Uniswap goes Mainstream – Bedeutet das Zentralisierung?

Laut Bloomberg gilt die DeFi-Exchange Uniswap nun als “begehrteste Krypto-Börse”. Das ist ein wichtiger Schritt für die Bekanntheit der Börse auch in den Mainstream-Medien.

In dem Bericht wird im Wesentlichen erklärt, was DeFi, Uniswap wird dabei als der derzeitige Branchenführer bezeichnet. Durch Decentralized Finance und die damit verbundenen Protokolle, wurde in letzter Zeit die Aufmerksamkeit der Mainstream-Medien erregt, da dadurch der Geltungsbereich über Bitcoin hinaus erweitert wird.

Bloomberg zitiert in dem Bericht außerdem Paul Veradittakit, einen Partner der in Kalifornien ansässigen Pantera Capital Management LP, die anscheinend erwägt, in den Uniswap-Token UNI zu investieren.

“Das ist einfach phänomenal. Wir können wirklich sehen, wie dezentralisierte Börsen eine riesige Delle in den Markt schlagen und möglicherweise die zentralisierten Börsen überholen”.

Bloomberg stellen in ihrem Bericht einen Vergleich zwischen Uniswap als größte dezentrale Börse mit Binance also größte zentralisierte Krypto-Börse auf. Mit 845 Token sind auf Uniswap sogar mehr Token handelbar als bei Binance (dort sind es aktuell 820), jedoch ist hierbei zu beachten, dass bei Uniswap praktisch jeder Token listen lassen kann und so die Gefahr von Betrügereien oder Duplikaten von echten Token erhöht ist.

Bloomberg verglich Uniswap mit der weltgrößten zentralisierten Börse für Krypto-Währungen und fügte hinzu, dass sie 845 Token führt, während Binance 820 hat. Was er jedoch nicht erklärt, ist, dass jeder ein Token bei Uniswap auflisten kann, und viele von ihnen sind Betrügereien oder Duplikate echter Token.

Mit geschätzten 50k-100k Benutzern im Vergleich zu den 15 Millionen Kunden von Binance wird das Volumen von Uniswap außerdem von vergleichsweise wenigen Benutzern erzeugt. Nach Angaben von DeFi Pulse ist Uniswap der führende DEX in Bezug auf den gelockeden Gesamtwert von 2,67 Milliarden Dollar, was einen Marktanteil von 24% bedeutet. Der Großteil davon ist in vier ETH-basierten Liquiditätspools gelocked, durch die man bis zum 17. November UNI Token verdienen kann.

Preisausblick

Der Kurs des UNI-Token ist in den letzten Wochen zusammen mit dem Rest der DeFi-Token stark abgesunken und steht nun aber laut CoinMarketCap wieder bei knapp 3 Dollar.

Seit dem Höchststand von rund 8 Dollar Mitte September folgte die UNI dem gleichen Muster wie andere De#Fi Coins und dumpte über 60% auf das derzeitige Niveau. Andere Token wie beispielswese SUSHI haben sogar noch schlechter abgeschnitten, mit einem Einbruch von über 90% von ihrem Allzeithoch.

Wird Uniswap zentralisiert?

Bis zum 20. Oktober befindet sich Uniswap in der ersten Abstimmung über die Unternehmensführung, die von der DeFi-Handelsplattform Dharma vorgeschlagen wurde. Dharma schlug vor, die Schwellen für die Stimmabgabe und die Beschlussfähigkeit zu senken, was den obersten UNI-Haltern, zu denen auch Dharma gehört, effektiv mehr Macht verleihen würde.

Branchenbeobachter haben darauf hingewiesen, dass dieser Vorschlag Uniswap durch die Konsolidierung der Stimmrechte auf einige wenige UNI-Wale stärker zentralisieren würde.

Chris Blec von DeFi Watch hat sich lautstark zu dieser drohenden Zentralisierung geäußert, ebenso wie eine Reihe anderer, die die verbleibenden Tokenhalter gebeten haben, gegen den Vorschlag zu stimmen.

Bild via Pixabay / Lizenz

auf Coin Kurier lesen