Bitcoin-Dominanz rückläufig, Altcoins holen auf – Krypto-Markt-Analyse

Der Bitcoin (BTC) handelt weiter um 9.000 US-Dollar und lässt seine Dominanz konsolidieren. Auch der Gesamtmarkt kann trotz Altcoinstärke bisher nicht profitieren und tendiert leichter.

Marktkapitalisierung: Altcoins können Bitcoin-Schwäche nicht kompensieren

Kursanalyse Gesamtmarktkapitalisierung KW21

Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Zwar ist die Stimmung unter den Anlegern am Gesamtmarkt weiterhin freundlich, eine anhaltende Konsolidierung des Bitcoin-Kurses verhindert jedoch einen bullishen Anstieg der Gesamtmarktkapitalisierung. Der Gesamtmarkt muss ebenfalls Federn lassen und notiert im Vergleich zur Vorwoche rund sieben Prozent tiefer bei 246 Milliarden US-Dollar. Damit handelt die Kapitalisierung des Gesamtmarktes wieder am 50er Fibonacci-Retracement bei 250 Milliarden US-Dollar, konnte es aber bisher verhindern, erneut aus dem blauen Seitwärtstrendkanal nach unten auszubrechen. Die aktuelle Kursentwicklung zeigt, dass es nahezu unmöglich für den Gesamtmarkt ist, neue Mehrwochenhochs auszubilden, solange der Bitcoin-Kurs bearish tendiert. Erst, wenn der Bitcoin-Kurs wieder in Richtung der 9.500 US-Dollar ansteigt, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für einen positiven Kursverlauf des Gesamtmarktes zurück über die 257 Milliarden US-Dollar Marke.    

Bullishes-Szenario

Kann der Gesamtmarkt erneut an Fahrt gewinnen und einen erfolgreichen Durchbruch des Widerstands bei 269 Milliarden US-Dollar initiieren, würde ein Anstieg in Richtung des 61er Fibonacci-Retracements bei 281 Milliarden US-Dollar realistischer werden. Das angesprochene mittelfristige Kursziel bei 305 Milliarden US-Dollar ist vorerst doch schwieriger zu erreichen als vermutet. Somit ist auch ein zeitnaher Retest der pinken horizontalen Widerstandlinie bei 314 Milliarden US-Dollar zunächst vom Tisch.

Bearishes-Szenario

Sollte die Kapitalisierung des Gesamtmarktes per Tagesschlusskurs unter die 237 Milliarden US-Dollar rutschen, ist mit weiteren Abgaben zu rechnen. Als erstes Kursziel auf der Unterseite ist der EMA200 (blau) bei 225 Milliarden US-Dollar zu nennen. Kann der Gesamtmarkt sich hier nicht stabilisieren und zeigt weiter Schwäche, könnten die Bären nachhaltig Mut schöpfen und das 38er Fibonacci-Retracement bei 215 Milliarden US-Dollar ansteuern.

Bricht dieses Unterstützungsniveau und der Supertrend gibt keinen Halt, rückt die psychologische Unterstützung bei 200 Milliarden US-Dollar wieder in den Blick der Anleger. Bei einer mittelfristigen Kursschwäche der Leitwährung Bitcoin wären auch Retests der Supports bei 190 Milliarden US-Dollar, sowie 174 Milliarden US-Dollar (23er Fibonacci-Retracement) realistisch. Vorerst ist dieses Szenario aber weiterhin nur als alternative Variante zu verstehen.

Bitcoin-Dominanz: Dominanz der Leitwährung weiter rückläufig

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz (BTC) KW21

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die BTC-Dominanz hat die in der Vorwoche thematisierte Range nach unten verlassen und notiert aktuell bei 66,63 Prozent. Der Bruch aus der engen Kursspannweite der letzten Woche wurde somit nach unten aufgelöst. Der Kurs testet nun den Kreuzsupport aus dem gleitenden Durchschnitt der letzten 200 Tage (EMA200) (blau) und Supertrend aus dem Tageschart. Der angesprochene Kreuzwiderstand aus roter Abwärtstrendlinie und Trendkanalunterkante wirkte als zu starker Resist und sorgte für eine deutliche Korrektur der BTC-Dominanz.  

