Manager bei Morgan Creek Digital: Halbierung wird „Reinfall“ für BTC-Kurs

Die Halbierung der Bitcoin-Blockbelohnung im Jahr 2020 spaltet weiterhin die Meinungen über die Kursentwicklung. Ein Analyst vermutet, dass sie sich so gut wie gar nicht auswirken werde.

In einem Tweet am 1. Dezember sagte Jason Williams, der Mitbegründer des digitalen Vermögenswertfonds Morgan Creek Digital, dass er im Gegensatz zu vielen anderen glaube, dass die Halbierung im nächsten Mai keine Auswirkungen auf den Markt haben werde.

Williams: BTC-Halbierung wird „Reinfall“

„Die Bitcoin-Halbierung im Mai 2020 wird sich auf den Kurs nicht auswirken. Das wird ein Reinfall“, wie er zusammenfasste.

Die Halbierung der Bitcoin-Blockbelohnung reduziert die BTC-Belohnung, die Miner für einen Block erhalten, von 12,5 BTC auf 6,25 BTC. Wie Cointelegraph berichtete, wird erwartet, dass das Ereignis im Großen und Ganzen ein positiver Katalysator für den Markt sein wird.

Die Meinungen der Analysten darüber, wann die Reaktion stattfinden könnte, gehen auseinander. Die einen sagen, es werde mehrere Monate davor dazu kommen, während andere wiederum davon ausgehen, dass es erst mehrere Monate danach zu einer solchen kommt. 

Gleichzeitig steht Bitcoin aktuell nicht wie bei den beiden vorherigen Halbierungen, bei denen er kurz zuvor bullisch war, wie der Statistiker Willy Woo zwei Wochen zuvor feststellte. Das Jahr 2020, so wie er abschließen erklärte, werde eine „einzigartige“ Premiere für Bitcoin sein.

Andere Leute, wie etwa der CEO des Mining-Riesen Bitmain Jihan Wu teilen die Meinung Williams. Cointelegraph veröffentlichte auch einen alternativen Ausblick für Bitcoin im Zusammenhang mit der Halbierung.

Gerüchte: „Einzigartige“ Halbierung

Die Vielzahl von Faktoren, die die Auswirkungen der Halbierung potenziell beeinflussen könnten, hat sogar zu Meinungsverschiedenheiten innerhalb einer kleinen Gruppe von Marktteilnehmern geführt. 

Anthony Pompliano, ebenfalls einer der Mitbegründer von Morgan Creek Digital und bekannt als Bitcoin-Anhänger, deutete zuvor an, dass das BTC/USD-Paar mit 7.200 US-Dollar erst noch von der Halbierung profitieren werde.

„Die Bitcoin-Halbierung ist nicht eingepreist“, twitterte er am 10. November. Damals lag das BTC/USD-Paar bei rund 8.750 US-Dollar und damit 20 Prozent höher als bei Redaktionsschluss. 

Einem Bitcoin-Kursmodell zufolge, das sich in der Vergangenheit als präzise erwiesen hat, sind die langfristigen Auswirkungen durch die Halbierung nahezu garantiert. Bis 2022 prognostiziert das Stock-to-Flow-Tool, dass das BTC/USD-Paar auf über 100.000 US-Dollar steigen werde.

PlanB, der Schöpfer des Modells, bekräftigte diese Prognose im Oktober nochmals, räumte allerdings ein, dass die Genauigkeit über die nächsten paar Halbierungen abnehmen könnte.

auf cointelegraph lesen