Kursanalyse, 27. Dezember: BTC, ETH, XRP, BCH, LTC, EOS, BNB, BSV, XTZ, XLM

Die südkoreanische Zentralbank will weitere Experten im Bereich digitaler Währungen einstellen, um die derzeitige Forschung in Bezug auf digitale Zentralbankwährungen (CBDC) fortzuführen. Neben der eigenen Forschung will die Bank auch die Entwicklungen der CBDCs mit der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und anderen internationalen Organisationen diskutieren.

Die großen Länder denken über die Einführung oder die Erforschung von CBDCs nach. Die Zentralbank der Bahamas wollte am 27. Dezember in einem ihrer Bezirke ein digitales Währungsprojekt testen. Sie plant, das Projekt in der ersten Hälfte des Jahres 2020 auf einen weiteren Bezirk auszuweiten. 

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Die russische Zentralbank hat neben der Erforschung einer eigenen digitalen Währung auch damit begonnen, Stablecoins zu testen, die an reale Vermögenswerte gebunden sind. Elvira Nabiullina, die russische Zentralbankchefin, hat jedoch gesagt, dass die Bank zwar die potentielle Verwendung von Stablecoins untersuche, aber nicht davon ausgehe, dass diese „Zahlungsmittel und Geldersatz“ werden könnten.

Diese Entwicklungen zeigen, dass die Zentralbanken allmählich die Vorteile von Kryptowährungen erkennen, aber nicht bereit sind, sie öffentlich zu akzeptieren. Da jedoch Kryptowährungen in der realen Welt immer mehr Verwendung finden, werden die Zentralbanken gezwungen sein, tiefer einzusteigen, um mit der Konkurrenz Schritt zu halten. Das dürfte den Krypto-Kursen zugute kommen. Sehen wir nach, ob es bei den großen Kryptowährungen Kaufgelegenheiten gibt.

BTC/USD

Bitcoin (BTC) konnte die erste Unterstützung bei 7.000 US-Dollar halten. Das ist ein positives Zeichen, da das zeigt, dass die Bullen auf den höheren Niveaus bereit sind, zu kaufen, anstatt auf weitere Rückgänge zu warten. Der 20-Tages-EMA ist flach und der RSI ist nah an der Mitte, was darauf hindeutet, dass der Verkaufsdruck nachlässt.

BTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn der Kurs sich jedoch nicht schnell von den aktuellen Niveaus aus erholt, werden die Bären erneut versuchen, den Kurs unter 7.000 US-Dollar sinken zu lassen. Ein Fall unter 7.000 US-Dollar kann den Kurs auf das jüngste Tief von 6.435 US-Dollar sinken lassen.  

Ein neuer Aufwärtstrend könnte allerdings einsetzen, wenn die Bullen das BTC/USD-Paar über den Überkopfwiderstand bei 7.856,76 US-Dollar heben können. Daher können Händler über 7.856,76 US-Dollar kaufen, wie wir in unserer vorhergehenden Analyse vorgeschlagen haben. Wir erwarten, dass der Kurs in den nächsten Tagen eine entscheidende Richtung einschlägt.

ETH/USD

Die Bären vereitelten am 26. Dezember den Versuch der Bullen, Ether (ETH) über 131,484 US-Dollar klettern zu lassen. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. Beide gleitenden Durchschnitte tendieren nach unten und der RSI befindet sich im negativen Bereich. Das zeigt, dass die Bären die Oberhand haben.

ETH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Die Bären werden erneut versuchen, den Abwärtstrend weiter gehen zu lassen. Dazu versuchen sie, den Kurs unter das jüngste Tief bei 117,09 US-Dollar sinken zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf 100 US-Dollar möglich.

Wenn die Bullen jedoch die Unterstützung bei 117,09 US-Dollar verteidigen, könnte das ETH/USD-Paar für einige Tage in einer Spanne verbleiben. Das erste Zeichen von Stärke wäre ein Ausbruch über den 20-Tages-EMA. Bis dahin schlagen wir vor, noch zu warten und zu beobachten.