Bitcoin-Dominanz: Bearishes Szenario

Sollte die BTC-Dominanz per Tagesschluss aus dem grünen Unterstützungsbereich bei 66,51 Prozent fallen, wird die Dominanz zeitnah in Richtung der 65,57 Prozent konsolidieren. Die hier verlaufende braune horizontale Unterstützungslinie war in der Vergangenheit schon mehrfach Dreh- und Angelpunkt für einen Richtungswechsel der Bitcoin-Dominanz und stellt eine zentrale Unterstützung dar. Rutscht der Kurs auch unter diesen wichtigen Support, ist ein Anlaufen der Unterkante des gelben Supportbereichs bei 64,50 Prozent wahrscheinlich.

Unterhalb dieser Unterstützung ist mit einem Retest des April-Tiefs bei 64,00 Prozent zu rechnen. Hier entscheidet sich, ob die Leitwährung nochmals zum Gegenschlag ausholen kann. Falls nicht, wird das Kurstief aus dem Februar 2020 bei 62,00 Prozentpunkten als Kursziel aktiviert. Können die Bitcoin-Bullen hier nicht gegenhalten, rückt das Make-or-Break Level zwischen 60,05 und 59,64 Prozent in den Fokus. Hält der graue Supportbereich ebenfalls nicht, würde dieses einen nachhaltigen Stimmungswechsel in Richtung der Altcoins bedeuten. Die Wahrscheinlichkeit für eine Altcoin-Rallye in der zweiten Jahreshälfte 2020 dürfte sodann spürbar ansteigen.

Bitcoin-Dominanz: Bullishes-Szenario

Schaffen es die BTC-Bullen, die Leitwährung über der 9.000 US-Dollar zu stabilisieren und in Richtung der 10.000 US-Dollar zu bewegen, wird auch die BTC-Dominanz erneut an Stärke gewinnen. Ein Ausbruch der Dominanz über die lila Abwärtstrendlinie aktiviert als erstes Kursziel die 68,01 Prozentmarke. Wird diese ebenfalls übersprungen, kommt es zum entscheidenden Retest der roten übergeordneten Abwärtstrendlinie im Bereich der 68,50 Prozent.  Sollten die BTC-Käufer es schaffen, ein neues 30-Tage Hoch auszubilden und zurück über die 68,96 Prozent zu springen, lauten weitere Kursziele 69,53 Prozent sowie ultimativ 70,91 Prozent. Dieser Kurswiderstand ist aktuell als maximales Kursziel der BTC-Dominanz auf der Oberseite anzusehen. Erst wenn die Leitwährung nachhaltig neue Jahreshochs oberhalb der 10.500 US-Dollar ausbilden kann, ist ein Test der 72 Prozentmarke vorstellbar.

Ausblick: Kursfeuerwerk bei Altcoins lässt BTC-Dominanz konsolidieren

Der Gesamtmarkt kommt nicht vom Fleck. Zwar gewinnen viele Altcoins aktuell im Wert und zeigen sich weiter bullish, die Schwäche der Leitwährung Bitcoin bei einer weiterhin hohen Dominanz verhindert jedoch zunehmend einen Kursanstieg des Gesamtmarkts. Erst, wenn die Leitwährung die Schlüsselmarke von 10.000 US-Dollar wieder in den Blick nimmt und spürbar ansteigt, ist auch mit einem erneuten Kurssprung der Kapitalisierung des Gesamtmarktes zu rechnen.

Erst, wenn die Bullen diese Marke per Tagesschlusskurs nach oben durchbrechen und in Richtung des nächsten Widerstands bei 10.500 US-Dollar steigen, wird der Gesamtmarkt die 269 Milliarden US-Dollar abermals attackieren können. Inwiefern sich die weiterhin bullishe Stimmung am klassischen Aktienmarkt auch auf den Kryptomarkt positiv auswirken kann, bleibt abzuwarten. Vorerst scheinen die monetären und fiskalischen Eingriffe der Staaten und Notenbanken die vermutete Gefahr einer Inflation jedenfalls nicht zu untermauern. Vielmehr werden Aktienkäufe als Inflationsausgleich getätigt, um dadurch möglichen Geldentwertungstendenzen entgegenzuwirken.   

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,91 Euro.

auf btc-echo lesen