Goldbetrug aufgedeckt – warum Bitcoin (BTC) dieses Problem löst

Bitcoin (BTC) muss erneut seine überlegenen Eigenschaften gegenüber Gold unter Beweis stellen, während die chinesischen Behörden einen Betrug in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar mit Gold aufdecken.

An dem Betrug war Kingold beteiligt, einer der größten Goldverarbeitungsunternehmen Chinas. Nikkei Asian Review  berichtete am Montag, dem 29. Juni, dass das an der Nasdaq notierte Unternehmen 2,82 Milliarden US-Dollar von China Minsheng Trust Co. Ltd und anderen Unternehmen geliehen hat. Im Gegensatz besicherte es die Kredite mit Goldbarren.

Kingold konnte seine Schulden nicht rechtzeitig zurückzahlen und veranlasste deshalb Dongguan Trust Co. Ltd, einen der Kreditgeber seine Goldsicherheiten zur Deckung ihrer Investitionen zu liquidieren. Die berüchtigte Schattenbank entdeckte jedoch Ende Februar, dass etwa 83 Tonnen dieser Goldbarren aus einer vergoldeten Kupferlegierung bestanden.

Minsheng Trust erhielt eine gerichtliche Anordnung, die Behörden die Goldkassen von Kingold untersuchen zu lassen. Am 22. Mai kamen die Testergebnisse ans Tageslicht und besagten, dass die Barren, die in der Obhut des Minsheng Trust aufbewahrt werden, ebenfalls aus Kupferlegierungen bestehen. Es waren gefälschte Goldsicherheiten im Wert von fast 2 Milliarden US-Dollar.

“Das Problem mit Wuhan ist nicht nur die Lüge über den Virus, sondern auch über das Gold. Wuhan sieht wie das Weltzentrum gefälschter Goldbarren aus. Die Lösung ist einfach. Haltet euch an vertrauenswürdige Händler und bleibt China fern.”

Kingold Geschäftsführer Jia bestritt jegliches Fehlverhalten und sagte, dass Top-Versicherungsunternehmen in China ihre Kassen versichert hatten.

Er sagte dazu:

“Wie könnte es falsch sein, wenn Versicherungsunternehmen sich bereit erklären, es zu decken?”

Wie Zerohedge schrieb, ist die Vermutung sehr naheliegend, dass Versicherungsunternehmen im Voraus über die gefälschten Goldbarren Bescheid wussten.

Bitcoin als Alternative

#Bitcoin ist teilbarer, langlebiger, tragbarer, erkennbarer (was die Überprüfbarkeit umfasst) und seltener als Gold. Bitcoin ist außerdem billiger zu schützen und weniger anfällig für Diebstahl.

Der Geldbetrug in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar stellte Bitcoin, einen dezentralen Vermögenswert eindeutig als bessere Alternative dar.

Im Gegensatz zu Gold arbeitet Bitcoin auf einem unveränderlichen verteilten Hauptbuch, das seine Transaktionen unabhängig überprüft. Das Bitcoin-Netzwerk wird von sehr vielen unabhängigen weltweit betrieben und basiert auf einem vordefinierten mathematischen Algorithmus.

Für Goldwanzen wie Peter Schiff stellt Bitcoin allerdings keine Alternative dar. Er argumentiert beispielsweise, dass Miner durch eine Hardfork einen neuen Token aus Bitcoin erstellen können und nennt dafür Beispiele wie Bitcoin Cash und Bitcoin SV.

©Bild via PixabayLizenz

auf Coin Kurier lesen