Twitter-Chef Dorsey sieht in Bitcoin noch immer die „Internetwährung“ der Zukunft

So schnelllebig die Kryptobranche auch ist, Twitter-Geschäftsführer Jack Dorsey setzt weiterhin auf den alteingesessenen Marktführer Bitcoin (BTC).

In einem Interview mit Reuters gab Dorsey am 10. September an, dass er das Potenzial der „ursprünglichen“ Kryptowährung noch immer als weitaus größer einschätzt als das späterer Projekte:

„Ich glaube, dass Internet braucht eine eigene Währung und Bitcoin ist bisher wahrscheinlich die beste vorhandene Version davon. Und ich habe nicht das Gefühl, dass sich sobald irgendwas daran ändert, wenn man sieht, wie viele Menschen daran arbeiten, dass es so wird.“

In diesem Zusammenhang vergleicht Dorsey die Gründungsgedanken von Bitcoin, hauptsächlich die der Dezentralisierung und Unabhängigkeit, mit dem Gründungsgedanken des Internets:

„Das Internet ist demokratisch und für alle da, und kann von jedem weiterentwickelt werden. Die Geschichte des Internets schreiben also die Nutzer. Bei Bitcoin ist das genauso, denn sie entstammt dem Internet.“

Dahingehend hebt er lobend hervor, dass „jeder mit einer tollen Idee“ Teil der Community von Bitcoin sein kann, ohne dass er oder sie dafür „Teil eines Unternehmens sein muss“.

Dorsey scheint sowohl von Bitcoin als auch vom Internet felsenfest überzeugt, wobei er das Internet in einer idealisierten Form sieht. So meint er ein „Netz“, das frei von der Herrschaft wirtschaftlicher Zwänge und der Marktmacht großer Technologiekonzerne ist, etwas wofür sich Fürsprecher von Blockchain und Krypto verstärkt einsetzen.

Um diesem Demokratie- und Freiheitsgedanken gerecht zu werden, müsse sich allen voran Bitcoin jedoch um eine größere Benutzerfreundlichkeit bemühen, damit die Massentauglichkeit gelingen kann.

Hierfür müsse der Marktführer so „intuitiv“ und einfach zu nutzen sein wie bestehende Zahlungssysteme. Kosten- und Zeiteffizienz sind laut Dorsey zwei weitere wichtige Probleme, die gelöst werden müssen.

Dorsey ist dabei völlig bewusst, dass ihm eine idealisierte Form des Internets und der Kryptowährung vorschwebt, nichtsdestotrotz hält die Erreichung dieser Ziele für möglich.

Um diese Zielerreichung zu unterstützen, hatte Dorsey bei Twitter vergangenes Jahr ein Entwicklerteam zusammengestellt, das einen dezentralisierten Standard für Social-Media erarbeiten soll.

In diesem Kontext hatte der Twitter-Chef die Herausforderungen seines sozialen Netzwerks als zentralisierte Plattform hervorgehoben. Die Blockchain-Technologie, die auch als Grundlage für Bitcoin dient, sieht er hier als entscheidenden Lösungsansatz für eine dezentralisierte Zukunft.

„Es muss noch viel getan werden, aber die Grundbausteine haben wir schon“, so Dorsey.

auf cointelegraph lesen