Noch mehr Bitcoin: Michael Saylor und MicroStrategy kaufen weitere BTC

MicroStrategy kauft munter weiter Bitcoin ein. Der CEO Michael Saylor gab am Montag den Kauf von weiteren 328 Bitcoin (BTC) bekannt. Diese wurden in bar bezahlt und kosteten das Unternehmen rund 15 Mio. US-Dollar. Das entspricht einem durchschnittlichen Kurs von 45.710 US-Dollar zum Zeitpunkt des Kaufs.

Mit der Investition besitzt MicroStrategy nun 90.859 Bitcoins. Derzeit sind diese etwa 4,3 Mrd. US-Dollar wert. Die Firma hat im Laufe der letzten fünf Monate eine Art Durchschnittskosteneffekt im Hinblick auf Bitcoin genutzt. Der Durchschnittskurs auf alle Bitcoin-Käufe liegt bei 24.063 US-Dollar pro Coin. Saylor twitterte am Montag:

Die Firma kaufte erstmals im August 2020 Bitcoin. Damals kaufte sie 21.454 Coins im Wert von 250 Mio. US-Dollar. MicroStrategy kaufte gegen Ende des Jahres 2020 zu verschiedenen Zeitpunkten weitere BTC und sammelte schließlich bis zum Jahreswechsel über 70.000 Coins an.

Im Februar kündigte das Unternehmen an, es werde weitere 900 Mio. US-Dollar aufbringen, um damit wieder Bitcoins zu kaufen. Schließlich kamne dabei über 1 Mrd. US-Dollar zusammen. Am vergangenen Mittwoch kaufte das Unternehmen daraufhin weitere 19.452 Coins.

Insgesamt hat MicroStrategy für Bitcoin etwa 2,18 Mrd. US-Dollar ausgegeben. Zu aktuellen Kursen hätte die Firma Bitcoins im Wert von 4,3 Mrd. US-Dollar schätzen würden. Das bedeutet, dass die Firma in fünf Monaten über 2 Mrd. US-Dollar verdient hätte, wenn sie jetzt verkaufen würde. Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass das in nächster Zeit geschieht. Saylor sagte zuvor, dass der Kauf von Bitcoins eines der beiden Unternehmensziele der Firma sei. Das zweite Ziel ist es, das Geschäfts mit Analysesoftware weiter auszubauen.

auf cointelegraph lesen