RBI-Coin: Raiffeisen Bank testet Tokenisierungs-Plattform

Wie es in der Pressemitteilung heißt, wurde das PoC (proof-of-concept) des Transfers einer digitalisierten, nationalen Währung erfolgreich abgeschlossen. Aufgrund des Erfolges wird das Vorhaben fortgesetzt und als Pilotprojekt weiterentwickelt. In das Pilotprojekt werden ausgewählte Firmen- und institutionelle Kunden der RBI teilnehmen. Stellt sich das Projekt als erfolgreich heraus, könnte es auf CEE-Länder (central and eastern european countries), in denen Raiffeisen geschäftlich tätig ist, erweitert werden.

Als Basis des Projekts dient die Distributed-Ledger-Technologie von Billon. Durch die Verwendung des „Digitized Distributed Cash System“ wird die Tokenisierung einer Währung ermöglicht. Im Pilotprojekt sollen Überweisungen in Echtzeit mit der tokenisierten Währung demonstriert werden.

Stefan Andjelic, Leitung Blockchain hub bei Raiffeisen Bank International, sieht besonders in schwierigen Zeiten wie diesen eine Optimierung der Geschäftsabläufe einen hohen Stellenwert:

Billon ist ein großartiges Beispiel eines Fintech Unternehmen, das es versteht, wie man die Blockchain richtig einsetzt, um den Anforderungen von Banken und Klienten gerecht zu werden. Besonders während der Covid-19 Situation brauchen Banken Partnerschaften mit Fintech Unternehmen, um Innovationen schneller voranzutreiben und Kunden helfen, ihre Zahlungen schneller zu verarbeiten und die Liquiditätsansprüche zu erfüllen.

auf Kryptokumpel lesen