Kursanalyse, 23. Juni: Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Cardano (ADA)

Bitcoin (BTC) ringt weiter mit der psychologisch wichtigen Marke von 20.000 US-Dollar, während die Bullen und Bären jeweils versuchen, die Oberhand zu gewinnen. Das Handelsunternehmen QCP Capital erklärte in seinem jüngsten Marktrundschreiben, dass die Refinanzierungssätze auf den Derivatemärkten stabil seien und die unfreundlichen Bedingungen nachlassen würden.

Ein weiterer Hoffnungsschimmer für die Bitcoin-Bullen ist, dass Bitcoin-Miner möglicherweise kapitulieren, da der jüngste Kurseinbruch einige Mining-Anlagen unrentabel gemacht hat. Daten von Arcane Research zeigen, dass Bitcoin-Mining-Unternehmen, die von Januar bis April dieses Jahres nur 30 Prozent ihrer Mining-Produktion verkauft habeen, im Mai 100 Prozent ihrer Bitcoin-Produktion abgestoßen haben. Einige Analysten glauben, dass die Kapitulation der Miner ein positives Signal ist.

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Ein Indikator deutet jedoch darauf hin, dass Bitcoin seinen Boden noch nicht erreicht haben könnte. Historisch gesehen signalisiert Bitcoin einen Boden, wenn weniger als 50 Prozent der Bitcoin-Adressen profitabel sind. Aus Glassnode-Daten vom 20. Juni geht hervor, dass 56,2 Prozent der Bitcoin-Adressen im Plus sind. Das schürt die Angst vor einem weiteren Rückgang.

Können Bitcoin und die Altcoins weiter steigen oder werden die Bären den Kurs sinken lassen? Sehen wir uns die Charts dazu an.

BTC/USDT

Die Bullen versuchen, eine Erholung bei Bitcoin zu erreichen, aber der lange Docht auf der Kerze vom 21. Juni deutet darauf hin, dass die Bären nicht bereit sind, ihren Vorteil aufzugeben.

BTC/USDT Tageschart. Quelle: TradingView

Positiv ist, dass die Bullen am 22. Juni den Rückgang auf 20.000 US-Dollar gekauft haben. Wenn der Kurs sich vom aktuellen Niveau aus erholt, werden die Käufer versuchen, BTC/USDT über 22.000 US-Dollar steigen zu lassen. Dadurch könnte er sich bis an den 20-Tage-EMA bei 24.076 US-Dollar erholen.

Dieses Niveau dürfte als heftiger Widerstand fungieren, aber wenn die Bullen diese Hürde überwinden, könnte der Kurs als nächstes bis auf den 50-Tage-SMA bei 28.678 US-Dollar steigen.

Dieses optimistische Szenario ist hinfällig, wenn der Kurs nach unten dreht und unter 19.600 US-Dollar fällt. Dann könnte er das Intraday-Tief vom 18. Juni bei 17.622 US-Dollar erneut testen.

ETH/USDT

Ether (ETH) hat sich vom Tagestief vom 18. Juni bei 881 US-Dollar erholt und drehte am 21. Juni dann von 1.194 US-Dollar aus nach unten ab. Das deutet darauf hin, dass die Bären noch nicht aufgegeben haben und weiter bei Rallyes verkaufen.

ETH/USDT Tageschart. Quelle: TradingView

Wenn die Bullen vom aktuellen Niveau keinen allzu starken Rückgang zulassen, könnte ETH/USDT erneut bis an den 20-Tages-EMA bei 1.368 US-Dollar klettern. Diese Marke sollte man im Auge behalten, da die Bären dieses Niveau wohl stark verteidigen werden.

Wenn der Kurs vom 20-Tage-EMA nach unten dreht, werden die Bären erneut versuchen, das Paar auf 1.000 US-Dollar und dann auf 881 US-Dollar sinken zu lassen. Ein Einbruch unter unter dieses Niveau könnte eine Fortsetzung des Abwärtstrends signalisieren. Sollten die Bullen den Kurs jedoch über den 20-Tage-EMA steigen lassen, könnte das Paar bis auf 1.700 US-Dollar steigen.

ADA/USDT

Cardano (ADA) hat sich von der Unterstützungszone zwischen 0,44 US-Dollar und 0,40 US-Dollar zwar erholt, kam am 21. Juni allerdings in der Nähe des 20-Tage-EMA bei 0,51 US-Dollar zum Stehen. Das deutet darauf hin, dass die Bären dieses Niveau weiterhin aggressiv verteidigen.

ADA/USDT Tageschart. Quelle: TradingView

Die Verkäufer werden nun versuchen, den Kurs unter die Unterstützungszone sinken zu lassen. Wenn ihnen das gelingt, würde das die nächste Phase des Abwärtstrends signalisieren. ADA/USDT könnte dann auf 0,33 US-Dollar und dann auf 0,30 US-Dollar abrutschen.

Sollte der Kurs sich jedoch wieder von der Unterstützungszone aus erholen, deutet das darauf hin, dass die Bullen weiter bei Kursrückgängen kaufen. Die Käufer werden dann erneut versuchen, das Paar über die gleitenden Durchschnitte steigen zu lassen und eine Erholung auf 0,70 US-Dollar zu erreichen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jedes Investment und jeder Handel bringen Risiken mit sich. Recherchieren Sie gut, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der Kryptobörse HitBTC.

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.

auf cointelegraph lesen