Grayscale: Institutionelle Investoren nutzen Bitcoin (BTC) als Absicherung gegen die Inflation

In einem Interview mit Coinscrum Markets verrät Ray Sharif-Askary, dass das laufende Jahr ein enormes Wachstum an Investoren verzeichnen konnte und die Nachfrage größer als je zuvor ist. Mittlrerweile ist das Unternehmen von 1,7% aller im Umlauf befindlichen Bitcoins.

Als ein Grund wurde die immer noch anhaltende Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und das Finanzsystem genannt. Die derzeitigen Entwicklungen und das Handeln der Zentralbanken hätten dazu beigetragen, dass Bitcoin verstärkt als Wertanlage (Store of value) betrachtet wird. Auch, wenn der Kurs der größten Kryptowährung der Welt nicht wie erhofft mit dem Crash der Aktienmärkte stabil bleiben konnte.

Bitcoin wird nach Angaben von Sharif-Askary immer stärker als eine Inflationsabsicherung wahrgenommen. Denn während in den USA und auch anderen Regionen laufend neues Geld gedruckt wird, ist eine steigende Inflation unumgänglich. Dass die US-Notenbank gestern ankündigte, ihren aktuellen Kurs beizubehalten, dürfte die Entwicklung für Bitcoin als Inflationsabsicherung beschleunigen. Denn während Fiat-Geld immer nachgedruckt werden kann, wird es niemals mehr als 21 Millionen Bitcoins geben.

auf Kryptokumpel lesen