Der ‘Apple Store für DeFi’ will Yield Farming zu Bitcoin und Ripples XRP bringen

Der Mitbegründer von Kava, einem Blockchain-Netzwerk, das sich auf Interoperabilität konzentriert, möchte die “Es funktioniert einfach”-Einstellung, die man von Apple kennt, in die Welt der dezentralisierten Finanzen bringen.

Mit der Einführung eines seiner ersten DeFi-Protokolle, des automatisierten Geldmarktes Harvest.io, hofft Kava-Mitbegründer Brian Kerr, Ordnung in das Chaos des DeFi-Marktes zu bringen und neben Ethereum Bitcoin, Ripples XRP und andere Assets zu unterstützen.

Anzeige

krypto signale

DeFi bezieht sich auf eine Reihe von Finanzprodukten ohne Depotverwahrung, insbesondere dezentralisierte Leihprotokolle, dezentralisierte Börsen und synthetische Vermögenswerte. Gegenwärtig dominiert Ethereum den DeFi-Markt – es gibt Krypto-Währungen im Wert von etwa 9,7 Milliarden Dollar, die in DeFi-Smart-Contracts eingeschlossen sind, und das alles in Protokollen, die auf Ethereum basieren.

Kava, das auf der “Blockchain of Blockchains”-Plattform Cosmos aufgebaut ist, ist eine von mehreren Blockchains, die versuchen, DeFi über Ethereum hinaus zu diversifizieren.

Kava kündigte Harvest.io am Montag an und will das Produkt am 15. Oktober auf den Markt bringen. Harvest.io unterstützt Kryptokredite und Investitionen in Liquiditätspools – Geldpools, die sicherstellen, dass Kredite immer eine Gegenpartei haben.

Außerdem belohnt es diejenigen, die das Protokoll nutzen, mit einem Governance-Token: HARD, HARvest Decentralized (Governance-Token sind Krypto-Währungen, mit denen die Inhaber über Vorschläge zur Verbesserung des Netzwerks abstimmen oder auf Sekundärmärkten verkaufen können).

Harvest.io scheint Compound und Aave, zwei dezentralisierte Ausleihprotokolle, die auf Ethereum untergebracht sind, sehr ähnlich zu sein, allerdings unterstützt Harvest.io Bitcoin und Ripples XRP sowie BNB und BUSD von Binance.

Im Vergleich dazu unterstützt Ethereum über Projekte wie tBTC, renBTC und wBTC synthetische, auf Ethereum basierende Darstellungen von Coins anderer Chains wie Bitcoin – nicht aber die Coins selbst.

Der Clou von Harvest.io sei die genehmigte Blockchain, so Kerr. Jeder Antrag auf Kava wurde mit der Zustimmung der Gemeinschaft abgestempelt.

Obwohl viele der wichtigsten Ethereum-Protokolle von der Community geprüft und getestet wurden, beherbergt Ethereum viele gefährliche und unbeständige dezentralisierte Finanzprotokolle, deren Schöpfer Investoren um viel Geld betrügen oder das Vermögen ihrer Nutzer durch schlecht geschriebenen Code verlieren können.

“Wir wollen sichergehen, so wie Apple es tut, wenn sie Anwendungen für neue Apps in ihrem App-Store prüfen, dass sie von hoher Qualität sind und bestimmten Standards entsprechen. Wir tun genau dasselbe”, so Kerr.

Zu den operativen Knotenpunkten auf Kava gehören einige der weltweit größten Krypto-Börsen, wie Binance, OKEx und Huobi.

Von diesem kugelsicheren Glaskasten aus können die Benutzer von Harvest.io zusehen, wie die „wilden Schwärme von DeFi-Enthusiasten mit den zerklüfteten Rändern der gebrochenen Protokolle Mägen aufreißen und die Eingeweide ihrer Landsleute herausschaufeln.“

“Das ist etwas, das wir zu vermeiden versuchen”, erklärt Kerr.

Kerr zufolge werde dieser “dezentralisierte, aber kuratierte Ansatz” die Gemeinschaft daran hindern, in der Blockchain Unruhe zu stiften – und die Leute davon abhalten, “das Netzwerk mit CryptoKitties und anderen Dingen zu spammen, die die Bandbreite der Blockchain beanspruchen”.

Kerr betont auch, dass die Leute Harvest.io benutzen könnten, da es zumindest im Moment verspricht, billiger zu sein als die entsprechenden Varianten von Ethereum:

“Gebühren gibt es auf Kava einfach nicht, und sie sind im Ethereum-Ökosystem fast unerschwinglich, es sei denn, man hat 100.000 Dollar zum Spielen… wenn etwas 90 Dollar kostet, nur um eine Position zu eröffnen oder zu leihen, dann könnten das 10% ihres Kapitals sein”

Während das DeFi-Angebot von Ethereum aufgrund des hohen Schwierigkeitsgrades die meisten Benutzer (nach eigener Aussage) immer noch verblüfft, gehört Kava, und damit auch Harvest.io, zu den ersten, die sich in größere Börsen integrieren – was bedeutet, “es wird für diese Benutzer eine sehr schöne Erfahrung sein”.

Textnachweis: Decrypt

Letztes Update:

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos

Reviews

Hide Reviews

  • Kryptos, Forex und mehr zu günstigen Gebühren handeln
  • Vollständig EU lizenziert
  • Kostenloses Demokonto mit MT4 Integration

Reviews

Hide Reviews

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

auf Coincierge lesen