Blockchain: IBM und Partner arbeiten an Token-Standard

Eine ganze Reihe führender Technologieunternehmen hat bekannt gegeben, einen gemeinsamen Standard für Blockchain Token zu entwickeln. Dafür hat die „Token Taxonomy Initiative“, auf Deutsch die Initiative zur Klassifikation von Token, das Token Taxonomy Framework (TTF) V 1.0 entwickelt. Unternehmen und Entwickler können damit neue Token-Typen aus einer Auswahl wiederverwendbarer, branchenübergreifender Komponenten erstellen. Dabei müssen sie weder Programmierkenntnisse noch das Blockchain-.Fachjargon beherrschen. Das TTF definiert dazu die Aufgaben der Token in nicht-technischer Hinsicht.

Mögliche Anwedungsfelder für den Token-Standard finden sich laut Pressemitteilung beispielsweise bei Tickets, Dokumenten, Aktien, Treuepunkten oder anderen Produkte und Dienstleistungen.

In der Praxis kann ein Geschäftsanwender oder Konsortium einen Basistyp von Token auswählen und aus Listen von Verhaltensweisen und Eigenschaften auswählen und diese dem Token zuweisen, so wie Sie Symbole per Drag & Drop auf einem Bildschirm platzieren können. Das Framework ermöglicht es einem Geschäftsmann, einen Token visuell mit einem Design-Tool zu erstellen, ohne jeglichen Code zu schreiben, und erlaubt es ihm, Entwicklern zu sagen: „Ich will eines davon“,

erläuterte Marley Gray, Vorsitzende der „Token Taxonomy Initiative“ und Hauptarchitekt von Microsoft.

Ein Token Blockchain Framework für alle Anwendungsfälle

Das TTF Framework beinhaltet Anwendungsbeispiele, Klassifikation, Terminologie sowie eine technologieneutrale Spezifikation. Es beschreibt Token also unabhängig davon, ob sie auf einer Blockchain eingesetzt werden oder nicht.

Mit der „Token Taxonomy Initiative“ habe die Branche nun eine Plattform, um gemeinsam globale Normen für Token zu erarbeiten. Das sagte Ron Resnick, Geschäftsführer der Enterprise Ethereum Alliance (EEA).

Token haben das Potenzial, Weltwirtschaft und Handel radikal zu verändern. Der Rahmen der Token-Taxonomie-Initiative definiert eine Standard-Klassifikation, die es allen erleichtert, Token für ihre jeweiligen Geschäftsanwendungen zu erstellen,

so Ron Resnick. Eine gemeinsame EEA-Arbeitsgruppe soll die internationale Token-Standardisierung nun vorantreiben.

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen