Krisengewinner – Top-Firmen im Schweizer „Crypto Valley“ wachsen um 680 Prozent

Ein neuer Bericht einer Schweizer Investmentfirma kommt zu dem Ergebnis, dass die fünfzig größten Unternehmen im „Crypto Valley“ seit Juli 2020 eine Wertsteigerung von 680 % erzielt haben.

Wie der „Top 50 Report“ der in Zug ansässigen Crypto Valley Venture Capital (CV VC) aufzeigt, ist der Firmenwert der Top-50 Krypto-Unternehmen im „Valley“ von 37,5 Mrd. US-Dollar im Juli 2020 bis auf 254,9 Mrd. US-Dollar im Februar 2021 angestiegen.

Der Bericht beleuchtet explizit Krypto-Unternehmen, die im Schweizer Kanton Zug, der als „Crypto Valley“ bekannt ist, angesiedelt sind. Die Anzahl der Unternehmen in dieser Region hat sich seit Juli ebenfalls erhöht, wobei ein Zuwachs von 4,4 % bzw. 960 neuen Firmen festgestellt wurde. Auch die Anzahl der Arbeitnehmer in der Zuger Kryptobranche hat zugenommen, so sind 5.184 weitere Arbeitsplätze hinzugekommen (8,5 %).

Das Crypto Valley beheimatet durch diese Entwicklungen nun elf sogenannte „Unicorns“ (Einhörner), also Unternehmen mit einem Firmenwert von über 1 Mrd. US-Dollar, allesamt namhafte Projekte: Ethereum, Cardano, Polkadot, Aave, Cosmos, Solana, Tezos, Dfinity, Near, Nexo unddas Facebook Krypto-Projekt Diem (ehemals Libra).

Obwohl Beobachter zu Beginn der Coronakrise noch vermutet hatten, dass die Zuger Kryptobranche zu den Verlierern gehören wird, hat sich das Valley stattdessen zum Gewinner der Krise gemausert. Mathias Ruch, Gründer und Geschäftsführer von CV VC, erklärt in diesem Zusammenhang:

„Nachdem wir im März 2020 mit großen Ängsten in die Krise gegangen waren, sind wir jetzt wieder zuversichtlich, was die Zukunft angeht. Die positive Entwicklung war bereits im September klar erkennbar. Inzwischen werden wieder mehr Krypto-Startups gegründet, die sich das Crypto Valley als Standort aussuchen.“

Die Schweiz ist schon seit längerem ein regelrechtes Mekka für Krypto-Startups, da die gesetzlichen Rahmenbedingungen der Branche in die Karten spielen. In diese Kerbe schlägt auch Ralf Kubli, der Autor des neuen Reports: „Die Schweiz hat mit die fortschrittlichste Gesetzeslage in Sachen Blockchain, was eine starke und solide Grundlage für den nachhaltigen Erfolg des Crypto Valley schafft.“

Im September 2020 hatte die Regierung des Kantons bekanntgegeben, dass Bevölkerung und Unternehmen der Region Steuern in Höhe von bis zu 100.000 Schweizer Franken (CHF) in Bitcoin oder Ethereum bezahlen können.

auf cointelegraph lesen