierungserfolg und eine enorme Anwendungsentwicklung auf BSV gesehen, was bestätigt, dass das ursprüngliche Design von Bitcoin immer funktionierte.

Offenbar gibt es allen Grund zur Freude – so wickelt die BSV-Blockchain laut Mitteilung bis zu 20 Millionen Transaktionen bei „tausenden Transaktionen in der Sekunde“ ab. Damit könne man, so das Team weiter, ohne größere (Skalierungs-)Probleme mit VISA mithalten. Mit einer erhöhten Blockgröße und mehr Transaktionen will BSV letzendlich den Krypto-Großvater BTC vom Thron stoßen. Man mag sich fragen: Hebt das Bitcoin-SV-Ufo bald ab?

Grund dafür sieht das BSV allemal. Schließlich sei man das „einzige Blockchain-Projekt, das massiv skaliere, um ein hohes Transaktionsvolumen zu unterstützen [und] die Gebühren super gering hält […]“. Ferner sei BSV mit gängigen Regularien und Regierungen kompatibel. Bis zum Februar kommendes Jahres will BSV „gänzlich zum Bitcoin-Protokoll zurückkehren“.

Wenn die Kryptowährung dann noch für Zahlungen verwendet wird, klappts auch mit dem Abflug.

Bitcoin SV Kurs

Der Bitcoin-SV-Kurs scheint sich auf den Abflug momentan noch gemächlich vorzubereiten – so reagierte er bislang kaum auf seinen Independence Day. Mit einem 24-Stunden-Plus von 0,32 Prozent legte er kaum merklich dazu. Aktuell notiert er bei 125,30 US-Dollar.

Übrigens: Mehr zu Satoshi Nakamoto und der Geschichte der Kryptowährungen erfahrt ihr auf der BTC-ACADEMY.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen

Selbsternannter Bitcoin (BTC)-Gründer Satoshi Nakamoto gibt erstes Interview!

Facebook

Twitter

Google+

Pinterest

WhatsApp

⏱ Lesezeit: 1 Minute

Im August machte der Pakistani James Bilal Khalid Caan Schlagzeilen, nachdem er sich mit einem eher unprofessionellen Internetauftritt großspurig für den mysteriösen Erfinder von Bitcoin, Satoshi Nakamoto ausgegeben hatte. Die Wallet mit 980.000 Bitcoin (BTC) will er verloren haben, womit er seine Behauptungen, die erste Internetwährung erfunden zu haben, nicht belegen kann. Jetzt drehte der mutmaßliche Gaukler sein erstes Interview ab:

Wie bewertest Du den Auftritt des Pakistanis? Teile es uns in der Kommentarspalte mit!

© Bild via YouTube

auf Coin Kurier lesen

Globaler Partner des Premier League Teams startet 13 Krypto-Märkte im US-Markt für seinen CoinDeal Token.

⏱ Lesezeit: 3 Minuten

CoinDeal denkt immer zuerst an seine Nutzer. Die Popularität dieser Börse wächst sehr schnell. Die Plattform gewann innerhalb von 2 Jahren mehr als 350.000 Nutzer. CoinDeal öffnet seine Plattform vorerst für Nutzer aus den Vereinigten Staaten von Amerika und stellt sicher, dass den Amerikanern niemand sonst so hochwertige Dienstleistungen anbietet wie sie.

Das maltesische Unternehmen ist bereits bei FINCEN in den Vereinigten Staaten als Money Services Business registriert: 31000146609933.

