Kursanalyse: Bitcoin-Kurs (BTC): Das Schlimmste überwunden?

Nachdem die Börsen wie auch der Bitcoin-Kurs (BTC) am 10. März schwere Verluste erlebt haben, scheinen sich die Kurse momentan zu erholen. So konnte der DAX nach den vorherigen Einbrüchen um knapp 8 Prozent bereits um 0,8 Prozent auf 10.711 Punkte zulegen. Auch der Krypto-Markt erholt sich zögernd. Zwar hat sich der Bitcoin-Kurs innerhalb der letzten 24 Stunden kaum von der Stelle bewegt, aber zumindest auch kaum Ausreißer nach unten gezeigt. Aktuell notiert die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung bei 8.066 US-Dollar und musste lediglich 0,08 Prozent im Vergleich zum Vortag liegen lassen.

Ethereum-Kurs (ETH), Ripple-Kurs (XRP), IOTA-Kurs (MIOTA)

Die jüngsten Einbrüche haben auch bei den Altcoins ihre Spuren hinterlassen. So steht der Ether-Kurs aktuell bei 198,74 US-Dollar und fällt somit deutlich unter den Support von 210 US-Dollar. Der Ether-Kurs konnte sich aber vor Erreichen des bearishen Kursziels bei 191 US-Dollar stabilisieren. Aus dem Schneider ist der Kurs damit jedoch nicht. Da das 50er-Fibonacci-Retracement bei 202 US-Dollar durchbrochen wurde, droht ein weiterer Kursrückgang in Richtung des EMA200 bei 192 US-Dollar. 

Ripples Kryptowährung hat sich ebenfalls nach unten ziehen lassen. Der XRP-Kurs notiert bei 0,206 US-Dollar und musste im Vergleich zur Vorwoche Einbußen von 13,3 Prozent hinnehmen. Die drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung läuft somit die Unterkante der grauen Unterstützungszone bei 0,202 US-Dollar an und betritt damit bearishes Terrain. Somit wäre ein Retest des Verlaufstiefs bei 0,175 US-Dollar kein unwahrscheinliches Szenario.

Und auch der MIOTA-Kurs zeigt sich nicht vor den gegenwärtigen Einbrüchen gefeit und musste 14,7 Prozent im Vergleich zur Vorwoche liegen lassen. Aktuell liegt der Kurs bei 0,191 US-Dollar und visiert die Unterstützungslinie von 0,187 US-Dollar an. Durchbricht der MIOTA-Kurs diese, könnte sich ein weiterer Rückgang in Richtung 0,174 US-Dollar andeuten.

Bitcoin-Kurs: Die technische Analyse

Die technische Analyse zum Bitcoin-Kurs von Chief Analyst Dr. Philipp Giese.

Tageschart auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf der Börse Bitstamp erstellt

Linear skaliert befindet sich der Bitcoin-Kurs weiterhin am Scheideweg und testet den Support des seit Anfang 2018 durchlaufenen Triangle Pattern. Zeitgleich testet der Bitcoin-Kurs das 61,8-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level. Die Lage ist weiterhin brenzlig: Mit einem Bitcoin-Kurs deutlich unter dem gleitenden Mittelwert der letzten 20 Wochen und durchweg negativen Indikatoren ist die Lage weiterhin eher bearish einzuschätzen. Das „eher” kommt auch nur durch den aktuellen Test des bisher stabilen Supports zustande.

  • Aktuell bietet sich deshalb weiterhin eine Short-Position an. Den Stop Loss kann man auf die Höhe des 50-Prozent-Fibonacci-Retracement-Levels bei 8.462,75 US-Dollar setzen. Die Targets wären durch die angegebenen Supports bei 7.297,16 US-Dollar und 6.245 US-Dollar gegeben.
  • Sollte der Bitcoin-Kurs über den gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage bei rund 8.660,83 US-Dollar steigen können, bietet sich eine Long-Position an. Stop Loss wäre wieder auf Höhe des gleitenden Mittelwerts der letzten 20 Wochen bei rund 8.462,75 US-Dollar zu setzen. Während ein gutes Target auf Höhe des gleitenden Mittelwerts der letzten 50 Tage bei rund 9.229,65 US-Dollar liegt.

Bitcoin-Kurs verläuft nach Plan (B)

Die aktuelle Bitcoin-Kursentwicklung hat Verunsicherung unter Anlegern ausgelöst. Laut Analyst PlanB besteht aber kein Grund zur Panik. Die momentane Kursbewegung entspräche dem Muster des Stock-to-Flow-Modells:

Laut PlanB verläuft also alles nach Plan. Der Bitcoin-Kurs bewege sich innerhalb des Stock-to-Flow-Modells (S2F) erwartungsgemäß und liegt mit 7.916 US-Dollar sogar noch über dem 10-Tages- und Ein-Jahres-Durchschnittswert von etwa 7.600 US-Dollar. Das Prognosemodell ist freilich nicht in Stein gemeißelt, hat sich aber in der Vergangenheit als nützlicher Indikator erwiesen.

Demnach bestimmt sich der Bitcoin-Kurs durch Angebot und Nachfrage. Da sich die Umlaufmenge durch das bevorstehende Halving im Mai verknappt, ist dem S2F-Modell nach mit erheblichen Kurssprüngen zu rechnen. Dem Analysten nach soll der Bitcoin-Kurs im Laufe des Jahres noch die 100.000 US-Dollar erreichen. Davon sind wir zwar noch weit entfernt. Dennoch sollte das momentane Kurstief kein Grund zur Panik sein.   

Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten. 

Charts am 10.03.2020 mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro

Mehr zum Thema:

auf btc-echo lesen