Der Grayscale-Bitcoin-Trust könnte signalisieren, dass BTC einen langfristigen Tiefpunkt erreicht hat

Bitcoin hat sich in den letzten Tagen und Wochen zwischen $9.000 und $10.000 konsolidiert und tat sich schwer damit, einen klaren Trend zu bestimmen. BTC hat in jüngster Zeit aufgrund seiner Neigung, nahe der unteren Grenze dieser Spanne zu traden, eine offenkundige Schwäche zum Ausdruck gebracht,

Käufer wehren sich eifrig gegen einen Rückgang unter 9.000 Dollar.

Ein Trend, der sich beim Blick auf den öffentlich getradeten Grayscale Bitcoin Trust abzeichnet, scheint darauf hinzudeuten, dass die Krypto-Währung einen langfristigen Tiefpunkt bilden könnte, dem womöglich ein Aufwärtstrend folgt.

Analysten sind sich uneins darüber, ob Bitcoins ausgedehntes Seitwärtstrading bedeutet, dass das Unternehmen langfristig eine Spitze bildet oder nicht, da die Krypto-Währung seit weit über einem Monat in der 9.000-Dollar-Region schwebt.

Wichtig hierbei: Die Benchmark-Kryptowährung neigt dazu, Spitzenwerte bei starken Bewegungen zu bilden – und nicht durch lange, langwierige Phasen des Range-Bounded-Tradings.

Ein Analyst ist der Meinung, dass dies darauf hindeutet, dass Bitcoin derzeit keine Spitze bildet. Ein Trend, der beim Blick auf die Prämie des Grayscale Bitcoin Trust zu beobachten war, scheint diese Annahme zu bestätigen, da die sinkende Prämie historisch gesehen ein Zeichen für die Bodenbildung des Marktes ist.

Analyst: Bitcoin bildet derzeit kein Top-Muster – das zeigt die Vergangenheit

Zum Zeitpunkt des Schreibens wird Bitcoin zum Preis von 9.240 USD getradet. Das ist ungefähr dort, wo er im Laufe des letzten Tages getradet wurde. In der Zeit seit der massiven Volatilität in der letzten Woche – die entstand, als BTC auf 9.800 $ stieg, bevor er mit einer raschen Ablehnung konfrontiert wurde – bewegte der Coin sich im Bereich unter 9.000 $.

Trotz der anhaltenden Seitwärtsbewegung und der häufigen Ablehnungen um 10.000 $, die beide darauf hindeuten, dass BTC eine Spitze gebildet hat, glaubt ein Analyst nicht, dass dies der Fall ist.

Er stellt fest, dass die Makrospitzen in der Vergangenheit ” in der Regel schnell passieren” und nicht über mehrwöchige Zeiträume gebildet werden.

“Irgendwas stimmt nicht, das dauert zu lange. Wenn dies die Spitze ist, dann könnte es die langwierigste Spitze in der Geschichte der BTC sein. BTC-Spitzen passieren normalerweise schnell, im Stil eines Blow-off-Tops oder eines Roll-over, der sich schnell beschleunigt”, erklärt er.

Was die Grayscale-Prämie über Bitcoin verraten könnte

Es gibt einen weiteren Faktor, der signalisiert, dass Bitcoin keine Spitze bildet. Derselbe Analyst weist auch auf die GBTC-Prämie hin und erklärt, dass niedrige Prämien dazu neigen, mit den Markttiefs zu korrelieren und umgekehrt.

Da die Prämie in letzter Zeit stark gesunken ist, besteht die Möglichkeit, dass die Kryptowährung in den kommenden Tagen und Wochen weiter nach oben tendiert, wie der Analyst erklärt:

“Die Prämie ist immer höher, wenn der Markt parabolisch verläuft, die Prämie ist niedrig, wenn der Markt die Talsohle erreicht hat”

Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos

Reviews

Hide Reviews

  • Kryptos, Forex und mehr zu günstigen Gebühren handeln
  • Vollständig EU lizenziert
  • Kostenloses Demokonto mit MT4 Integration

Reviews

Hide Reviews

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

auf Coincierge lesen