Bitcoin-Tweets brechen neuen Rekord: Interesse auf Google steigt

Als Bitcoin (BTC) 10.000 US-Dollar erreichte, katapultierte er sich zurück ins Mainstream-Bewusstsein. Wie aus Daten hervorgeht, haben Internet-Nutzer seine Entwicklung aber schon vorher bereits aufmerksam verfolgt.

Statistiken der Überwachungsressource Bitinfocharts zeigen, dass Anfang Februar die Erwähnungen von Bitcoin auf Twitter allein Zweijahreshöchststände erreicht haben.

75,000 Bitcoin-Tweets pro Tag

Zu diesem Zeitpunkt lag das BTC/USD-Paar bei rund 9.400 US-Dollar, nachdem es einige Tage zuvor den höchsten Stand seit September 2019 erreicht hatte.

Am 2. Februar gab es 75.000 Tweets, bei denen es um Bitcoin ging. Diese Zahl weicht stark vom Durchschnitt ab und ist der höchste Stand seit Anfang 2018. Damals haben die Märkte den rapiden Rückgang von Bitcoin von seinem Allzeithoch bei 20.000 US-Dollar verarbeitet.

An den folgenden Tagen gab es mit etwa 38.000 Tweets deutlich weniger Posts. Das waren aber immer noch deutlich mehr als in den Monaten vor der Spitze.

Bitcoin-Tweets 2-Jahres-Chart

Bitcoin-Tweets 2-Jahres-Chart. Quelle: Bitinfocharts

Google Trends: Höchste Anzahl an Suchanfragen seit August

Die Anzahl der Suchanfragen auf Google hat diesen Monat ebenfalls zugenommen. Nutzer haben in den letzten sieben Tagen den Begriff „Bitcoin“ so oft nachgeschlagen, wie seit dem letzten August nicht mehr.

Im August 2019 fiel das BTC/USD-Paar von 11.800 US-Dollar auf unter 10.000 US-Dollar, nachdem es zuvor mit 13.800 US-Dollar ein Hoch erreicht hatte, wie seit 18 Monaten nicht mehr.

Weltweite Google-Suchanfragen nach

Weltweite Google-Suchanfragen nach „Bitcoin“. Quelle: Google Trends

Wie Cointelegraph berichtete, kam es am Ende des Jahres zu einem gegenteiligen Verhalten. Eine schwache Kursentwicklung ging mit einem Rückgang des Interesses im Internet einher. Die Geschehnisse im Iran im Januar haben den Status quo in gewisser Weise aufgerüttelt.

Derzeit zeigt sich in Nigeria und Südafrika ein großes Interesse an Bitcoin, wie Google Trends zeigt. Danach kommen Österreich, die Schweiz und Ghana. 

Die Cash-App von Square ist in letzter Zeit ebenfalls zu einem beliebten Thema geworden. Der Zahlungsdienst bietet eine vollständige Unterstützung für Bitcoin-Transaktionen an.

auf cointelegraph lesen