Heißes Eisen: Stahlverkauf ab jetzt auf der Blockchain

Heißes Eisen im Feuer

Der australisch-britische Rohstoffgigant BHP Group Limited gab am Montag bekannt, dass sie die Blockchain für einen Deal im Wert von 14 Millionen US-Dollar verwendeten, um Eisenerz an einen Top-Stahlproduzenten zu verkaufen.

Der multinationale Bergbaukonzern BHP Group hat diese Woche die erste Eisenerztransaktion auf Blockchain-Basis mit, Chinas größtem Stahlproduzenten, Baosteel, erfolgreich abgewickelt. Laut Informationen der Nachrichtenagentur Reuters hervorgeht, machte BHP am 12. Mai öffentlich, dass Eisenerz im Wert von 14,1 Millionen US-Dollar letzten Monat an Baosteel verkauft wurde.

Die technologische Grundlage dafür lieferte die Blockchain-Plattform Minehub. So kam die Technologie bei der digitalen Verarbeitung von Vertragsbedingungen, zum Austausch von Dokumenten sowie zur Echtzeit-Transparenz der Fracht zum Einsatz.

Der Einsatz der Technologie durch BHP solle dazu dienen den Rohstoffsektor zu digitalisieren, um den Dokumentationsprozess zu erleichtern, erklärt der Vertriebsleiter von BHP, Michiel Hovers, gegenüber Reuters am 29. Juni.

Sowohl BHP als auch Minehub betonen in unterschiedlichen Mitteilungen, dass die Blockchain die Effizienz und Transparenz erhöhen würde. Ob der Rohstoffkonzern bereits zuvor mit der Blockchain-Technologie arbeitete, ging allerdings nicht aus den Kommentaren hervor. Infolge des erfolgreichen Handels erklärte BHP die Blockchain für zukünftige Transaktionen weiter zu erforschen.

China hat mittlerweile bereits mehrere Projekte in der Stahlindustrie auf der Blockchain umgesetzt.

auf btc-echo lesen