Weltweite Suchanfragen zu Bitcoin aktuell höher als während Krypto-Hype von 2017

Laut Daten von Brad Michelson, dem leitenden Marketingmanager der großen Investmentplattform eToro, war das weltweite Volumen der Suchanfragen für Bitcoin während des großen Hypes im Dezember 2017 niedriger als aktuell im November 2020.

Michelson, der sich wiederum auf Daten des SEO-Dienstleisters SEMrush bezieht, gibt an, dass das globale Volumen für Bitcoin bezogene Suchen im November 2020 auf 8,9 Mio. Anfragen kommt. Dieser Wert ist satte 356 % höher als das Volumen der Bitcoin-Suchen im Dezember 2017, als lediglich 2,5 Mio. Anfragen gestellt wurden.

Dabei hebt Michelson zudem hervor, dass es bei der Abbildung der entsprechenden Daten eine erstaunliche Diskrepanz zwischen SEMrush und Google Trends, dem von Google bereitgestellten Tool zur Auswertung von Suchanfragen, gibt:

„Es ist interessant, dass die Daten von Google Trends nicht widerspiegeln, dass das globale Volumen für Bitcoin im Dezember 2017 niedriger war als aktuell im November 2020.“

Und tatsächlich scheinen auf Google Trends die Suchanfragen zu Bitcoin zurzeit deutlich niedriger als im Dezember 2017 (siehe unten). Als die marktführende Kryptowährung damals auf ihr bisheriges Rekordhoch von 20.000 US-Dollar geklettert war, entstand ein regelrechter Hype um diese, der folglich wohl auch zu dem erhöhten Volumen an Suchanfragen geführt hatte.

So weist Google Trends auf einer Skala von 1 bis 100 für die Bitcoin-Anfragen im November 2020 nur 20 Punkte aus, während im Dezember 2017 der Höchstwert von 100 Punkten verzeichnet wurde.

Google-Suchanfragen zu Bitcoin in den letzten 5 Jahren. Quelle: Google

.

auf cointelegraph lesen