Warum CoinDeal Exchange ein sicherer und benutzerfreundlicher Ort für den Handel ist:
● bietet qualitativ hochwertige Dienstleistungen rund um die Sicherheit;
● hat ein attraktives und kostengünstiges Partnerprogramm;
● hat eine der niedrigsten Gebühren auf dem Kryptowährungsmarkt;
● Nutzer haben einen echten Einfluss auf die Entwicklung der Börse, z.B. durch Abstimmungen;
● bietet seinen Nutzern einen eigenen Token – CDL, der viele Funktionen bei der Nutzung der Plattform bietet;

Als guten Anfang eröffnet CoinDeal den Handel in 13 Staaten: Idaho, Illinois, Indiana, Kansas, Montana, New Hampshire, New Jersey, Pennsylvania, Tennessee, Texas, Virginia, Wisconsin, Wyoming, und sie planen weitere 12 in der Zukunft. Vielleicht werden eintägige CoinDeal-Dienste in allen Staaten verfügbar sein. Benutzer können jetzt auf diesen 13 aktiven Märkten handeln:
ETH/BTC, LTC/BTC, XRP/BTC, EOS/BTC, BCH/BTC, DOGE/XRP, BCHSV/BTC, XMR/BTC, USDT/BTC (nicht in Texas verfügbar), TUSD/BTC (nicht in Texas verfügbar), ZEC/BTC. CDL/BTC. Bald hat die Plattform den Plan, CDL/EUR und CDL/USDT (in Texas nicht verfügbar) zu eröffnen und weitere Märkte zu erschließen.

CoinDeal Token hat einen eigenen Token-Markt gestartet:

Vor einigen Monaten hat CoinDeal, wie andere führende globale Börsen, ihren eigenen – CoinDeal Token (CDL) – entwickelt. Dies ist der erste Token der Welt, der kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. CoinDeal verteilte 90% seiner Token an Benutzer, 87549 Personen erhielten je 514 Token. Der aktuelle Preis liegt bei etwa 30,79 $ für 514 Token (Daten vom 14. November 2019, 11:35 Uhr MEZ). CDL belegt laut Coinpaprica bereits Platz 574 mit der Marktkapitalisierung von $2.436.634 (279.000 BTC). Die Börse kaufte keine Token vom Markt, so dass der Preis vom Markt selbst festgelegt wurde.

CDL-Token basiert auf der ETH-Blockchain. Das Ethereum-Protokoll Greedy’s Heaviest Observed Subtree (GHOST) ermöglicht eine schnellere Blockerstellung ohne Beeinträchtigung der Blockkettensicherheit, was bedeutet, dass Transaktionen schneller verarbeitet werden. Der Token ist ab dem 12. November auf CoinDeal im Paar CDL/BTC erhältlich. Die CDL ist ein internes Exchange-Token, das erstellt wurde, um zusätzliche Funktionalität auf der Plattform zu bieten.

Dank CoinDeal Token können Benutzer folgende Vorteile nutzen:
● reduzierte Handelsgebühren,
● schnelleren Kundensupport,
● Staking Token senken die Handelsgebühren weiter,
● erweiterte Handelsfunktionen,
● Zugang zur Social Trading Plattform,
● Zugang zur Abstimmung.

CoinDeal & OTC

CoinDeal hat auch den OTC-Handelsprozess (Over-the-Counter) eingeführt, die ideale Lösung für Händler, die große Aufträge mit der Gewissheit platzieren wollen, dass ihre Transaktion keinen plötzlichen Anstieg oder Rückgang des Preises einer Münze verursacht. Der Handel via OTC ist von 10 USD (0,001BTC) bis zu 5 BTC mit unbegrenzter Liquidität und 0% – 0,7% Provisionsspread zwischen Kauf und Verkaufspreis möglich.

Weitere Informationen über den Prozess, der nur eine Stunde oder weniger dauert, finden Sie auf der CoinDeal-Website: https://coindeal.com/news/OTC-live Es ist eine der besten Optionen für fortgeschrittene Benutzer.

Neue CoinDeal mobile App

Die erste mobile App von CoinDeal ist ab sofort unter iOS und Android verfügbar. Zu den Vorteilen gehören die Möglichkeit, auf aktiven Märkten zu handeln, 24-Stunden-Änderungen in Währungscharts anzuzeigen und eine Vorschau aller Transaktionen zu erhalten.
Außerdem sind in der PRO-Version der CoinDeal-Börse neue erweiterte Handelsfunktionen verfügbar. Die Einführung des Galaxy Score Tools hilft den Nutzern, den Markt vollständig zu bewerten, bevor sie sich entscheiden, indem es Echtzeit-Marktdaten, Markthistorie und Social Media Sentiment liefert.

