Kursanalyse, 10. Januar: BTC, ETH, XRP, BCH, LTC, EOS, BNB, BSV, XMR, TRX

Die Anleger haben sich am 8. Januar wieder aus den Absicherungsprodukten zurückgezogen, nachdem klar wurde, dass die Spannungen zwischen den USA und dem Iran wohl doch nicht auf einen Krieg hinauslaufen. Davon waren hauptsächlich die Gold- und Ölpreise betroffen, aber auch die Kryptomärkte haben hierdurch wieder leicht verloren, nachdem sie zuvor auf ein zweimonatiges Hoch geklettert waren. Die positive Nachricht ist jedoch, dass die unmittelbaren Supports einen tieferen Abschwung verhindern konnten, was auf Kaufinteresse hindeutet. Die Stimmungslage hat sich also bedeutend geändert, denn nun werden bei Abschwüngen nicht mehr Panikverkäufe getätigt, sondern solche Kurseinbrüche werden scheinbar vielmehr als günstige Kaufgelegenheit wahrgenommen.

Nachdem der durch Nachrichten getriebene Aufschwung nun also vorbei ist, werden die Fundamentaldaten wieder im Vordergrund stehen. So ist in China mit dem 1. Januar zum Beispiel ein neues Gesetz zur Verwaltung von kryptografisch verschlüsselten Passwörtern in Kraft getreten, das die örtlichen Medien als Vorboten für die chinesische Digitalwährung sehen.

Daily cryptocurrency market performance. Source: Coin360

Marktvisualisierung von Coin360

Christine Lagarde, die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), hat ihrerseits in einem Interview bestätigt, dass ihr Finanzinstitut untersucht, inwiefern die Einführung einer eigenen Digitalwährung dabei helfen könnte, Zahlungen schneller und kostengünstiger abzuwickeln. Die EZB will sich in Sachen Zentralbank-Digitalwährung also scheinbar nicht von China abhängen lassen, was ein sehr gutes Zeichen ist.

Der BitPay Finanzchef Sonny Singh ist derweil davon überzeugt, dass ein par „unvorhergesehene Ereignisse“ im Jahr 2020 dafür sorgen werden, dass Bitcoin auf ein neues Rekordhoch klettert.

Die Experten sind zu Beginn des Jahres also schonmal positiv gestimmt. Werfen wir einen Blick auf die Kurse, um herauszufinden, ob dieser Optimismus begründet ist!

BTC/USD

Bitcoin (BTC) ist am 8. Januar bei 8.452,84 US-Dollar stehengeblieben und zurück nach unten abgefallen. Allerdings war dieser Abschwung nur von kurzer Dauer, da sich der Kurs von der Abwärtstrendlinie wieder nach oben steigern konnte. Dies ist umso wichtiger, da die Abwärtstrendlinie zuvor ein Widerstand war und nun als Support agiert. Falls die Bullen in der Lage sein sollten, den Kurs zurück über 8.452,84 US-Dollar zu heben, dann wird damit womöglich ein neuer Aufwärtstrend losgetreten.

BTC USD daily chart. Source: Tradingview

Bitcoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Das 20-Tage-EMA klettert langsam nach oben und der RSI liegt im positiven Bereich, was darauf hindeutet, dass die Bullen klar am Drücker sind.

Unsere positive Prognose ist jedoch hinfällig, falls die Bullen das BTC/USD-Paar nicht wieder über 8.452,84 US-Dollar heben können. Sobald das Paar unter die Gleitenden Mittel (MAs) und den wichtigen Support bei 7.000 US-Dollar abrutscht, schlägt es wieder ins Negative um, dementsprechend sollten Anleger die Stopps für ihre Long-Positionen bei 6.800 US-Dollar setzen. Wir werden die Stopps hochziehen, sobald sich die erstbeste Gelegenheit bietet.

ETH/USD

Die Bullen verteidigen das 20-Tage-EMA bereits seit zwei Tagen erfolgreich. Dies ist ein positives Zeichen. Nun werden sie versuchen, Ether (ETH) bis auf die Widerstandszone von 151,829 – 157,50 US-Dollar anzuheben. Die Gleitenden Mittel stehen kurz vor einer positiven Überschneidung und der RSI liegt ebenfalls im positiven Bereich, was ganz klar darauf hinweist, dass die Bullen momentan am Drücker sind.

ETH USD daily chart. Source: Tradingview

Ether-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Ein Sprung über diesen Bereich könnte das ETH/USD-Paar bis auf 173,841 US-Dollar katapultieren. Anleger sollten die Kursentwicklung bei 151,829 – 157,50 US-Dollar genau beobachten und Teilgewinne ausbuchen, falls es die Bullen nicht über diese Zone schaffen. Sollte der Aufwind jedoch stark genug sein, um den Kurs über den Widerstandsbereich anzuheben, dann raten wir, an bestehenden Long-Positionen festzuhalten und die Stopps entsprechend höher zu ziehen.

