Binance CEO verklagt “The Block” wegen Razzia-Bericht

Binance CEO Changpeng Zhao erklärte auf Twitter, dass er “The Block” wegen falscher Behauptung über eine chinesische “Polizeirazzia ” auf das vermeintliche Shangai-Büro der Börse verklagen würde.

Der jüngste Bericht von The Block behauptete, dass Binance’s China-Büro von der Polizei überfallen wurde, was laut dem CEO der Börse nie passiert sei. Nun rief CZ die Krypto-Medienstelle auf Twitter aus und forderte eine Entschuldigung für den gravierenden Fehler.

Die Antwort von CZ kam als Kommentar zu einem weiteren Tweet, der von Misha Lederman veröffentlicht wurde. Lederman kommentierte die Story auch und bezeichnete sie als “sehr schlechten Journalismus”, der den Ruf von Binance und der Kryptoindustrie selbst beschädigt.

Dazu fügte der CEO von Binance hinzu, dass die gefälschten Nachrichten auch den Preis von BTC beeinflussten und dass The Block nun versucht, das Gesicht zu wahren, indem man versucht, die Perspektive zu wechseln. Dann bat er die Nachrichtenagentur, “sich einzugestehen und zu entschuldigen”. Auf die Frage, ob Binance plant, The Block zu verklagen, bestätigte Zhao, dass dies tatsächlich der Plan ist.

Bitcoin hat zwar in den letzten Tagen einen Einbruch erlitten, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass der Kurs durch diesen Artikel derartig beeinflusst wurde. Im Moment liegt der Preis von Bitcoin bei rund $7.200 und Analysten sind sich uneinig wie sich dieser in der nahe Zukunft verhalten wird.

Textnachweis: bitcoinist

auf Coincierge lesen