VQF und maltesische Lizenz

CoinDeal beweist seine Glaubwürdigkeit mit vielen Lizenzen und Bestätigungen. Nicht nur, wenn es um den Eintritt in den US-Markt geht.
CoinDeal hat die Mitgliedschaft im VQF (registriert unter 100610) erhalten, was es ermöglicht.
Sie wird den Betrieb in der Schweiz als Coindeal Swiss aufnehmen. Die Schweizer VQF-Lizenz bestätigt ihre finanzielle Leistungsfähigkeit.

Premier League Partnerschaft

CoinDeal ist seit 2018 globaler Partner des Premier League Teams Wolverhampton Wanderers FC. Während dieser Zeit unterstützten sie sie aktiv in ihren Social Media und nahmen an vielen Spielen und offiziellen Treffen teil.
Außerdem organisiert der Austausch oft Wettbewerbe für die Fangemeinde. Die beliebtesten Preise sind Tickets für Spiele und signierte T-Shirts. Die Fans der Wölfe sollten CoinDeals Aktionen in Social Media verfolgen.

Die Social Media Kanäle von CoinDeal:

https://www.linkedin.com/company/coindeal/

https://t.me/coindeal_com

https://medium.com/coindeal

https://www.reddit.com/r/CoinDeal/

https://www.instagram.com/coindeal_com/

https://www.youtube.com/coindeal

https://bitcointalk.org/index.php?action=profile;u=2608398

Disclaimer: Dies ist ein bezahlter Artikel, für den hier dargestellten Inhalt ist ausschließlich das werbende Unternehmen verantwortlich. Der Artikel wurde nicht redaktionell bearbeitet. Für versprochene Services oder Leistungen übernimmt Coinkurier.de keinerlei Haftung.

auf Coin Kurier lesen

#750 Walmart Blockchain Supply Chain Management, Anonymous 75 Millionen Bitcoin Spende & China Bargeldbeshränkung

Hey Krypto Fans,

willkommen zur Bitcoin-Informant Show Nr. 750. Heute geht’s um folgende Themen: Walmart Kanada Blockchain Supply Chain Management, Anonymous will 75 Millionen US-Dollar in Bitcoin spenden & China schränkt Cash Transaktionen ein.

[embedded content]

1.) Walmart Kanada führt die größte Blockchain für Supply Chain Management aller Zeiten ein
https://coincierge.de/2019/walmart-kanada-fuehrt-die-groesste-blockchain-fuer-supply-chain-management-aller-zeiten-ein/

2.) Anonymous will 75 Millionen US-Dollar in Bitcoin spenden 
https://bitcoin-kurier.de/anonymous-will-75-millionen-us-dollar-in-bitcoin-spenden-initiativen-zu-datenschutz-und-privatsphaere-stehen-im-fokus/

3.) Central Bank of China Starts Trials to Restrict Large Cash Transactions
https://cointelegraph.com/news/central-bank-of-china-starts-trials-to-restrict-large-cash-transactions

4.) Bitcoin Informant bei iTunes als Podcast
http://ppq6xp.podcaster.de/bitcoin-informant.rss

5.) Der Bitcoin Informant Inside Telegram Kanal
https://t.me/bitcoininformant

Top 10 Kryptowährungen am 15.11.19 um 09:00Uhr

Sonnige Grüsse

Dennis “Bitcoin-Informant” Koray

auf Bitcoin Informant lesen

WSJ: Drei säumige ICO-Startups

Mehrere Unternehmen, die im Jahr 2017 insgesamt rund 40 Millionen US-Dollar durch unregulierte ICOs gesammelt haben, ließen die Fristen für Rückzahlungen an Anleger trotz der Klage der US-amerikanischen SEC verstreichen.

Das Wall Street Journal berichtete am 14. November, dass die Unternehmen vereinbart hätten, Rückzahlungen an die Investoren zu leisten oder mehr Transparenz im Austausch gegen niedrigere Bußgelder zu schaffen. Keine der beiden Möglichkeiten wurde wahrgenommen

Die säumigen Firmen

Airfox und Paragon Coin haben die ursprüngliche Frist für die Rückzahlung von Anlegern, die ihre Token gekauft haben, verpasst. Diese Frist wurde auf den 16. Oktober festgesetzt. Ein drittes Startup hat mehr als fünf Monate Verspätung, um seinen Anlegern die Informationen zu liefern, die sie benötigen, um zu entscheiden, ob sie Rückerstattungen wünschen.

Zwei der drei Unternehmen sind das Mobile-Banking-Startup Airfox und die Cannabis-Blockchain-Plattform Paragon Coin, die im November letzten Jahres im Rahmen eines Vergleichs einer Zahlung von 250.000 US-Dollar zugesagt haben. Im Gegenzug wurden die Unternehmen nicht des Betrugs beschuldigt und mussten ihr Angebot unter die Aufsicht der SEC stellen und Anlegern eine Rückerstattung anbieten. Steve Peikin, Co-Direktor der SEC-Vollzugsbehörde, sagte:

„Diese Anordnungen sind ein Modell für Unternehmen, die Token in ICOs ausgegeben haben und die Einhaltung der Wertpapiergesetze des Bundes anstreben.“

Das dritte Unternehmen, das Cybersecurity-Startup Gladius, zahlte der SEC nach der Beilegung keine Strafe, da die Aufsichtsbehörde ihr die Selbstanzeige von Verstößen zugesprochen hatte. Alle drei Unternehmen mussten Anmeldeerklärungen einreichen.

Sowohl Airfox als auch Paragon reichten die Formulare ein, Paragon beantwortete jedoch keinen Brief der SEC, in dem es um die Rechnungslegung und die Rechte der Aktionäre ging. Seit der Registrierung seiner Token bei der SEC im März hat das Unternehmen auch keine vierteljährlichen Aktualisierungen für seine Anleger veröffentlicht.

Gladius hingegen war laut Vergleichsbedingungen verpflichtet, die Registrierungserklärung bis zum 20. Mai einzureichen, behauptet jedoch, dass die Frist bis zum 18. November verlängert worden sei.

Berichten zufolge haben die beiden anderen Unternehmen auch die für den 16. Oktober festgelegte Frist zur Rückzahlung von Rückerstattungsansprüchen verpasst. Airfox behauptet, die Frist sei bis zum 28. Dezember verlängert worden. Das Unternehmen schrieb in einer Stellungnahme:

„Airfox hat alle geltenden Fristen eingehalten, von denen einige verlängert wurden.“

Auf der Paragon-Website heißt es, dass Anleger, die eine Rückerstattung wünschen, ihre Ansprüche bis zum 21. November einreichen sollten. In ihrer Abwicklungsanordnung wurde jedoch eine Frist für den Juli festgelegt. SEC-Dokumente zeigen, dass beiden Unternehmen möglicherweise die Mittel fehlen, um die Investoren zurückzuzahlen, da Airfox seinen ICO-Teilnehmern 15,4 Mio. US-Dollar schuldet und Vermögenswerte in Höhe von 6,1 Mio. US-Dollar hat, einschließlich 5,4 Mio. US-Dollar in bar. Die aktuell ausgewiesenen Vermögenswerte von Paragon belaufen sich hingegen auf 95.659 US-Dollar, während die Schuldverhältnis 14,9 Mio. US-Dollar betragen.

Eine unangemessene Lösung?

