Ethereum: Einer der größten Bitcoin-Bullen “weiß nicht einmal”, was DeFi ist

Es war schwer, in den letzten Wochen nichts über dezentralisierte Finanzen zu hören – besser bekannt als “DeFi”. Dieser Krypto-Subsektor, weitgehend mit Ethereum verbunden, ist überall auf 4chan, Twitter und Krypto-Nachrichtenseiten wie jener, die du gerade jetzt liest, zu finden.

Und das aus gutem Grund: Durch die Einführung der Compound (COMP)- und Balancer (BAL)-Token ist es äußerst profitabel geworden, sie zu benutzen – und es ist äußerst schick, über DeFi zu sprechen.

Dennoch zeigt eine Interaktion mit einem der offensten Befürworter von Bitcoin im Silicon Valley, dass DeFi es sozusagen noch nicht “geschafft” hat.

Chamath Palihapitiya “weiß nicht einmal”, was DeFi ist

Der amerikanisch-kanadische Unternehmer und Investor Chamath Palihapitiya ist schnell zu einem offensiven Bitcoin-Bullen geworden. Er war einer der ersten BTC-Bullen im Silicon Valley und kaufte mit Partnern anfangs angeblich ~ fünf Prozent des damals zirkulierenden Angebots – aber erst in jüngster Zeit hat er sich wirklich für den Raum ausgesprochen.

Der Minderheitseigentümer der Golden State Warriors sagte Anthony Pompliano erst vor wenigen Monaten: Er glaubt, Bitcoin könne Millionen Dollar pro Stück erzielen. Er verweist insbesondere auf das Potenzial des US-Dollars und anderer Fiat-Währungen, einen Punkt zu erreichen, an dem es entweder zu einer lähmenden Inflation oder zu einer lähmenden Deflation kommt.

Für ihn ist Bitcoin der sichere Hafen oder das Rettungsboot in turbulenten Zeiten, die mit solchen monetären Bedingungen einhergehen. Diese Meinung hat er prominent auf Twitter (350.000 Follower) und in Mainstream-Medien wie CNBC betont.

Palihapitiya scheint jedoch nicht so interessiert daran zu sein, was bei anderen Krypto-Währungen vor sich geht. Die Blockchain-Journalistin und Podcasterin Laura Shin hatte den prominenten Investor kürzlich zu ihrem “Unchained”-Podcast eingeladen. Auf die Frage von Shin, ob er “beobachtet hat, was in DeFi vor sich geht”, antwortete er: “Ich weiß nicht einmal, was das ist”.

Tony Sheng von Multicoin Capital deutete an, dass dies ein Zeichen dafür sei, dass DeFi noch zu klein ist, um in den Mainstream aufgenommen zu werden:

„Es ist einfach zu klein, als dass es ihn jetzt interessieren würde. Das war ein großes Thema der ganzen Show. Er hat nicht einmal 1% der Aufmerksamkeit, die er dem gesamten Sektor widmen kann. Nicht wie wir Vollzeit-Coinjungs.“

DeFi ist riskant

Vielleicht ist es gut, dass Palihapitiya und andere prominente kryptofreundliche Investoren noch nichts von DeFi gehört haben, denn in diesem Teil des Ethereum-Ökosystems gibt es einige Risiken. Das liegt daran, dass es noch im Entstehen begriffen ist.

So gibt es Personen, die mit DeFi aufgrund eines möglicherweise schlechten Designs und mangelnder Ausbildung im Kryptosektor liquidiert werden. Es gibt auch Black-Swan-Risiken bei der Nutzung dieser New-Age-Finanzprodukte, von denen die meisten nicht über die Liquidität und Erfolgsbilanz traditioneller Wall-Street-Produkte verfügen.

Es gibt auch die Frage der Latenznachteile. Wie Kyle Samani von Multicoin Capital Anfang des Monats in einem Tweet über DeFi geschrieben hat:

“Man kann einfach keine globalen Handelssysteme für viele Nutzer auf POW-Ketten aufbauen. Es funktioniert einfach nicht. Hohe Latenzzeit -> alle Arten von negativen Effekten zweiter Ordnung. Daher denke ich, dass wir vorerst nahe an einem Plateau für DeFi – gemessen in ETH-Begriffen (nicht in USD) – sind, bis die Kernlatenzprobleme gelöst sind”.

Textnachweis: cryptoslate

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos

Reviews

Hide Reviews

  • Kryptos, Forex und mehr zu günstigen Gebühren handeln
  • Vollständig EU lizenziert
  • Kostenloses Demokonto mit MT4 Integration

Reviews

Hide Reviews

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

auf Coincierge lesen