Bitcoin (BTC)-Kursindikator signalisiert möglichen Boden: 2015 und 2018 bereits korrekt prognostiziert

  • Bitcoin Pi Cycle Bottom Indicator hat bisher die Böden von 2015 und 2018 korrekt vorhergesagt
  • Zum dritten Mal in der Geschichte signalisiert dieser Indikator einen Boden
  • Die Stimmung unter den Anlegern ist derzeit noch eher skeptisch

Bitcoin (BTC) könnte in den kommenden Monaten eine massive Erholung verzeichnen, wie ein Indikator signalisiert, der die Böden der Bärenmärkte 2015 und 2018 schon vorher erfolgreich angezeigt hat.

Was ist der Bitcoin Pi Cycle Bottom Indicator? 

Der Indikator „Pi Cycle Bottom“ besteht aus einem einfachen gleitenden 471-Tage-Durchschnitt (SMA) und einem exponentiellen gleitenden 150-Perioden-Durchschnitt (EMA). Der 471-Tage-SMA wird dabei mit 0,745 multipliziert. Das Ergebnis wird mit dem 150-Tage-EMA verglichen, um den Tiefpunkt des Marktes vorherzusagen.

Jedes Mal, wenn der 150-Perioden-EMA unter den 471-Perioden-SMA gefallen ist, hat das das Ende eines Bitcoin-Bärenmarktes markiert.

Im Jahr 2015 zum Beispiel fiel eine solche Überschneidung der Durchschnitte mit dem Tiefpunkt von Bitcoin bei 160 US-Dollar zusammen. Darauf folgte ein Anstieg um fast 12.000 Prozent in Richtung 20.000 US-Dollar im Dezember 2017.

BTC/USD-Wochenchart mit dem Indikator „Pi Cycle Bottom“. Quelle: TradingView

Genau so markierte auch die zweite Überschneidung der Durchschnitte das Ende des Bären-Zyklus im Jahr 2018. Auch darauf folgte eine Rallye um 2.000 Prozent von etwa 3.200 US-Dollar im Dezember 2018 auf 69.000 US-Dollar im November 2021.

Zum dritten Mal überhaupt

In dieser Woche wird der 150-Tage-EMA von Bitcoin (bei 32.332 US-Dollar am 12. Juli) unter seinem 471-Tage-EMA (bei 32.208 US-Dollar) schließen und damit zum dritten Mal einen Boden des Pi-Zyklus anzeigen.

BTC/USD-Wochenchart mit dem nächsten potenziellen Zyklusboden. Quelle: TradingView

Bitcoin pendelt derzeit um 20.000 US-Dollar und liegt über 75 Prozent unter seinem Höchststand von 69.000 US-Dollar.

In diesem Zusammenhang: Der Bitcoin-Kurs könnte bei $15.5K seinen Tiefpunkt erreichen, wenn er dieses historische Unterstützungsniveau erneut testet

BTC/USD bewegt sich seit fast einem Monat um diese Marke. Eine kürzliche Umfrage von MLIV Pulse ergab, dass Trader glauben, dass der Kurs eher in Richtung 10.000 US-Dollar fallen als sich in Richtung 30.000 US-Dollar erholen könnte.

Diese Besorgnis wird durch den anhaltenden Rückgang auf dem Kryptomarkt ausgelöst, zu dem auch der Zusammenbruch mehrerer hochkarätiger Unternehmen geführt hat.

MLIV Pulse Survey, Ergebnisse zu Umfrage über nächsten Bitcoin-Trend. Quelle: Bloomberg

Auch die Maßnahmen der Zentralbanken, die die Inflation bekämpfen wollen, hat Anleger verschreckt.

Wenn dieser Indikator allerdings recht hat, könnte Bitcoin sich tatsächlich auf weit über 30.000 US-Dollar erholen. Das vorläufige Aufwärtsziel fällt mit der 0,236 Fib-Linie zusammen, wie auf dem Chart zu sehen ist.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wieder. Jedes Investment und jeder Handel gehen mit Risiken einher und Sie sollten gut recherchieren, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.

auf cointelegraph lesen