XRP/USD

Die Bullen haben es in den letzten Tagen geschafft, XRP über der unmittelbaren Unterstützung bei  0,18339 US-Dollar zu halten. Das ist ein kleines Plus, da das zeigt, dass der Verkaufsdruck nachgelassen hat. Wenn die Bullen den Kurs jedoch nicht schnell über 0,20041 US-Dollar bringen, könnten die Bären wieder Verkäufe machen und den Kurs auf das jüngste Tief von 0,17468 US-Dollar senken.

XRP/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Fall unter das jüngste Tief bei 0,17468 US-Dollar ist ein großes Minus, da das den Abwärtstrend bis auf 0,15 US-Dollar ausweiten könnte.

Wenn sich das XRP/USD-Paar allerdings von den aktuellen Niveaus oder von $0,17468 aus erholt, könnte es für ein paar Tage in einer Spanne verbleiben. Wir würden den Ausbruch und Schluss (UTC) über 0,20041 US-Dollar abwarten, bevor wir einen Handel bei diesem Paar vorschlagen.

BCH/USD

Bitcoin Cash (BCH) ist knapp unter der Unterstützung bei 183,40 US-Dollar am 25. Dezember umgedreht, was ein positives Zeichen ist. Die Bullen versuchen nun, den Kurs über die Widerstandslinie des absteigenden Kanals klettern zu lassen. Wenn das gelingt, ist ein Anstieg auf 227,01 US-Dollar möglich. 

BCH/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Kurzfristige Trader können diesen Aufstieg nutzen, indem sie bei einem Schluss (UTC) über 203,36 US-Dollar kaufen. Das Stop-Loss kann bei 181 US-Dollar gesetzt werden und höher gelegt werden, wenn der Kurs steigt.

Sollte es dem BCH/USD-Paar jedoch nicht gelingen, aus dem Kanal auszubrechen, könnte es wieder auf 183 US-Dollar zurückfallen. 

LTC/USD

Litecoin (LTC) hat sich in den letzten Tagen zwischen 39,252 US-Dollar und 42,0599 US-Dollar konsolidiert. Beide gleitenden Durchschnitte tendieren allmählich nach unten und der RSI befindet sich im negativen Bereich. Das zeigt, dass die Bären die Oberhand haben.

LTC/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn das LTC/USD-Paar unter 39,252 US-Dollar fällt, kann es auf 35,8582 US-Dollar rutschen. Wenn die Bullen den Kurs allerdings über den Überkopfwiderstand bei 42,0599 US-Dollar heben können, signalisiert das Stärke. 

Kurzfristige Trader können einen Ausbruch abwarten und bei einem Schluss über 43 US-Dollar eine Long-Position eröffnen. Das Ziel ist ein Anstieg auf 50 US-Dollar und der Stop-Loss kann bei 38 US-Dollar gesetzt werden.

EOS/USD

Die Bullen konnten den Anstieg über 2,5804 US-Dollar am 26. Dezember nicht lange halten. Daher wurde unser Kauf aus eine vorhergehenden Analyse nicht ausgelöst. Allerdings versuchen die Bullen erneut, EOS über den Widerstand bei 2,5804 US-Dollar zu heben.

EOS/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn das gelingt, ist ein Anstieg auf 2,8695 US-Dollar möglich. Daher behalten wir unsere Kaufempfehlung aus unserer vorhergehenden Analyse bei.

Sollten die Bullen den Kurs jedoch wieder nicht über 2,5804 US-Dollar halten können, deutet das auf einen Mangel an Käufern auf den höheren Niveaus hin. Die Bären werden dann versuchen, den Kurs unter 2,4001 US-Dollar sinken zu lassen. Wenn das gelingt, kann das EOS/USD-Paar bis auf das jüngste Tief von  2,1624 US-Dollar rutschen.

