Solana wird verklagt – zu „zentralisiert“! Was bedeutet das für andere Altcoins?

Solana wird verklagt – zu „zentralisiert“! Was bedeutet das für andere Altcoins?

Der Entwickler, Gründer und die Partner des Netzwerks von Solana werden beschuldigt, vom Verkauf eines nicht registrierten Wertpapiers zu profitieren.

Inhaltsverzeichnis

Solana von Sammelklage getroffen

Die Layer-1-Blockchain Solana (SOL) sieht sich mit einer Sammelklage in Kalifornien konfrontiert. Die wurde von Mark Young eingereicht, einem Investor des Tokens.

Anzeige

Dem Gerichtsantrag zufolge haben die Solana Foundation, Anatoly Yakovenko, Solana Labs, Multicoin Capital und FalconX vom Verkauf eines nicht registrierten Wertpapiers profitiert.

Mark Young hatte SOL zwischen August und September 2021 gekauft, habe aber bald feststellen müssen, dass es sich bei dem Token um ein nicht registriertes Wertpapier handele, das zu enormen Verlusten für Kleinanleger in den Vereinigten Staaten führte.

Gründer und Partner profitierten vom SOL-Verkauf

In der Klage wird behauptet, dass die Angeklagten (wie Multicoin Capital) die Token 2019 für 0,4 US-Dollar gekauft, dann beworben und im Anschluss Millionen davon an Kleinanleger mit Gewinn verkauft haben. FalconX wird beschuldigt, das Dumping von SOL-Token durch Multicoin Capital erleichtert zu haben.

Solana hat im November 2021 während des Bullenlaufs des Kryptomarktes einen Höchststand von 258 US-Dollar erreicht. Laut der Klage war dies durch die Bemühungen der Angeklagten möglich. Sie profitierten von dem massiven Wertanstieg, während der durchschnittliche Anleger Verluste verzeichnete.

Wie dezentralisiert ist Solana wirklich?

In der 40-seitigen Klageschrift wird auch die Behauptung angegriffen, Solana sei dezentralisiert.

Young zufolge haben Insider im Mai 2021 48% des Gesamtangebots von Solana gehalten. Die Solana Foundation hingegen hielt 13%, was es sehr zentralisiert macht.

„Da Solana Labs und seine Insider direkt mehr als 50% des gesamten SOL-Angebots kontrollieren, hängt der zugrunde liegende Wert von SOL in erster Linie von den Bemühungen der Beklagten ab.“

Außerdem heißt es in der Klage, dass die häufigen Netzwerkausfälle von Solana zeigen, dass das Unternehmen zentralisiert ist:

„Die Beklagten und ihre Ingenieure haben die gesamte Solana-Blockchain einseitig für Stunden abgeschaltet, um dieses Problem zu beheben.“

Irreführende Aussagen

Die Klage weist auch auf einige der „irreführenden Aussagen“ hin, die Solana zugeschrieben werden.

So sagte der Gründer von Solana Labs, Anatoly Yakovenko, dass die Stiftung beschlossen habe, im Jahr 2020 11,4 Millionen SOL-Token an einen Marktmacher zu verleihen.

In der Klage heißt es weiter: Die Stiftung habe versprochen, die 11,4 Millionen Token innerhalb von 30 Tagen aus dem Verkehr zu ziehen. Solana hat jedoch letztendlich nur 3,3 Millionen Token aus dem Verkehr gezogen.

Klage sagt: Solana wird den „Howey-Test“ nicht bestehen

Die Klage geht davon aus, dass SOL ein Wertpapier im Sinne des Howey-Tests ist. Mit dem Howey-Test stellt man fest, ob es sich bei einer Transaktion um einen „Anlagevertrag“ handelt. Die Securities and Exchange Commission (SEC) nutzt ihn üblicherweise zur Bewertung solcher Transaktionen.

Laut Investopedia liegt ein Investitionsvertrag in einem Unternehmen vor, wenn die Erwartung von Gewinnen aus den Bemühungen anderer besteht.

In der Klageschrift heißt es:

„Käufer, die SOL-Wertpapiere gekauft haben, haben Geld investiert oder wertvolle Dienste für ein gemeinsames Unternehmen, Solana, geleistet. Diese Käufer haben eine begründete Gewinnerwartung, die auf den Bemühungen der Promotoren, Solana Labs und der Solana Foundation, basiert, ein Blockchain-Netzwerk aufzubauen, das mit Bitcoin und Ethereum konkurrieren und zum akzeptierten Rahmen für Transaktionen auf der Blockchain werden wird.“

Young wird von Roche Freedman LLP und Schneider Wallace Cottrell Konecky vertreten. Roche Freedman LLP unternimmt rechtliche Schritte gegen Binance.US wegen der Förderung von Terras UST und LUNA.

Zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses stand eine Antwort von Solana auf die Klage noch aus.

Was bedeutet das für andere Altcoins?

Eine der wichtigsten Fragen in der Krypto-Industrie ist die Bestimmung, ob ein Asset ein Wertpapier ist oder nicht.

Der Vorsitzende der US-Börsenaufsicht SEC, Gary Gensler, hat gesagt, dass die Mehrheit der Kryptowährungen auf dem Markt als Wertpapier eingestuft werden könnte.

Gensler stellt klar, dass die einzige Ausnahme hiervon Bitcoin (BTC) ist.

Die SEC ist derzeit in ein Gerichtsverfahren gegen Ripple (XRP) wegen des Verkaufs nicht registrierter Wertpapiere verwickelt. Das Urteil in diesem Fall könnte über das Schicksal anderer Altcoins entscheiden.

Jetzt SOL bei eToro kaufen

Textnachweis: Cryptoslate

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022!

  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022!

  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

auf Coincierge lesen