US-SEC: BTC-Futures-Fonds darf institutionellen Investoren Aktien anbieten

Der NYDIG Bitcoin Strategy Fund, der sich auf Bitcoin-Futures konzentriert, hat eine Genehmigung der US-Wertpapieraufsicht SEC erhalten und darf seine Aktien nun institutionellen Investoren anbieten.

Laut einem Dokument der SEC, das am 2. Dezember in Kraft getreten ist, darf die New York Digital Investment Group LLC (NYDIG) institutionellen Anlegern, wie etwa registrierten Anlageberatern, ihren Kunden und anderen Anlegern, nun ihre Aktien anbieten. Für Investitionen in die Aktien sieht der Fonds keinen Mindestanlagebetrag vor.

BTC-Futures mit Barausgleich

Der Fonds beschreibt sich selbst als „eine nicht diversifizierte, geschlossene Investmentgesellschaft, die ihre Aktien durchgehend anbietet“. Er hat sich das Ziel gesetzt, durch Investitionen in BTC-Futures-Kontrakte einen Kapitalzuwachs zu erzielen. Der vorgeschlagene maximale Angebotspreis pro Aktie beträgt 10 US-Dollar. Das Anfangskapital beläuft sich auf 25 Mio. US-Dollar.

Das Unternehmen sagt über seine Anlagestrategie, dass der Fonds nur in BTC-Futures mit Barausgleich investieren werde, die an Warenbörsen gehandelt werden, die bei der US-Regulierungsbehörde CFTC registriert sind.

Weitere Lizenzen von New Yorker Regulierungsbehörden

Mitte November hat die New Yorker Finanzdienstleistungsaufsicht NYDFS der NYDIG Execution, einer Tochtergesellschaft der NYDIG, eine BitLicense erteilt. Mit der Lizenz darf das Unternehmen Krypto-Depots und Handelsausführungen im US-Bundesstaat New York anbieten.

NYDIG darf als Krypto-Depotbank für fünf Kryptowährungen tätig sein; Bitcoin, Bitcoin Cash (BCH), Ethereum (ETH), XRP und Litecoin (LTC).

Anfang Dezember wurde dem kalifornischen Finanzunternehmen SoFi eine BitLicense von der NYDFS erteilt. Das Unternehmen darf nun insgesamt sechs digitale Vermögenswerte zu unterstützen, nämlich BTC, ETH, BCH, Ethereum Classic (ETC), LTC und Stellar (XLM).

Damals sprach die NYDFS-Superintendentin Linda Lacewell über die Absicht der Behörde, Innovationen im New Yorker Krypto-Ökosystem zu förden. Sie erklärte dazu: „Die Erteilung der virtuellen Währungs- und Geldtransferlizenzen an SoFi durch die Behörde bietet Verbrauchern nun eine breitere Auswahl auf einem sich ständig weiterentwickelnden globalen Finanzdienstleistungsmarkt“.

auf cointelegraph lesen