Viel beschworene Verknappung von Bitcoin wird Realität – Und PayPal ist Schuld

Der Eintritt von PayPal in den Kryptomarkt könnte dramatische Folgen für den Kurs von Bitcoin (BTC) haben.

Laut einer neuen Studie der Krypto-Investmentfirma Pantera Capital ist eine Verknappung von Bitcoin die Triebfeder der momentanen Kursexplosion, denn die Mehrheit der neu geschöpften BTC wird vom großen Zahlungsdienstleister aufgekauft.

Demnach hat die neu eingeführte Einbindung von Kryptowährungen bei PayPal „bereits jetzt große Auswirkung“, wie Pantera meint. So soll allein PayPal knapp 70 % aller neuen BTC vereinnahmen.

Pantera bezieht sich dabei auf Daten von itBit:

„Als PayPal Kryptowährungen eingeführt hat, sind die Handelsvolumen explodiert. Das gesteigerte Handelsvolumen bei itBit lässt darauf schließen, dass PayPal innerhalb von vier Wochen nach der Einführung schon fast 70 % aller neuen Bitcoin aufkauft.“

Aber damit nicht genug, denn Pantera leitet aus den vorliegenden Daten ab, dass PayPal und Zahlungsdienstleister Cash App zusammen gar alle neuen Bitcoin für sich beanspruchen.

Die innere „Geldpolitik“ von Bitcoin ist langfristig auf Deflation programmiert. Mit zunehmender Adoption steigt dadurch einerseits die Kaufkraft und andererseits erfolgt eine Verknappung der Umlaufmenge. Pantera sieht in letzterem Mechanismus den Grund für den parabolischen Aufwärtstrend von Bitcoin.

PayPal hat Anfang des Monats Kryptowährungen eingeführt, wobei diese zunächst nur US-Kunden offenstehen. Pro Woche kann dabei für bis zu 20.000 US-Dollar gehandelt werden. Im Frühjahr 2021 soll der Service dann auf den Rest der Welt ausgeweitet werden.

Der große Zahlungsdienstleister hat 300 Mio. aktive Nutzer, was den Vorstoß von PayPal zu einem großen Schritt in richtigen Massentauglichkeit des Krypto-Marktführers macht.

Pantera gibt zu bedenken, dass es aktuell viel einfacher ist, Bitcoin zu kaufen als während des großen Krypto-Hypes von 2017. Neben PayPal bietet auch die amerikanische Cash App und die Trading-Plattform Robinhood einen unkomplizierten Zugang für den Mainstream.

Eine größere Adoption bedeutet unweigerlich höhere Kurse. Obwohl Bitcoin weiterhin starken Kursschwankungen ausgesetzt ist, ist die marktführende Kryptowährung zuletzt schon über einen längeren Zeitraum stabil geblieben, eher die momentane Kletterpartie eine deutliche Kursbewegung nach oben eingeleitet hat.

Bitcoin-Kursdiagramm von Cointelegraphauf cointelegraph lesen