Unsere positive Prognose ist jedoch hinfällig, falls der Kurs zurück unter die Gleitenden Mittel und die 131,484 US-Dollar Marke abrutscht. Für den Moment sollten Anleger die Stopps für ihre Long-Positionen bei 122 US-Dollar setzen.

XRP/USD

XRP hat die starken Zugewinne vom 6. Januar größtenteils schon wieder abgegeben, was ein negatives Zeichen ist, da wir daran erkennen, dass es in den höheren Bereichen kein ausreichendes Kaufinteresse gibt. Der Kurs bahnt momentan einen Aufschwung vom 20-Tage-EMA an. Da der Support von 0,20041 US-Dollar nahe dieser Marke liegt, gehen wir davon aus, dass die Bullen das 20-Tage-EMA mit aller Macht verteidigen werden.

XRP USD daily chart. Source: Tradingview

XRP-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls das XRP/USD-Paar zurück über das 50-Tage-SMA klettern sollte, werden die Bullen versuchen, den Kurs auch noch auf 0,2326 US-Dollar zu heben. Das abflachende 20-Tage-EMA und der RSI knapp über 50 deuten jedoch darauf hin, dass das Paar zunächst wohl in eine Seitwärtsbewegung übergehen wird.

Oberhalb von 0,2326 US-Dollar würde das Paar neuen Aufwind bekommen, der es womöglich sogar bis auf 0,31503 US-Dollar tragen könnte. Falls die Bären den Kurs allerdings unter 0,20041 US-Dollar drücken können, dann wird der Support bei 0,18339 US-Dollar wohl einem erneuten Härtetest unterzogen. Da wir momentan keine zuverlässige Kaufgelegenheit sehen, raten wir zum jetzigen Zeitpunkt von Trades ab.

BCH/USD

Die Bullen konnten die Durchbruchstelle von 227,01 US-Dollar bereits vier Tage verteidigen, was ein positives Zeichen ist. Daran sehen wir, dass es bei Abschwüngen Kaufinteresse gibt. Bitcoin Cash (BCH) ist dadurch wieder in Aufwind geraten, der ein Kursziel von 306,78 US-Dollar hat.

BCH USD daily chart. Source: Tradingview

Bitcoin Cash Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Bei 270,15 US-Dollar liegt ein schwächerer Widerstand, der allerdings relativ leicht geknackt werden kann. Das 20-Tage-EMA klettert langsam nach oben und der RSI befindet sich schon fast im überverkauften Bereich, was darauf hindeutet, dass die Bullen am Drücker sind. Wir raten, die Stopps für verbleibende Long-Positionen auf 226 US-Dollar anzuheben. Sollte es der Kurs tatsächlich über 270,15 US-Dollar schaffen, werden die Stopps entsprechend nachgezogen.

Unsere positive Prognose ist hinfällig, sobald das BCH/USD-Paar unter die 227,01 US-Dollar Marke abrutscht.

LTC/USD

Litecoin (LTC) konnte sich von den Gleitenden Mitteln nach oben abstoßen, was ein positives Zeichen ist. Da das 20-Tage-EMA und das 50-Tage-SMA vor einer positiven Überschneidung steht und der RSI im positiven Bereich liegt, können wir ganz klar schlussfolgern, dass die Bullen am Drücker sind.

LTC USD daily chart. Source: Tradingview

Litecoin-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Der Altcoin ist schon fast bis an den Widerstand bei 50 US-Dollar herangeklettert. Falls die Bullen in der Lage sein sollten, den Kurs über diese Marke zu heben, dann ist ein Aufschwung bis auf 60 oder sogar 66 US-Dollar möglich.

Falls die Bullen es jedoch nicht schaffen, den Kurs über 50 US-Dollar zu hieven, dann wir das LTC/USD-Paar womöglich zunächst in eine Seitwärtsbewegung übergehen. Sobald es unter die 42,0599 US-Dollar abrutscht, schlägt es wieder ins Negative um- Anleger sollten die Stopps für Long-Positionen deshalb bei 42 US-Dollar setzen.

EOS/USD

EOS konnte sich von den Gleitenden Mitteln zurück nach oben abstoßen, was ein positives Zeichen ist. Die Bullen versuchen, diesen Schwung mitzunehmen, um den Kurs über den Widerstand von 2,8695 US-Dollar zu heben. Sollte dies gelingen, dann könnte sich die Kletterpartie bis an die Abwärtstrendlinie fortsetzen.

EOS USD daily chart. Source: Tradingview

EOS-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Die Abwärtstrendlinie ist die entscheidende Hürde. Sollte diese genommen werden, könnte es eine Trendwende zum Positiven geben. Dementsprechend sollten Anleger die Stopps für ihre Long-Positionen an ihrem persönlichen Kostendeckungspunk setzen. Unsere positive Prognose ist hinfällig, falls das EOS/USD-Paar unter die 2,5804 US-Dollar Marke abrutscht.

