44-Milliarden-Dollar-Deal geplatzt: Jetzt will Twitter Elon Musk verklagen

44-Milliarden-Dollar-Deal geplatzt Jetzt will Twitter Elon Musk verklagen

Bret Taylor, der Vorsitzende von Twitter, hat angekündigt: Er beabsichtigt, Elon Musk, den Gründer und CEO von Tesla – einen der reichsten Männer der Welt – zu verklagen, um den Fusionsdeal durchzusetzen.

Taylor in einem Tweet am 8. Juli:

Anzeige

riobet

„Der Vorstand von Twitter ist entschlossen, die Transaktion zu dem Preis und den Bedingungen abzuschließen, die mit Herrn Musk vereinbart wurden, und plant, rechtliche Schritte einzuleiten, um die Fusionsvereinbarung durchzusetzen. Wir sind zuversichtlich, dass wir uns vor dem Delaware Court of Chancery durchsetzen werden.“

Am 8. Juli erklärte Musk, dass er sein Kaufangebot für Twitter in Höhe von 44 Milliarden Dollar zurückziehe. Der Grund: Das Social-Media-Unternehmen habe gegen zahlreiche Klauseln des Fusionsvertrags verstoßen.

Dies geht aus einem Schreiben hervor, das er am Freitag in seinem Namen an den obersten Rechtsberater des Unternehmens gerichtet hat:

„Herr Musk kündigt die Fusionsvereinbarung, weil Twitter gegen mehrere Bestimmungen dieser Vereinbarung verstoßen hat, offenbar falsche und irreführende Zusicherungen gemacht hat, auf die Herr Musk beim Abschluss der Fusionsvereinbarung vertraut hat, und wahrscheinlich einen wesentlichen nachteiligen Effekt für das Unternehmen erleiden wird.“

Rechtsanwalt Mike Ringler von Skadden Arps erklärt in dem Schreiben, dass Twitter seine vertraglichen Verpflichtungen gebrochen habe.

Dem Schreiben zufolge wurde Musks Anfrage nach relevanten Geschäftsinformationen von Twitter ignoriert:

„Seit fast zwei Monaten bemüht sich Herr Musk um die Daten und Informationen, die notwendig sind, um „eine unabhängige Bewertung der Prävalenz von gefälschten oder Spam-Accounts auf Twitters Plattform vorzunehmen“ (unser Brief an Sie vom 25. Mai 2022)“

Der 44-Milliarden-Dollar-Deal zwischen Elon Musk und Twitter

Am 25. April 2022 gaben Elon Musk und Twitter eine Vereinbarung über 44 Milliarden Dollar bekannt. Die sollte dem reichsten Mann der Welt den Besitz eines sozialen Netzwerks mit mehr als 200 Millionen Abonnenten sichern. Der Tesla-CEO wollte ein Unternehmen übernehmen, das er zuvor dafür gegeißelt hatte, dass es sein Potenzial als Medium für „freie Meinungsäußerung“ nicht ausschöpft.

Obwohl die 44-Milliarden-Dollar-Transaktion vom Aufsichtsrat einstimmig genehmigt wurde, kam sie nicht sofort zustande. Stattdessen war der Abschluss der Übernahme für Ende 2022 geplant und setzte die Zustimmung der Aktionäre und Aufsichtsbehörden voraus.

Elon Musks 44-Milliarden-Dollar-Übernahme von Twitter wurde am 13. Mai auf Eis gelegt, als er die Anzahl der gefälschten oder Spam-Konten auf der Social-Media-Website in Frage stellte. Und dann, am 17. Mai, erwähnte er in einem Tweet: Die Vereinbarung könne „nicht vorankommen“, solange das Problem der Spam-, Bot- und Fake-Konten nicht gelöst sei.

Zunächst hatte er Twitter vorgeworfen, einen „wesentlichen Verstoß“ begangen zu haben. Und zwar durch das Zurückhalten von Informationen über die Anzahl der Bots, die sein Netzwerk nutzen. Dann zog sich Musk von dem 44-Milliarden-Dollar-Deal zurück.

Als jüngste Entwicklung in einem langwierigen und komplizierten Streit zwischen dem Tesla-Chef und dem Social-Media-Netzwerk war seine Aktion der offenkundigste Hinweis darauf, dass er seine Vereinbarung über den Kauf des Unternehmens brechen könnte.

Investoren und Experten hielten den Atem an. Alle warteten auf die endgültige Ankündigung. Nun muss Musk eine Strafzahlung in Höhe von 1 Milliarde Dollar zahlen, da er aus der Vereinbarung ausgestiegen ist.

Textnachweis: Bitcoinist

Zuletzt aktualisiert am 10. Juli 2022

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022!

  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022!

  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

auf Coincierge lesen