BNB/USD

Binance Coin (BNB) wird weiterhin in der oberen Hälfte der Spanne zwischen 12,1111 US-Dollar und 14 US-Dollar gehandelt. Das ist zwar eine kleine, positive Sache, aber die Bullen haben es nicht geschafft, den Kurs über den Überkopfwiderstand klettern zu lassen. Das zeigt, dass es auf den höheren Niveaus immer weniger Käufer gibt.

BNB/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Je länger das BNB/USD-Paar in der Spanne bleibt, desto stärker wird der letztendliche Ausbruch aus oder Fall unter die Spanne sein. Wenn die Bären den Kurs unter 12,1111 US-Dollar sinken lassen, ist ein Rückgang auf 10 US-Dollar wahrscheinlich.

Sollten die Bullen den Kurs über die Widerstandszone zwischen 14 US-Dollar und 14,50 US-Dollar heben können, ist eine Erholung auf 16,50 US-Dollar wahrscheinlich. Daher können Händler kaufen, wenn sich der Kurs vier Stunden lang über 14,50 US-Dollar hält. Der Stop-Loss kann unter dem letzten Tief gesetzt werden. 

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) steckt in der Spanne zwischen 78,506 US-Dollar und 92,693 US-Dollar. Obwohl beide gleitenden Durchschnitte nach unten tendieren und der RSI im negativen Bereich liegt, liegt der Kurs am oberen Ende der Spanne, was ein positives Zeichen ist.

BSV/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Ein Ausbruch über 92,693 US-Dollar wird wahrscheinlich Käufer anziehen, die den Kurs bis auf 113,96 US-Dollar steigen lassen können. Daher können aggressive Trader Long-Positionen eröffnen, wie in unserer vorhergehenden Analyse vorgeschlagen wurde. 

Wenn die Bullen es nicht schaffen, den Kurs über die Spanne zu heben, werden die Bären versuchen, das BSV/USD-Paar unter 78,506 US-Dollar zu sinken lassen. Wenn das gelingt, ist ein Rückgang auf 66,666 US-Dollar möglich.

XTZ/USD

Die enge Spanne bei Tezos (XTZ) hat sich nach unten aufgelöst. Der Kurs liegt derzeit am 50-Tages-SMA, unter dem ein Rückgang auf 1,10 US-Dollar möglich ist. Wenn auch diese Unterstützung durchbrochen wird, wird die Stimmung negativ. 

XTZ/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Sollten die Bullen die Unterstützung am 50-Tages-EMA allerdings verteidigen, wird das XTZ/USD-Paar erneut versuchen, den Anstieg fortzusetzen. Da der 20-Tages-EMA allmählich nach unten tendiert und der RSI in den negativen Bereich rutscht, haben die Bären den Vorteil. Wir schlagen vor, noch abzuwarten, bis Klarheit herrscht.

XLM/USD

Stellar Lumens (XLM) ist nach Marktkapitalisierung wieder in die Top-10-Kryptowährungen aufgestiegen. Der Kurs liegt derzeit zwischen 0,042133 US-Dollar und 0,047799 US-Dollar. Beide gleitenden Durchschnitte tendieren nach unten und der RSI befindet sich im negativen Bereich. Das zeigt, dass die Bären die Oberhand haben.

XLM/USD Tageschart. Quelle: Tradingview

Wenn die Bären die Kryptowährung auf unter 0,042133 US-Dollar sinken lassen, geht der Abwärtstrend wieder weiter. Die nächste Unterstützung weiter unten liegt bei 0,036769 US-Dollar.

Wenn die Bullen das XLM/USD-Paar bis auf 0,047799 US-Dollar steigen lassen, kann es bis auf 0,051014 US-Dollar klettern. Wir warten noch ab, bis der Kurs sich über 0,051014 US-Dollar hält. Damit hätten wir dann ein positives Bild.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen