Ausgegebene Gebühren für ETH-Transaktionen übersteigen jene von Bitcoin – bullishe Aussichten für Ethereum?

Der Datenprovider Glassnode deutete am gestrigen Sonntag auf eine sehr interessante Entwicklung am Kryptomarkt hin. Auf Twitter gibt das Unternehmen bekannt, dass die ausgegebenen Gebühren für Ethereum-Transaktionen erstmals seit lange wieder jene von Bitcoin übertroffen hatten. Für Transaktionen  auf der Ethereum Blockchain gaben User insgesamt $498,000 USD aus, während es bei Bitcoin lediglich $308,000 USD waren. In der folgenden Grafik ist die Überschneidung der beiden Linien, welche am 6. Juni stattfand, gut zu sehen. Nach Angaben von Glassnode ist dieses Szenario an lediglich 141 Tagen (8%) eingetreten.

https://www.kryptokumpel.de/wp-content/uploads/2020/06/EZ6kPLgXQAISMMd.jpegQuelle: glassnode

Mit der Etablierung von Ethereum als Basis-Blockchain für unzählige dApps, DeFi Anwendungen und ERC-20 Token, konnte die Kryptowährung seinen zweiten Platz in der Liste der digitalen Assets festigen. Einzig die älteste und größte Kryptowährung der Welt, Bitcoin (BTC), besitzt eine deutlich höhere Marktkapitalisierung. Doch mit der aktuellen Entwicklung, der Zunahme von DeFi Projekten und dem bevorstehenden Ethereum 2.0 Update könnten sich die beiden Assets wieder deutlich näher kommen. Denn unmöglich ist dies trotz des aktuell hohen Unterschiedes nicht. Im Juli 2017 sah die Verteilung der gesamten Marktkapitalisierung nämlich so aus:

auf Kryptokumpel lesen