Goldman Sachs: Bitcoin wird allmählich reifer

Nach mehr als einem Jahrzehnt extremer Kursvolatilität reift Bitcoin (BTC) nun allmählich als Anlageklasse zu reifen, so Jeffrey R. Currie, der globaler Leiter der Rohstoffforschung bei Goldman Sachs

In einem Interview mit CNBC sagte Currie, dass Bitcoins bemerkenswerter Lauf ein größeres institutionelles Interesse angezogen habe. Er merkte allerdings an, dass Smart-Money-Investoren immer noch einen winzigen Bruchteil des Gesamtmarktes ausmachen würden. Diese werden schon in Scharen kommen müssen, damit Bitcoin ein stabiler Vermögenswert wird und einen Blitz-Crash, wie den von Anfang dieser Woche, zu vermeiden.

„Ich denke, der Markt wird allmählich reifer“, so Currie über Bitcoin. Er fügte hinzu, dass „Volatilität und die damit verbundenen Risiken“ für aufstrebende Vermögenswerte üblich sind.

Er erklärte weiter:

„Der Schlüssel zu einer Art von Stabilität im Markt ist eine stärkere Beteiligung institutioneller Investoren. Im Moment ist dieser Anteil klein. Etwa 1 Prozent davon ist institutionelles Geld.“

Einige große Namen der Wall Street haben im letzten Jahr in Bitcoin investiert. Die legendären Investoren Paul Tudor Jones und Stanley Druckenmiller haben bereits in den digitalen Vermögenswert investiert. Auch Firmen wie MassMutual und Ruffer Investment Company haben beträchtliche Mengen an BTC erworben.

Letzten Monat reichte der Hedgefonds von Anthony Scaramucci namens SkyBridge Capital einen Antrag bei der US-Wertpapierbehörde SEC ein, um einen neuen Bitcoin-Fonds aufzulegen.

Außerdem haben auch MicroStrategy, Grayscale, PayPal und Square zweistellige Milliardenbeträge investiert.

Goldman Sachs hat sogar seine Meinung über Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinen geändert. Die Firma hat ihr Personal aufgestockt und Experten für digitale Währungen eingestellt. Außerdem hat sie auch eine Anleitung für die friedliche Koexistenz von Bitcoin und Gold als Makro-Absicherungen herausgegeben.

Coinbase, eine der größten Kryptobörsen der Welt, soll für ihren Börsengang auch Kapital von Goldman erhalten haben.

auf cointelegraph lesen