Binance Visa-Karten nun im Europäischen Wirtschaftsraum verfügbar

Binance, die größte Kryptowährungsbörse der Welt, liefert nun seine physischen Binance Visa-Karten im Europäischen Wirtschaftsraum aus. Laut einer Ankündigung vom 14. Dezember erhalten Nutzer aus dem Raum bald ihre physischen Binance-Visa-Karten. Kunden, die die Karte bereits bestellt haben, können den Auslieferungsvorgang nun in ihrer Karten-Wallet abschließen.

Die physischen Karten für den Europäischen Wirtschaftsraum unterstützten jetzt auch Ether (ETH), so dass Kunden nun mit dem Altcoin bezahlen können. „Übertragen Sie Ethereum einfach in Ihre Karten-Wallets und ziehen Sie ihn über die anderen Coins, um ihn zum bevorzugten Zahlungsmittel zu machen“, so Binance.

Die physische Binance Visa-Karte hat ein tägliches Ausgabenlimit von 8.700 Euro. Am Geldautomaten kann man täglich bis zu 290 Euro abheben. Wie angekündigt, bieten die Karten bis 2021 bis zu 8 Prozent Cashback und keine Gebühren an.

Binance hat im Juli 2020 offiziell seine Krypto-Debitkarte im Europäischen Wirtschaftsraum angekündigt und bot zunächst nur virtuelle Binance-Visa-Karten an. „Diejenigen, die eine physische Karte wollen: Wir wollen so eine innerhalb der nächsten paar Monate anbieten“, so Binance damals.

Seit Binance die Binance Visa Card im April 2020 angekündigt hat, wurde das neue Produkt aktiv weiterentwickelt. Nach der Einführung der Karte im Europäischen Wirtschaftsraum kündigte Binance an, weltweit expandieren und seine Krypto-Debitkarte in Ländern wie Russland einführen zu wollen.

auf cointelegraph lesen