Cardano (ADA): Die überfällige Anstiegsbewegung lässt auf sich warten

  • Kurs (ADA): 0,47 USD (Vorwoche: 0,44 USD)
  • Widerstände/Ziele: 0,50 USD, 0,53 USD, 0,58 USD, 0,70 USD, 0,75 USD, 0,92 USD, 1,00 USD, 1,10 USD, 1,19 USD, 1,25 USD, 1,42 USD, 1,59 USD
  • Unterstützungen: 0,44 USD, 0,40 USD, 0,33 USD, 0,26 USD, 0,19 USD

Cardano Recap

  • Cardano konnte sich nach dem deutlichen Abverkauf im Mai dieses Jahres zwischenzeitlich bis an das 23er Fibonacci-Retracement bei 0,64 USD erholen, für mehr Kurserholung reichte es jedoch nicht.
  • Der ADA-Kurs handelte in den letzten Wochen in einer engen Handelsspanne zwischen 0,44 USD und 0,50 USD.
  • Einer der Gründe für die schwache Performance in den letzten Wochen ist auch in der Verschiebung des von der Cardano-Community sehnsüchtig erwarteten Vasil-Upgrades zu sehen.  
  • Auf der Oberseite wartet bei 0,50 USD der erste relevante Widerstand. Spätestens im Bereich der 0,53 USD ist mit einer Vorentscheidung zu planen. Neben dem Supertrend findet sich hier auch der EMA50 (orange).
  • Auf der Unterseite ist Kurs von Cardano im Bereich zwischen 0,43 USD und 0,44 USD gut unterstützt. Erst ein nachhaltiger Rückfall unter das Jahrestief bei 0,40 USD macht eine nächste Abwärtsbewegung wahrscheinlich.

Bullishes Szenario (Cardano)

  • Der ADA-Kurs handelt in den letzten Tagen lustlos seitwärts. Solange die Bullen die rote Unterstützungszone bei 0,44 USD verteidigen können, ist jederzeit mit einem neuen Angriff in Richtung 0,50 USD zu rechnen.
  • Stabilisiert sich Cardano oberhalb der 0,50 USD, kommt es an der 0,53 USD zu einer kurzfristigen Richtungsentscheidung. Eine Rückeroberung dieser Kursmarke aktiviert die türkise Resistzone zwischen 0,63 USD und 0,66 USD. Hier scheiterte Cardano in den Vormonaten mehrfach.
  • Gelingt eine Stabilisierung oberhalb des 23er Fibonacci-Retracements auf Tagesschlusskursbasis, rückt der gelbe Widerstandsbereich zwischen 0,70 USD und 0,75 USD in den Fokus der Anleger.
  • Bereits in diesem Bereich ist mit vermehrter Gegenwehr des Bärenlagers zu planen, stellt diese Zone doch die Abrisskante vor dem Sell-Off dar.
  • Erst wenn auch diese Zone nachhaltig durchbrochen werden kann, hellt sich das Chartbild weiter auf und der EMA200 (blau) dürfte als Ziel anvisiert werden.

Zurück in Richtung 1,00 US-Dollar

  • Kommt es auch hier zu keiner deutlichen Kurskorrektur und Cardano strebt weiter gen Norden, wartet in der orange Zone zwischen 0,91 USD und 1,00 USD der nächste relevante Widerstandsbereich.
  • Dieser Zone ist vorerst als das maximale Anstiegsziel zu werten. Neue bullishe Impulse der Krypto-Leitwährung Bitcoin (BTC) sind zwingend erforderlich, um den ADA-Kurs durch diesen starken Widerstandsbereich ansteigen zu lassen.
  • Gelingt es den Bullen, den ADA-Kurs sodann dynamisch über diesen Bereich ansteigen zu lassen, ist ein direkter Kurssprung bis an die 1,10 USD wahrscheinlich. Hier verläuft das 50er Fibonacci-Retracement der übergeordneten Trendbewegung.
  • Sollte sich Cardano mittelfristig oberhalb der psychologischen 1,00 USD stabilisieren, wird die Käuferseite alles daran setzen, den roten Widerstandsbereich zwischen 1,19 USD und 1,25 USD anzulaufen. Hier findet sich ein starker horizontaler Resist, an dem sich der ADA-Kurs bereits in den ersten Handelsmonaten dieses Jahres die Zähne ausgebissen hatte.
  • Erst wenn Cardano diesen starken Widerstandsbereich per Tagesschlusskurs nachhaltig durchbricht, aktivieren sich die langfristigen Kursziele bei 1,42 USD (61er Fibonacci-Retracement) sowie 1,59 USD. Mehr Kurspotential ist aus aktueller Chartbetrachtung nicht ableitbar.

Bearishe Szenario (Cardano):

  • Die Bären haben das Zepter zwar weiterhin in der Hand, jedoch gelang es der Verkäuferseite ebenfalls nicht, Cardano zurück unter die 0,43 USD in Richtung Jahrestief abzuverkaufen.
  • Solange der ADA-Kurs jedoch unterhalb der 1,00 USD gedeckelt ist, ist jederzeit mit erneuten Verkaufsattacken zu rechnen.
  • Gelingt es der Verkäuferseite, den Kurs von Cardano per Tagesschluss unter die rote Unterstützungszone zu drücken, rückt das Jahrestief bei 0,40 wieder in den Fokus.
  • Das unverändert schwache Handelsvolumen ist ein Indiz dafür, dass die Bullen bislang nicht nachhaltig in Cardano einsteigen.

Die Korrektur könnte sich weiter ausdehnen

  • Sollte die Verkäuferseite die starke Unterstützung bei 0,40 USD bei einer erneuten Schwäche am Gesamtmarkt durchbrechen können, weitet sich die Korrektur bis an die Unterkante der grünen Supportzone bei 0,33 USD aus.
  • Hier dürften erneut erste mutige Investoren Zukäufe tätigen. Wird jedoch auch dieses Unterstützungslevel nachhaltig durchbrochen, ist eine Korrekturausweitung in Richtung 0,26 USD einzuplanen. 
  • Können die Bullen den ADA-Kurs auch hier nicht nachhaltig gen Norden umdrehen, darf auch ein Abverkauf bis in den Bereich zwischen 0,17 USD und 0,19 USD in den kommenden Monaten nicht ausgeschlossen werden.
  • Solange die rote Unterstützungszone im Bereich der 0,43 USD nicht unterschritten wird, können Anleger weiterhin Zukäufe tätigen. Ein Stop-Loss unter das bisherige Jahrestief sollte dennoch zwingend gesetzt werden.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,98 Euro.

Du willst Cardano (ADA) kaufen?
Das kannst du ganz einfach über eToro. Der Anbieter bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Auch Cardano-Staking ist hier möglich.

Zum Anbieter

auf btc-echo lesen