Kelly Loeffler, Bakkt-CEO wird für den Senat vorgeschlagen

Kelly Loeffler, CEO der Bakkt Bitcoin Terminbörse, wird nächste Woche vermutlich in den US-Senat berufen.

Bakkt-CEO nimmt Sitz im Senat ein

Loeffler wird den bisher angedachten Kandidaten, den U.S. Rep. Doug Collins ersetzen. Ihre Ernennung hat das Ziel, eine weibliche Präsenz in der Niederlassung der GOP aufzubauen.

Aber dies bringt auch eine der prominentesten Bitcoin-Geschäftsfirmen als Führungskraft und Bitcoin Befürworterin in den Mainstream des US-Politikraums. Im Falle einer Nominierung wäre Loeffler die zweite Frau in der Geschichte, die dem Senat für den Staat Georgia dient.

Loeffler mag für ihre politische Rolle berühmter sein als für ihre Rolle als Finanzdirektorin. Aber der Name der Bakkt-Börse wird somit vielleicht noch bekannter. Die mögliche Ernennung der Bakkt-Chefin wurde mit Feindseligkeit aufgenommen, da die Collins-Kandidatur von US-Präsident Donald Trump stark unterstützt wurde.

Bitcoin Futures Volumen wächst

Der Termin kommt nur wenige Tage, nachdem Bakkt seine Stärke unter Beweis gestellt hat und sein Volumen und seinen potenziellen Einfluss auf das Ökosystem von Bitcoin ständig erhöht hat. Die Futures-Volumina von BTC reagieren bereits auf erhöhte Spekulationen, bieten ein Gegengewicht und laden Mainstream-Käufer ein.

An dieser Stelle ist ungewiss, wie sich die politische Akzeptanz von Loeffler auf den Ruf von Bakkt auswirken wird. Futures-Märkte bieten Neueinsteigern einen direkten Zugang, um über die Preisbewegungen von Bitcoin zu spekulieren, ohne den Vermögenswert physisch halten zu müssen. Auch bei den Bakkt-Futures können Trader wählen, ob sie den Vertrag verlängern oder nicht. In der vergangenen Woche gab es eine Reihe von Volumen- und Open-Interest-Rekorde bei Bakkt.

Im Jahr 2019 wurde der Bitcoin-Future-Markt immer einflussreicher und beeinflusste den Preis von BTC auf der Grundlage von Spekulationen.

Textnachweis: bitcoinist

auf Coincierge lesen