Vertcoin: zweite 51-Prozent-Attacke innerhalb von einem Jahr

CryptoTicker

Es sind nicht einmal 12 Monate vergangen und schon wieder wurde eine 51-Prozent-Attacke bei Vertcoin durchgeführt. Der Zeitpunkt ist beinahe derselbe wie der vor etwa 1 Jahr.

Erneute 51-Prozent-Attacke auf Vertcoin

Wie bekannt wurde, fand am 1. Dezember um 15:19 UTC eine 51-Prozent-Attacke statt, als etwa 603 Blöcke aus der Hauptblockchain entfernt wurden. Gleichzeitig ersetzten die Angreifer sie durch 553 Angreiferblöcke.

Berichten zufolge gab es etwa 5 Transaktionen, die doppelte Ausgaben beinhalteten. Da schafften es die Hacker, rund 13825 VTC-Coins durch die Blockbelohnungen zu verdienen, was etwa 0,44 BTC entspricht.

Interessant an der Sache ist, dass dieser Angriff genau 1 Jahr nach dem vorigen Angriff stattgefunden hat.

Im frühen Dezember 2018 vermehrten sich Berichte, dass Vertcoin unter einer 51-Prozent-Attacke leidet, genau zu dem Zeitpunkt, als das Projekt 22 größere Umstrukturierungen durchlief, von denen 15 doppelte Ausgaben beinhalteten. Wie sich daraufhin herausgestellt hat, war es den Angreifern so gelungen, rund 100.000 US-Dollar zu stehlen, während die große Reorganisation 300 Blöcke tief durchlief.

Laut einem Github-Benutzer bekannt als metalicjames, der Vertcoins leitender Verwalter ist, hat dieser Angriff erneut stattgefunden. Dem Bericht zufolge hat das Projekt den PoW-Algorithmus nach dem letzten Angriff aufgegeben und auf Lyra2REv3 umgestellt. Die Entwickler hielten daraufhin das Projekt für sicher, allerdings fiel einem Miner am 30. November 2019 eine ungewöhnliche Spitze bei den Hash-Rate-Mietpreisen auf.

Infolge des Angriffs wurde Bittrex, die Börse auf der Vertcoin am stärksten gehandelt wird, darüber informiert und auch gebeten, die Wallet zu schließen. Kaum konnte die 51-Prozent-Attacke nachgewiesen werden, folgte Bittrex der Bitte.

Angriff war kaum rentabel

Die Entwickler vermuten aktuell, dass die Angreifer den Hashrate-Mietdienst Nicehash nutzten. Man geht davon aus, dass der Angreifer rund 0.5 BTC bis 1 BTC für diesen Angriff ausgegeben hat, womit feststeht, dass sich dieser Angriff nicht wirklich gelohnt hat.

Nach diesem Angriff bleibt die Frage offen, was der Grund dafür war. Das der Zeitpunkt genau ein Jahr nach dem letzten liegt, scheinen die Angreifer wohl ein anderes Ziel zu verfolgen. Lovejoy spekulierte darauf, dass der Angriff eine Proff-of-Concept-Sabotage sein könnte.

Allerdings könnte das Ziel des Angriffs auch Bittrex selbst gewesen sein, obwohl Lovejoy darauf hinweist, dass der Angriff mit doppelten Ausgaben bereits abgebrochen wurde, bevor die Börse die Wallets deaktiviert hat, weswegen eine PoC-Sabotage die derzeit wahrscheinlichste Erklärung dafür zu sein scheint.

Der Preis von Vertcoin ist nach diesem Angriff innerhalb von 24 Stunden fast 7 Prozent gefallen.

Was ist eine 51-Prozent-Attacke?

Bei einer 51-Prozent-Attacke versuchen Angreifer mindestens 51 Prozent der Hashrate aufzubringen. Sollte ihnen das gelingen, so sind sie in der Lage, Double Spends durchzuführen oder sogar Transaktionen rückgängig zu machen.

Möchtest du dich mit Experten und anderen Krypto-Fans austauschen? Dann laden wir dich herzlich in unseren Telegram-Chat ein. Um auf dem Laufenden zu bleiben, kannst du zusätzlich unseren News-Kanal abonnieren.

Bildquelle: Pixabay

auf Blockchain Hero lesen