Samsung startet Pilottest für Blockchain-Tracking von Medikamenten

Samsung SDS, die auf IT-Lösungen spezialisierte Tochter des großen Elektronikkonzerns, will im November mehrere Pilottests zur Blockchain-gestützen Distribution von Medikamenten durchführen. Ziel dieser Tests ist es, die Nachverfolgbarkeit bei der Verteilung von Medikamenten so transparent wie möglich zu machen.

Laut dem Nachrichtenportal Yankup hat der IT-Arm der Samsung Group das Pilotprogramm namens „Disruptive Innovationstechnologie zum Tracking der Medikamentenverteilung“ im Rahmen des BioPharma Cold Chain Logistics Events in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul bekanntgegeben.

Die Sprecher der Samsung SDS sollen dabei bestätigt haben, dass sich bereits „mehrere“ Pharmazieunternehmen, Logistikunternehmen und medizinische Einrichtungen um eine Teilnahme an den Pilottests beworben haben.

Lee Eun-young, leitender Forscher bei Samsung SDS, gibt an, dass die Tests zwischen drei bis sechs Monate dauern sollen. Zudem erklärt er:

„Über den Medikament-Tracking-Service wird es für Unternehmen leichter, geltende Gesetzesvorschriften einzuhalten und innovative Lösungen einzubauen, die produktspezifisches Management, Echtzeit-Tracking und automatische Meldefunktionen ermöglichen.“

Im Rahmen der Ankündigung hat die Samsung IT-Tochter offengelegt, dass für die Tests unter anderem ein mit dem Internet der Dinge (IoT) verbundenes Temperaturmessgerät zum Einsatz kommt sowie ein Steuerelement zur automatischen Erfassung von Wareneingängen und -ausgängen. Dadurch soll „die handschriftliche Bearbeitung minimiert“ werden, zudem können Rücknahmen so automatisch verifiziert werden.

Falls die Pilottests erfolgreich sein sollten, soll das System für den Markt freigegeben werden, wobei es dafür zunächst noch nationale und internationale Genehmigungen einholen muss, was voraussichtlich bis Juni 2021 dauert. Gegenüber den Medien hob Lee abschließend das große Potenzial der Blockchain-Technologie hervor:

„Der durch die Blockchain geschaffene Mehrwert für das Gesundheitswesen steigt laut den Prognosen von 176,8 Mio. US-Dollar im Jahr 2018 bis auf 5,61 Mrd. US-Dollar im Jahr 2025. Bis 2025 sollen 55 % aller IT-Lösungen im Gesundheitswesen mit Blockchain arbeiten.“

Nicht nur die Gesundheitsbranche, sondern auch Südkorea setzt verstärkt auf die innovative Technologie. So hat Daegu, die viertgrößte Stadt Südkoreas, angekündigt, 6 Mio. US-Dollar in Blockchain und Künstliche Intelligenz investieren zu wollen.

auf cointelegraph lesen