Deutsche Fußball-Bund bringt Blockchain-basierte digitale Sammelkarten auf Smartphones

Der Deutsche Fußball Bund (DFB) hat eine Lizenzpartnerschaft mit dem Berliner Startup Fanzone zur Veröffentlichung digitaler Sammelkarten vereinbart, so eine Mitteilung des DFB vom 2. März.

Spielerprofile als Krypto-Token

Das Berliner Startup werde Blockchain-basierte digitale Sammelkarten mit den Spielerprofilen der deutschen Nationalmannschaften produzieren und vertreiben. Die Kooperation zwischen DFB und Fanzone umfasst die Nationalmannschaften der Männer und Frauen, die U 21 sowie die 3. Liga und PAULE, das offizielle Maskottchen des Verbandes.

Die digitalen Sammelkarten werden von Fanzone in Form sogenannter Non-Fungible Token (NFT) dauerhaft dezentral auf einer Blockchain veröffentlicht und über eine Web-Plattform sowie Smartphone-Apps bereitgestellt.

Dr. Holger Blask, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb des DFB, sagt zu der Entscheidung: 

„Fußball-Sammelkarten begeistern schon seit Jahrzehnten die Sportfans weltweit. Durch die Partnerschaft mit Fanzone Media bringen wir diese Leidenschaft auf ein neues digitales Level. Basierend auf Blockchain-Technologie, bieten wir Fans limitierte und nicht kopierbare digitale Assets, die ein innovatives Sammel- und Spielerlebnis rund um die Nationalmannschaften und Wettbewerbe des DFB ermöglichen.“

Digitale Sammelkarten der US-Sportligen NBA und NFL

Auch die US-Sportligen NBA und NFL setzen mittlerweile auf das NFT-Modell für digitale Sammelkarten als zusätzlichen Werbekanal. Das Entwicklungsteam hinter der Avalanche-Blockchain arbeitet unterdessen an der Schaffung einer dezentrale Börse (DEX) für Krypto-Sammelobjekte.

auf cointelegraph lesen