Krypto-Community fordert Jack Dorsey auf, den Twitter-Account des Bitcoin-Pioniers Hal Finney zu verewigen

Während Twitter sich auf eine massive Bereinigung inaktiver Konten vorbereitet, forderte die Krypto-Community das Unternehmen auf, das Konto des legendären Programmierers und frühen Bitcoin-Anwenders Hal Finney zu ehren. Finney, der 2014 an den Folgen von ALS starb, ließ seinen Körper kryogen einfrieren, in der Hoffnung, in Zukunft wiederbelebt zu werden.

Einige Twitter-Accounts sind es wert, erhalten zu werden

In der inzwischen größten Bereinigung in der Geschichte der Plattform kündigte Twitter an, dass es Anfang Dezember inaktive Konten löschen wird. Das Unternehmen sagte, dass der Schritt darauf abzielt, die Glaubwürdigkeit zu verbessern, indem er ruhende Konten entfernt und die Menschen ermutigt, die Plattform aktiv zu nutzen.

Die Initiative des Unternehmens verdeutlichte ein sehr wichtiges Thema – den Status der Konten, deren Eigentümer verstorben sind. Im Gegensatz zu Facebook, das den Nutzern die Möglichkeit bietet, das Konto eines verstorbenen Nutzers einzufrieren und zu behalten, lässt die aktuelle Richtlinie von Twitter keine Möglichkeit zum Zugriff auf solche Konten.

Dies veranlasste die oft lautstarke Krypto-Community, gegen die Entscheidung zu protestieren, da es einige historisch wichtige Berichte gab, die es wert sind, erhalten zu werden.

Dutzende von Krypto-Nutzern forderten Jack Dorsey, den Gründer und CEO von Twitter, auf, das Konto von Hal Finney, einer der einflussreichsten Personen im Krypto-Raum, nicht zu löschen. Finneys Bericht enthielt, wie viele bereits erwähnten, historische Tweets über Bitcoins Anfänge.

Ein wichtiger Teil der Geschichte von Bitcoin

Jameson Lopp, Bitcoin-Entwickler und CTO von Casa, sagte, dass die Erinnerung an das Konto Finney erlauben würde, wieder darauf zuzugreifen.

Finney, ein Veteran der Kryptographie und einer der ersten Anwender von Bitcoin, gilt als eine der wichtigsten Persönlichkeiten in der Kryptoindustrie. Seine Arbeit an der Fehlersuche im Originalcode von Bitcoin hat die Kryptowährung zu dem gemacht, was sie heute ist.

Finneys Bestreben, die Privatsphäre zu schützen, führte dazu, dass er Pretty Good Privacy (PGP), das erste frei verfügbare starke Krypto-Tool, mitentwickelte. Er nahm Bitcoin bereits 2008 zur Kenntnis und begann seine dreijährige Korrespondenz mit Bitcoins Schöpfer Satoshi Nakamoto.

Der legendäre Kryptograph führte viele von Bitcoins “Firsts” durch – er war der erste, der sich mit Satoshi beschäftigte, der erste, der beim Debuggen des ursprünglichen Codes von Bitcoin half, der erste, der eine Transaktion im Netzwerk durchführte.

Nachdem Satoshi Nakamoto 2011 inaktiv wurde, begannen Theorien über seine Identität zu zirkulieren. Ein starker Strom von Menschen hat seitdem die Idee angenommen, dass Finney tatsächlich der ursprüngliche Schöpfer von Bitcoin war. Finney selbst hat diese Vorwürfe jedoch mehrmals zurückgewiesen.

Die Diagnose ASL im Jahr 2009 hat seine Arbeit an Bitcoin nicht gebremst. Bis ein Jahr vor seinem Tod blieb er in der Krypto-Community aktiv und verwendete Software, die Augenbewegungen in Text übersetzt, um zu kommunizieren.

Trotz seiner fortschreitenden Lähmung und zahlreicher gesundheitlicher Komplikationen war Finney jedoch optimistisch, was seine Aussichten bis zu seinem Tod im Jahr 2014 betrifft. In einem Wired-Post von 2014 sagte Finneys Frau Fran, dass die beiden beschlossen hätten, ihre Körper bereits Mitte der 90er Jahre kryogen einzufrieren, so dass Finneys Körper derzeit in einer Kryoanlage in Arizona gelagert wird.

Er wird dort bleiben, bis Technologien zur Behebung der durch ALS und Alterung verursachten Schäden entwickelt sind. Es ist zwar erwähnenswert, dass noch niemand wiederbelebt wurde, nachdem er kryogenisch eingefroren wurde, aber Finneys optimistischer Geist und sein unermesslicher Beitrag zur Kryptoindustrie sollten ausreichen, um sein Konto am Leben zu erhalten.

Textnachweis: cryptoslate

Letztes Update:

auf Coincierge lesen