Der frühere SEC-Vollstreckungsanwalt Michael S. Dicke äußerte Bedenken, dass solche Vergleiche ineffektive Lösungen darstellen:

„Ich sehe es damals wie heute als unpraktisch, weil sie für viele Projekte das Geld in Übereinstimmung ihrer Ziele ausgegeben haben – um das Projekt aufzubauen. […] Diese Art des Rechtsmittels funktioniert wirklich nur dann gut, wenn der Emittent zurückzahlen kann. “

Im Jahr 2019 setzte die SEC den Wertpapierhandel mit 271 Emittenten aus, erwirkte 31 gerichtliche Einfrierungen von Vermögenswerten und vereinnahmte mehr als 4,3 Milliarden US-Dollar an Enteignungen und Strafen. Wie Cointelegraph am 13 November berichtete, forderte der verschlüsselte Nachrichtendienst Telegram das New Yorker Southern District Court auf, die Vorwürfe der US-amerikanischen Aufsichtsbehörden zu verwerfen. Diese behaupten, dass ihre interne Kryptowährung ein Wertpapier sei.

auf cointelegraph lesen

Zeigt Rückgang der US-Börsennotierung des Bitcoin Mining Unternehmens einen Rückgang der Kryptostimmung?

Die Stimmung auf dem Krypto-Markt lässt sich an einer Reihe von Faktoren messen. Im Jahr 2018 stürmten globale Regulierungsbehörden über ICOs, was den Altcoin Run so ziemlich beendete, aber in diesem Jahr könnten es Bitcoin Mining-Giganten sein, die ein nachlassendes Interesse signalisieren.

Bitcoin Mining Gigant verliert IPO-Bewertung

Vor einigen Stunden wurde berichtet, dass Canaan Creative seine erwartete Bewertung des Börsengangs auf 100 Millionen US-Dollar reduziert hat. Frühere Schätzungen lagen im Bereich von 200 bis 300 Millionen US-Dollar, was ein Signal dafür sein könnte, dass sich die Stimmung am Krypto-Markt abkühlt.

Der chinesische Bitcoin-Miningriese plant, seinen Börsengang noch in diesem Monat einzuleiten. Laut der offiziellen Ankündigung plant das in Hangzhou ansässige Unternehmen, 100 Millionen Dollar durch das Angebot von 10 Millionen ADSs in einer Preisspanne von 9 bis 11 Dollar aufzubringen, wobei eine American Depositary Share (ADS) eine auf US-Dollar lautende Aktie eines ausländischen Unternehmens ist, die an einer amerikanischen Börse zum Kauf angeboten wird.

Die Bewertung ist weit niedriger als bei früheren Einreichungen von 400 Millionen Dollar im Oktober und sogar 1,5 Milliarden Dollar im vergangenen Jahr. Canaan plant, an der Nasdaq unter dem Ticker CAN gelistet zu werden, was es zum ersten chinesischen Unternehmen machen würde, das in den USA öffentlich gehandelt wird. Dies ist ein ausreichend großer Meilenstein, unabhängig von der Bewertung.

Krypto-Stimmung schwindet?

Die Kryptostimmung schwindet vielleicht in den USA, wo Regulierungsbehörden, Banker und Politiker weiterhin die gesamte Branche kritisieren, aber anderswo boomt der Krypto-Markt immer noch. Facebook war dafür maßgeblich verantwortlich mit seinen ehrgeizigen Libra-Plänen.

China hat in diesem Monat die Schlagzeilen angeführt, da man seine Blockchain-Vorliebe bekannt gab. Das im Vergleich zu den Vorjahren geringere Risikokapital fließt langsam in das Krypto-Ökosystem der Volksrepublik zurück und fördert heimische Projekte. Sogar staatliche Medien haben begonnen, Artikel über Bitcoin und Blockchain zu veröffentlichen, um die Massen zu informieren, bevor Peking seine eigene digitale Währung einführt.

Asien scheint im Moment führend zu sein, da die Kryptostimmung in der Region nach wie vor hoch ist. Singapur hat sich in diesem Jahr als Blockchain-Hub mit unzähligen Krypto-Konferenzen positioniert, und die asiatischen Börsen dominieren die Ströme der digitalen Assets.

Trotz Kanaans niedrigerer als erwarteter IPO-Bewertung scheint die Krypto-Stimmung nach wie vor stark zu sein, abgesehen von den USA, die Gefahr laufen, mit dem technologischen Fortschritt in Rückstand zu geraten, wie viele Branchenexperten hervorgehoben haben.

Textnachweis: newsbtc

auf Coincierge lesen

OneCoin: 90 Jahre Haft für Mitgründer Konstantin Ignatov

BBC hat berichtet, dass der OneCoin Mitgründer eine Haftstrafe von 90 Jahren absitzen muss. Details zum Aufenthaltsort seiner Schwester sind weiterhin unbekannt.

OneCoin Mitgründer – 90 Jahre Haft

Wer hätte das gedacht? Konstantin Ignatov, Mitgründer des Krypto-Scams OneCoin hat sich schuldig an dem Milliardenbetrug bekannt. Laut einem Bericht von BBC vom 14. November unterzeichnete Ignatov am 4. Oktober ein Plädoyer und muss sich nun einer Haftstrafe bis zu 90 Jahren stellen. BBC veröffentlichte diese Nachricht am 12. November 2019.

Nachdem der Mitgründer im März am internationalen Flughafen von Los Angeles verhaftet wurde, bekannte er sich wegen mehrerer Anklagen darunter Geldwäsche und Betrug schuldig. Jetzt sitzt er 90 Jahre in Haft, muss allerdings dafür noch verurteilt werden. Berichten zufolge wird er aber keinen weiteren strafrechtlichen Anklagen für seine Rolle bei OneCoin ausgesetzt sein, außer möglicher Steuerverletzung.

Neben BitConnect zählt OneCoin wohl zu den bekanntesten Scams in der Kryptowelt.

Bis heute läuft das im Jahr 2014 in Bulgarien gegründete Unternehmen. Nach Angaben von BBC hat das Ponzi-Programm um die 4 Milliarden EUR eingenommen.

Darüber hinaus hat Ignatov auch Einzelheiten gegen seine Schwester und OneCoin-Mitgründerin Ruja Ignatova, auch als Cryptoqueen bezeichnet, bekannt gegeben.

Während er im Prozess gegen Mark Scott aussagte, der an der Geldwäsche von 400 Milliarden US-Dollar über OneCoin beteiligt war, teilte er dem Gericht mit, dass seine Schwester aus Bulgarien einen Reisepass und Tickets nach Österreich und Griechenland erhalten habe.

Ignatov sagte, dass Ignatova immer Angst hatte, dass Kritiker und “Hater” in ihrer unmittelbaren Umgebung sie an den FBI verraten könnte. Er sagte auch, dass er einen Privatdetektiv engagiert habe, der Ignatova ausfindig machen sollte und fügte hinzu, dass er seit ihrem Verschwinden nicht mehr mit ihr gesprochen habe.

Es wird vermutet, dass Ignatova unter dem Schutz einer “reichen und mächtigen” russischen Staatsbürgerin steht, die namentlich unbekannt ist. So wurde es zumindest von Matthew Russell Lee behauptet, dem Gründer von Inner City Press, einem Magazin, das sich mit solchen Fällen beschäftigt.

Quellenangaben: Cointelegraph
Bildquelle: Pixabay

auf Blockchain Hero lesen

Exklusiv: SingularityNET kündigt neue PayPal-Integration an

Die Verbindung zwischen Krypto und Fiat wird stärker.

Auf der BlockShow Asia 2019 kündigte der Chief Scientist und CEO des dezentralen KI-Marktplatzes SingularityNET eine neue Unterstützung für konventionelle PayPal-Transaktionen an, um den Kauf der AGI-Token der Plattform zu unterstützen.

„Wir freuen uns darüber. Es öffnet die Tür für neue Möglichkeiten, das Netzwerk zu fördern und auszubauen“, sagte Goertzel.

Dieser Schritt eröffnet SingularityNET die Möglichkeit, seine Plattform zu erweitern und einen einfachen Zugang zu den 286 Millionen Nutzern von PayPal zu erhalten. Bei früheren Iterationen dieses Marktplatzes mussten Kunden für KI-Dienste, die von KI-Agenten im Netzwerk angeboten wurden, mit dem AGI-Utility-Token bezahlen. Diese herkömmliche PayPal-Integration bedeutet jedoch, dass Benutzer keine Erfahrung mit Kryptowährung benötigen, um die Plattform zu nutzen.

Die Technologie im Backend wandelt fiat PayPal-Transaktionen direkt in AGI-Utility-Token um. Diese Token steuern die KI-Agenten, die Dienste auf SingularityNET bereitstellen. Es passiert unsichtbar, der Benutzer muss sich überhaupt nicht um AGI-Token kümmern. Sie bezahlen einfach einen KI-Agenten auf dem Markt mit PayPal und erhalten die Dienste, die sie benötigen.

Die Vereinigung von Krypto- und Fiat-Welt ist ein herausragender Trend auf der BlockShow Asia 2019. Patrick Ngan, CEO von Alchemy Global Payment Solutions, sprach ausführlich über das Produkt seines Unternehmens, das dasselbe tun möchte.

auf cointelegraph lesen

Institutionelle Investoren brauchen diese drei Dinge

Institutionelle Investoren werden auf der BlockShow Asia 2019 nicht übersehen.

In einem Panel mit dem Titel „Erschließung der Rendite von Kryptowährungsaktiva – Ermutigung von Instituten, in die Branche einzusteigen“ äußerten sich mehrere Kryptoführer dazu, wie aufstrebende Finanztechnologien für etablierte Finanzunternehmen zugänglich gemacht werden können. Zu den Rednern gehörten Jasper Lee, Geschäftsführer der eToro Group Asia, Justin Chow, Leiter Business Development Asia bei Cumberland, Saharan Nair, Chief Business Officer bei CoinSwitch und Ben Zhou, Mitbegründer und CEO von Bybit.

Das vom DataDash-Gründer Nicholas Merten moderierte Panel befasste sich mit der Rolle institutioneller Investoren in der Kryptowelt und den Herausforderungen, denen diese Investoren beim Betreten des Kryptoraums gegenüberstehen.

Justin Chow machte den Anfang und sagte:

„Verwahrung, Liquidität und Vorschriften sind die drei wichtigsten Gesuche von institutionellen Anlegern, die sich mit Krypto befassen.“

Die anderen Diskussionsteilnehmer waren sich einig, dass dies wesentliche Katalysatoren sind, was darauf hindeutet, dass das institutionelle Interesse an Kryptoinvestitionen von Tag zu Tag zunimmt.

Ein weiterer Höhepunkt der Debatte war die Frage von Merten an die Diskussionsteilnehmer, welche Länder sich am besten um die Einführung von Kryptowährungen bemühen. Jasper Lee sagte: „Welches Land besser ist, hängt wirklich davon ab, auf welche Art von Geschäft Sie sich konzentrieren möchten. Wenn Sie beispielsweise im Einzelhandel tätig sind, werden Sie nicht nach HongKongreisen. Sie würden wahrscheinlich Insellizenzen auswählen.“

Ben Zhou fügte hinzu: „Aus der Sicht der Börsen konzentrieren wir uns auf Privatkunden. Wir sind auf den Britischen Jungferninseln registriert und haben unseren Hauptsitz in Singapur – die singapurische Regierung ist offen gegenüber der Krypto- und Blockchain-Technologie. Aber ich würde gerne ein Framework in den USA sehen, zumindest, wie man eine richtige Lizenz bekommt, damit wir tatsächlich auf den Markt kommen können. Wir wissen, dass es ein riesiger Markt ist, aber wir können ihn nicht betreten.“

Saharan Nair fügte hinzu, dass Regulierungsbehörden die Verwendung von Kryptowährungen vereinfachen müssen: „Regulierungen müssen so gestaltet sein, wie es die Benutzer wünschen und brauchen.“

auf cointelegraph lesen