BNB/USD

Die Bullen bemühen sich momentan darum, das 20-Tage-EMA zu verteidigen. Sollte dies gelingen, dann wird sich der Binance Coin (BNB) wohl erneut Richtung 16,50 US-Dollar aufschwingen. Das abflachende 20-Tage-EMA und der RSI knapp über Mittelstellung deuten darauf hin, dass es momentan ein Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage gibt. Sobald der Kurs über 15,32 US-Dollar klettern kann, gewinnen die Bullen die Oberhand.

BNB USD daily chart. Source: Tradingview

Binance Coin Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Ein Abschwung unter das 20-Tage-EMA würde hingegen bedeuten, dass die Bären wieder das Heft des Handelns in der Hand haben. Dies könnte einen weiteren Absturz bis auf 12,98 US-Dollar zur Folge haben. Der nächste Support unterhalb dieser Marke liegt bei 12,1111 US-Dollar. Anleger sollten die Stopps für Long-Positionen des BNB/USD-Paares deshalb bei 12,95 US-Dollar setzen.

BSV/USD

Bitcoin SV (BSV) konnte seinen Aufschwung mit einem satten Sprung nach oben fortsetzen, wodurch das Kursziel jetzt bei 155,38 US-Dollar liegt. Diese Marke hat in der Vergangenheit wiederholt als starker Widerstand gewirkt, weshalb wir davon ausgehen, dass die Bären hier mit aller Macht dagegenhalten werden.

BSV USD daily chart. Source: Tradingview

Bitcoin SV Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Das 20-Tage-EMA klettert langsam nach oben und der RSI befindet sich im überverkauften Bereich, was zeigt, dass die Bullen die Oberhand haben.

Falls sich der Kurs tatsächlich oberhalb von 155,38 US-Dollar etablieren kann, dann setzt das BSV/USD-Paar seine Kletterpartie womöglich sogar bis auf 188 US-Dollar fort. Anleger sollten die Kursentwicklung genau im Auge behalten und nahe dieser Marke erste Teilgewinne ausbuchen. Die Stopps für verbleibende Long-Positionen sollten dann nachgezogen werden.

XMR/USD

Monero (XMR) konnte sich die letzten vier Tage über dem naheliegenden Support von 57,1199 US-Dollar halten. Alle Abschwünge unter diese Marke wurden von den Bullen direkt wieder aufgekauft, was darauf hindeutet, dass es in den niedrigen Bereichen entsprechendes Kaufinteresse gibt.

XMR USD daily chart. Source: Tradingview

XMR-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Falls die Bullen in der Lage sein sollten, den Kurs über 60,2991 US-Dollar zu heben, dann ist ein weiterer Aufschwung bis auf 67,02 US-Dollar wahrscheinlich. Anleger mit kurzfristigen Absichten können versuchen, bei 60,4 US-Dollar einzusteigen, um von dieser möglichen Kursentwicklung zu profitieren. Die Stopps sollten dann bei 55 US-Dollar gesetzt werden. Das aufstrebende 20-Tage-EMA und der RSI in der Nähe des überverkauften Bereichs deuten darauf hin, dass die Bullen am Drücker sind.

Unsere positive Prognose ist jedoch hinfällig, falls der Kurs unter die 55 US-Dollar Marke abrutscht. Hierdurch könnte das XMR/USD-Paar bis auf den Support am 20-Tage-EMA gedrückt werden, der bei 52,50 US-Dollar liegt.

TRX/USD

Fünf Kryptowährungen haben eine ungefähr gleichstarke Marktkapitalisierung, weshalb es von der jeweiligen Tagesform abhängt, wer es in unsere Top-10 schafft. Heute konnte sich Tron (TRX) ins Feld der besten 10 Kryptowährungen manövrieren.

TRX USD daily chart. Source: Tradingview

TRX-Kursverlauf. Quelle: Tradingview

Das TRX/USD-Paar hat es geschafft, aus dem absteigenden Kanal zu klettern, was ein positives Zeichen ist. Die Gleitenden Mittel stehen kurz vor einer positiven Überschneidung und der RSI befindet sich ebenfalls im positiven Bereich, was belegt, dass die Bullen momentan am Drücker sind.

Falls sich der Kurs über der 0,015 US-Dollar Marke etablieren kann, ist ein Aufschwung bis auf 0,0163957 US-Dollar möglich. Spätestens hier erwarten wir allerdings starken Widerstand. Sollte der Aufwind jedoch reichen, um auch diese Hürde zu nehmen, dann könnte sich die Kletterpartie womöglich bis auf 0,020 oder 0,0234 US-Dollar fortsetzen. Wir warten zunächst ab, ob es das Paar zunächst über 0,164 US-Dollar schafft, ehe wir neue Trades empfehlen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

auf cointelegraph lesen